Sonntag • 18. August
Jahresbericht 2018
27. Juni 2019

Verfassungsschutz: Zahl der Extremisten ist angestiegen

v.l.: Thomas Haldenwang, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) stellen vor der Bundespressekonferenz den Verfassungsschutzbericht 2018 vor. Foto: picture-alliance/dpa
v.l.: Thomas Haldenwang, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) stellen vor der Bundespressekonferenz den Verfassungsschutzbericht 2018 vor. Foto: picture-alliance/dpa

Berlin (idea) – In Deutschland ist die Zahl der Extremisten im Vorjahr um mehr als 3.000 Personen angestiegen. Das geht aus dem am 27. Juni in Berlin vorgestellten Verfassungsschutzbericht 2018 hervor. Demnach geht das zuständige Bundesamt von 24.100 Rechtsextremisten aus (2017: 24.000). Ihre Zahl hat damit laut Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) einen neuen Höchststand erreicht. Der Minister bezeichnete die Entwicklung insbesondere aufgrund der „hohen Waffenaffinität“ der Szene als „besorgniserregend“. Es bestehe eine „hohe Gefährdungslage“. Der größte Anteil der 821 rechtsextremistischen Gewalttaten war dem Bericht zufolge fremdenfeindlich motiviert (2017: 774)...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

12 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.