Dienstag • 2. Juni
Militäroffensive
22. Oktober 2019

Kurden kritisieren Kirchen: Im Konflikt um Nordsyrien „abgetaucht“

Die türkische Militäroffensive hatte am 9. Oktober begonnen, um die kurdische Miliz YPG aus der Region an der Grenze zur Türkei zu vertreiben. Foto: picture-alliance/dpa
Die türkische Militäroffensive hatte am 9. Oktober begonnen, um die kurdische Miliz YPG aus der Region an der Grenze zur Türkei zu vertreiben. Foto: picture-alliance/dpa

Gießen/Hannover (idea) – Die Kurdische Gemeinde Deutschland hat den beiden großen Kirchen vorgeworfen, zum „völkerrechtswidrigen Angriffs- und Vernichtungskrieg“ der Türkei in Nordsyrien „weitgehend“ zu schweigen. Die Militäroffensive hatte am 9. Oktober begonnen, um die kurdische Miliz YPG aus der Region an der Grenze zur Türkei zu vertreiben.

Der Generalsekretär der Kurdischen Gemeinde, Cahit Basar (Gießen), erklärte am 22. Oktober: „Bis auf einzelne mahnende Stimmen geben sich beide Kirchen sehr bedeckt. Dass Hunderttausende Zivilisten, darunter viele Christen, auf der Flucht sind, ist offensichtlich keine Stellungnahme wert.“ In die kurdisch kontrollier...

ANZEIGE