- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Glaube

„Wo ist dein Platz in Gottes grossem Plan?“

17.04.2021

Will falsche Vorstellungen korrigieren: Kongress missioNow. Foto: zvg
Will falsche Vorstellungen korrigieren: Kongress missioNow. Foto: zvg

(IDEA/id) - „Ich dachte, ein missionarischer Dienst sei nichts für mich, sondern nur etwas für ,besonders gute Christen‘ und zu denen zählte ich mich nicht“, sagt Noémie Staub. Sie habe gemeint, Gott könne sie für seinen „Plan mit der Welt“ nicht gebrauchen. Dann sei ihr ein Einsatz in der Lernnachhilfe angeboten worden. Weil sie dachte, dies habe nicht direkt mit Mission zu tun, wagte sie den Schritt. Rückblickend auf die zwei Jahre im Ausland sagt sie: „Ich habe mich getäuscht, was den Missionsdienst anbelangt, und hatte eine falsche Vorstellung.“ Heute arbeitet Noémie Staub als Leiterin des mission.ch-Teams in der Schweiz. Aktuell steht sie in den Vorbereitungen für den Kongress missioNow. Er findet am 24. April in Winterthur statt unter dem Titel „The BIG Plan – und du?!“

Der Kongress will zeigen, wie unterschiedlich die Mitarbeit aussehen kann, und soll Menschen ermutigen, ihre Berufung zu finden. Missionsarbeit heute sei vielfältig, sowohl in Bezug auf die Einsatzgebiete als auch auf die Berufsfelder. Noémie Staub: „Während einige abgelegen im afrikanischen Busch oder im Amazonas arbeiten, sind andere in Grossstädten tätig. Es braucht nach wie vor Ärzte und Krankenschwestern, aber auch Fitnessinstruktoren, Administratoren, Künstler, Gastronomen, Marketingfachleute, Unternehmer und so weiter.“ Einige würden vor allem evangelistisch arbeiten, während bei anderen die Entwicklungszusammenarbeit im Vordergrund stehe.

An missioNow werden zahlreiche Organisationen mit einem Online-Stand präsent sein und ihre Arbeit sowie die Einsatzmöglichkeiten vorstellen. Auf dem Programm steht ein Podiumsgespräch mit Menschen, die schildern, wie Mission konkret aussehen kann. Doris Lindsay erzählt vom Einsatz mit ihrer Familie in Südafrika. Dazu gibt es eine breite Palette an Workshops sowie die Möglichkeit für ein Berufungscoaching. Wer sich bis zum 17. April 2021 anmeldet, erhält Vorrang bei der Buchung und Beratung eines solchen Coachings. 

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.