Mittwoch • 23. Mai
Urteil
09. Februar 2018

Mörder einer Christin muss lebenslang in Haft

Der abgelehnte Asylbewerber Hamidullah M. – ein Moslem – hatte seine 38-jährige Landsfrau Farima S. mit einem Küchenmesser niedergestochen. Foto: picture-alliance/Matthias Balk/dpa
Der abgelehnte Asylbewerber Hamidullah M. – ein Moslem – hatte seine 38-jährige Landsfrau Farima S. mit einem Küchenmesser niedergestochen. Foto: picture-alliance/Matthias Balk/dpa

Traunstein (idea) – Im Prozess um die Ermordung einer Christin vor einem Supermarkt in Prien am Chiemsee verurteilte das Landgericht Traunstein den Täter am 9. Februar zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe. Es stellte zudem die besondere Schwere der Schuld fest. Der abgelehnte Asylbewerber Hamidullah M. – ein Moslem – hatte am 29. April 2017 seine 38-jährige Landsfrau Farima S. mit einem Küchenmesser niedergestochen. Sie starb wenig später im Krankenhaus. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft kam die Tat einer öffentlichen Hinrichtung gleich.

Verteidiger: Der Angeklagte hatte von klein auf mit Gewalt und Tod zu tun

Der Staatsanwaltschaft zufolge hatte der ...

ANZEIGE
2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.