Mittwoch • 17. Oktober
Sterbehilfe
04. Juni 2018

Exit treibt das Thema „Altersfreitod“ weiter voran

Der Schweizer Regisseur Rolf Lyssy bei einer Podiumsdiskussion im Mai. Der Filmemacher („Die letzte Pointe“) setzt sich bei Exit für den Altersfreitod ein. Foto: idea/Christof Bauernfeind
Der Schweizer Regisseur Rolf Lyssy bei einer Podiumsdiskussion im Mai. Der Filmemacher („Die letzte Pointe“) setzt sich bei Exit für den Altersfreitod ein. Foto: idea/Christof Bauernfeind

Die Sterbehilfeorganisation „Exit“ wird die Kommission „Altersfreitod“ ein weiteres Jahr einsetzen, um die begonnenen Arbeiten fortzuführen. Dafür hat sich die Generalversammlung am Samstag in Zürich entschieden. Nach der GV 2017 hatte die Sterbehilfeorganisation dem Komitee für den „Altersfreitod“ erlaubt, die Arbeitskommission zu bilden. Das Komitee will grundsätzlich Sterbehilfe für gesunde Senioren ohne ärztliches Rezept ermöglichen. Die Kommission soll konkrete Massnahmen vorschlagen, wie betagten Menschen der Zugang zum tödlichen Mittel Natrium-Pentobarbital (NaP) erleichtert werden kann. Die Resultate wurden nun an der GV vorgestellt. Als Voraussetzungen für d...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.