Mittwoch • 20. November
Fachtagung
21. September 2019

Spieker: Künstliche Befruchtung verletzt Menschenwürde des Kindes

Der Sozialwissenschaftler Manfred Spieker. Foto: idea/Lydia Schubert
Der Sozialwissenschaftler Manfred Spieker. Foto: idea/Lydia Schubert

Berlin (idea) – Durch eine künstliche Befruchtung wird die Menschenwürde des dabei entstehenden Kindes verletzt. Diese Position vertrat der Sozialwissenschaftler Manfred Spieker (Osnabrück) auf der Fachtagung „Kultur des Lebens? Ideal und Wirklichkeit“ am 20. September in Berlin. Zu der Veranstaltung hatte der Bundesverband Lebensrecht im Vorfeld zum „Marsch für das Leben“ eingeladen. Rund 100 Besucher nahmen daran teil.

Spieker sagte in seinem Vortrag, die Legitimität der Reproduktionsmedizin hänge davon ab, dass der assistierende Mediziner immer auch den Standpunkt des Kindes im Blick behalte. Dieses sei eine Person mit Rechten und Interessen. In der Regel werde...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Zwingli „Die Schrift begann mir viel klarer zu werden“
  • idea Schweiz 20 Jahre dem Auftrag verpflichtet
  • Landeskirchenforum Vom Rückenwind für die Gemeinde
  • Politik Wie schätzt Philipp Hadorn seine Nichtwahl ein?
  • mehr ...