- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Frei-/Kirchen

Musik für den König

19.06.2021

Lobpreis auf der Wiese. Foto: Mirjam Fisch-Köhler
Lobpreis auf der Wiese. Foto: Mirjam Fisch-Köhler

Steinmaur (IDEA/mf) - Fünf Musiker und drei Sängerinnen von Central Arts trafen sich am 11. Juni zum ersten Mal seit Ausbruch der Pandemie wieder mit Gästen. Gott mit ihrer Kunst zu loben, war das Ziel.

Auf der Wiese vor dem „Orchideenhaus Müller“ in Steinmaur ZH gestalteten sie eine Jam Session. Ohne Noten, ohne vorgegebenen Text, vom Heiligen Geist inspiriert, wie sie sagen. So entstand eine „Kingdom Come Night“.

Ein Stück Himmel

Die Abendsonne legt ihr goldenes Licht auf zwei Dutzend Menschen. Sie sind gekommen, um Gott anzubeten. Jonathan Schmidt, Leiter von Central Arts, hat Freunde eingeladen, unter freiem Himmel Musik zu machen. „Wir wollen ein Stück Himmel erleben“, erklärt er und liest den 84. Psalm vor. „Das Tal der Dürre wird zu einem Ort der Quellen“, zitiert Schmidt. Die Sängerin Céline Haves nimmt das Thema auf: „Ich bin gewiss, dass du an meiner Seite bleibst, dass du mit mir durchs dunkle, schwere Tal gehst.“

Summen, singen, tanzen

Einmal gibt der Pianist den Ton an, ein anderes Mal der Gitarrist oder Bassist. Eine der Sängerinnen reagiert auf den Rhythmus und singt, was ihr dazu einfällt. Summend, singend oder tanzend schliessen sich die Gäste an. „S mues nonig alles guet si, bevor ich's chan näh. S mues nonig perfekt sii, bevor ich's chan gää“, singt Tamara Boppart.

Zwei Stunden später klingt der friedvolle Abend aus. „Jesus lädt uns ein, mit ihm zu tanzen, auch wenn noch nicht alles gut ist“, ermutigt Jonathan Schmidt. Und singt zum Schluss: „Dancing with Jesus on the road that’s called live.“ 
centralarts.net

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.