- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Menschenrechte

Dok-Film „Gerechtigkeit auf der Flucht“

04.06.2021

Bild: SEA
Bild: SEA

Zürich (IDEA) - Mit dem neuen Dokumentarfilm „Gerechtigkeit auf der Flucht“ beleuchtet die Arbeitsgemeinschft Interkulturell der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA die aktuelle Flüchtlingslage in und um Europa herum. Der Film zeigt verschiedene Perspektiven und gibt Menschen auf der Flucht eine Stimme. Mit dem Film will die SEA auch Dankbarkeit im Publikum wecken und ins Bewusstsein führen, dass niemand für die Umstände, in welche man hineingeboren wird, verantwortlich ist.

Verfügbar ist der Film in verschiedenen Formaten von fünf Minuten-Ausschnitten zu bestimmten Thematiken bis zu 45 Minuten als ganzer Film. Damit eignet er sich laut der SEA für Gottesdienste sowie für einen Filmabend, Jugendgottesdienste, Jugendgruppen, Kleingruppen und Familien. Die SEA ermutigt Gruppen und Privatpersonen, eine Vorpremiere des Dokumentarfilmes vor Ort durchzuführen und den Inhalt des Filmes zu vertiefen. Am 20. Juni findet um 20 Uhr die offizielle Onlinepremier statt. Der Doku wird auf Deutsch, English und Französisch zu Verfügung stehen.

Zu Wort kommen unter anderem verschiedene Flüchtlinge aus Athen sowie Kurosh aus dem Iran, der in einem Ausschaffungszentrums lebt. Auf der Seite von humanitären Organisationen, der Verwaltung und der Politik werden die Geschäftsleitung der Asyl Berner Oberland, Andrea Wegener als Mitarbeiterin einer Hilfsorganisation in Moria auf der griechischen Insel Lesbos, die UNHCR-Vertreterin für die Schweiz und Liechtenstein Anja Klug, Daniel Bach vom Staatssekretariat für Migration (SEM) sowie die christlich engagierten Nationalräte Erich von Siebenthal (SVP) und Nik Gugger (EVP) interviewt.

Die Arbeitsgemeinschaft Interkulturell ist das Kompetenzzentrum der SEA im Fachbereich für interkulturelle Zusammenarbeit, Migrations- sowie Integrationsfragen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.