Sonntag • 18. August
Theologen debattieren
02. Juli 2019

Hat Rettungsschiff-Kapitänin Rackete richtig gehandelt?

Die Kapitänin des Seenotrettungsschiffs „Sea-Watch 3“, Carola Rackete, bei ihrer Festnahme auf Lampedusa. Foto: picture-alliance/Photoshot
Die Kapitänin des Seenotrettungsschiffs „Sea-Watch 3“, Carola Rackete, bei ihrer Festnahme auf Lampedusa. Foto: picture-alliance/Photoshot

Berlin/München (idea) – Theologen und Kirchenvertreter streiten über das Vorgehen der deutschen Kapitänin des Seenotrettungsschiffs „Sea-Watch 3“, Carola Rackete, und den Umgang der italienischen Behörden mit ihr. Sie hatte – trotz Verbots – mit 40 schiffbrüchigen Flüchtlingen im Hafen der Insel Lampedusa angelegt und ihr Handeln mit einer Notlage begründet. Die Behörden setzten die 31-Jährige daraufhin fest und werfen ihr Beihilfe zur illegalen Einwanderung, Verletzung des Seerechts und Widerstand gegen die Staatsgewalt vor, weil sie sich Anweisungen von Militärschiffen widersetzt haben soll. Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), v...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

50 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.