Montag • 11. Dezember
Bericht
19. November 2017

Wenn Christen bloggen

Erstmals erwähnte der Duden 2006 das Wort „Blog“. Es ist eine Abkürzung des Begriffs „Weblog“, der sich aus World Wide Web (so wird das Internet auch bezeichnet) und Log für Logbuch, wie man es aus der Schifffahrt kennt, zusammensetzt. Im deutschsprachigen Raum gibt es rund 200.000 Blogs, in denen monatlich über 2 Millionen Beiträge veröffentlicht werden, die rund 800 Millionen Mal angeklickt und gelesen werden. Der Christ und Blogger Viktor Schwabenland über die „digitalen Tagebücher“.

Zu den beliebtesten Blogs gehören die, die sich einem Thema wie Computerspiele, Essen, Reise, Sport oder Medizin widmen. Ebenso gefragt sind politische und wirtschaftliche Analysen, die meist von Experten wie Michael Spreng, Vera Lengsfeld oder Matthias Matussek erstellt werden. Bekannte Zeitungen wie die Frankfurter Allgemeine oder „Die Welt“ lassen ihre Autoren auch in Blogs schreiben. Auch auf der Internetseite des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik gibt es Blogs. Selbst Bischöfe bloggen, so der katholische Bischof Stefan Oster (Passau) und der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski (Düsseldorf).

Für Christen kann ein Blog ideal s...

ANZEIGE
1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.