Samstag • 20. Oktober
Hohe Rhön
11. April 2018

Kritik am schleichenden Gift des Antisemitismus

In Deutschland wird vermehrt gegen Juden gehetzt. Foto: pixabay.com
In Deutschland wird vermehrt gegen Juden gehetzt. Foto: pixabay.com

Bischofsheim (idea) – Scharfe Kritik am Antisemitismus in Deutschland hat der Vorsitzende des Ausschusses für Ökumene, Mission und Dialog der bayerischen Landessynode, Fritz Schroth (Bischofsheim), geübt. Er sei nicht überwunden, sagte er als Gastgeber bei einem Empfang aus Anlass des 70. Jahrestages der Staatsgründung Israels in der christlichen Tagungsstätte Hohe Rhön (Bischofsheim). Nach seinen Worten breitet sich an verschiedenen Grundschulen rasant ein offener Antisemitismus aus – zum Teil durch Zuwanderung muslimischer Einwanderer. Betroffen seien auch die sozialen Medien. Das Internet nannte Schroth eine „Brutstätte des Antisemitismus“, in dem offen gegen Juden gehe...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.