Samstag • 21. September
Ganzheitliche Hilfe in einem riesigen Einzugsgebiet
23. August 2019

Alles begann mit den Flitterwochen

Jossy Chacko in Luzern: „Wir beten für die Schweiz.“ Foto: Daniel Gerber
Jossy Chacko in Luzern: „Wir beten für die Schweiz.“ Foto: Daniel Gerber
Frisch verheiratet reiste der indischstämmige Amerikaner Jossy Chacko mit seiner Frau Jenny nach Indien in die Flitterwochen. Das Paar lernte auf einem Bahnhof einen Jungen kennen, der in der Gosse lebte. Er schloss sich ihnen an. Daraus entstand die Organisation Empart, ein Werk, das heute dem Leben von Millionen Menschen eine bessere Richtung gibt.

(idea) - Flitterwochen in Hawai. Das war der Traum von Jossy Chacko. Dann schmunzelt er: "Aber die meisten Diskussionen, die man mit einer Frau führt, verliert man." Und deshalb führte die Hochzeitsreise nach Indien - zurück in seine Heimat, die er als Teenager verlassen hatte. "Mein Papa war ein erfolgreicher Unternehmer. Er führte 13 Geschäfte und eine florierende Farm." Doch aufgrund seiner psychischen Erkrankung wollte der Vater alles zerstören. "Meine Mutter floh mit uns Kindern, wir schliefen unter einem Baum." Nach einiger Zeit nahm Opa die Familie auf. "Als ich 15 war, sagte er, dass er nicht immer da sein werde und ich in ein anderes Land ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.