Diese
Woche
lesen
Sie

  • Phänomen Soziologen suchen das Geheimnis der Freikirchen
  • Neues wagen Zwei Frauen gestalten ein Kinderbuch und staunen
  • idea-Leserreise Auf den Spuren Luthers in Eisenach und Wittenberg
ANZEIGE

Kein Klischee: Jungen spielen mit Autos, Mädchen mit Puppen

Jungen spielen am liebsten mit Autos und Mädchen mit Puppen. Dieses Klischee stellt die Theorie des Gender-Mainstreaming in Frage. Sie besagt, dass jeder Mensch unabhängig von seinem biologischen Geschlecht wählen kann, als Mann oder Frau zu leben. Aber wissenschaftliche Experimente mit Affen sowie Hirn-Forschungen am Menschen bestätigen angeborene Verhaltensunterschiede zwischen Mann und Frau weitgehend. … mehr »0

Eine differenzierte Beschreibung der Freikirchen

In Sachen Innenschau sind die Freikirchen stark. Sie kennen viele interne – auch kontroverse – Abhandlungen über „richtigen“ Gemeindebau und verantwortungsvollen Lebensstil. Für die Wahrnehmung der Freikirchen von aussen sorgen Sektenexperten. Auch wenn manche  ihrer Beobachtungen Hinweise auf Fehlverhalten liefern, so ist doch ihr penetrant nörgelnder Unterton in Sachen Freikirchen … mehr »0

Reportage

Die Kirche der Gottlosen

Bisher gab es weltweit 28 atheistische „Sonntagsversammlungen“. Am vergangenen Sonntag kamen 35 weitere hinzu – darunter in Brüssel, Paris, Washington D. C. und Hamburg. Ihr Ziel: Gemeinschaft – aber bitte ohne Gott. Ihr Motto: „Lebe besser, hilf öfter, staune mehr“. idea-Reporter Karsten Huhn war bei der Gründungsveranstaltung in Berlin vor Ort, die vom (atheistischen) Humanistischen Verband Deutschland bezahlt wurde. mehr »0

Kommentar

Eine differenzierte Beschreibung der Freikirchen

In Sachen Innenschau sind die Freikirchen stark. Sie kennen viele interne – auch kontroverse – Abhandlungen über „richtigen“ Gemeindebau und verantwortungsvollen Lebensstil. Für die Wahrnehmung der Freikirchen von aussen sorgen Sektenexperten. Auch wenn manche  ihrer Beobachtungen Hinweise auf Fehlverhalten liefern, so ist doch ihr penetrant nörgelnder Unterton in Sachen Freikirchen stossend. Wer sein Leben aus freien Stücken an der Bibel orientiert, gilt als verführt oder dumm. Die Medien haben es immer noch nicht gemerkt: Seit Jahren stützen sie die Existenz eines einseitigen … mehr »0

Kommentar

Rettet die Kirche: Schafft die Kirchensteuer ab!

Um die Kirchensteuer ist in diesem Sommer eine Diskussion entbrannt. Viele aus der Kirche Ausgetretene geben an, dass die Erhebung der Kirchensteuer der Hauptgrund dafür sei. Weltweit ist der Einzug einer Kirchensteuer durch den Staat die Ausnahme. mehr »0

Kommentar

„Die Kirchensteuer trägt keine Schuld“

idea bat den Leiter der Finanzabteilung des Kirchenamtes der EKD, Oberkirchenrat Thomas Begrich (Hannover), um eine Stellungnahme zu den Thesen des neuen Buches von Pfarrer Jochen Teuffel „Rettet die Kirche. Schafft die Kirchensteuer ab!“. mehr »0

Kommentar

Unsere Lebensmittel sind nicht selbstverständlich!

Ein Kommentar zum Erntedankfest am 5. Oktober 2014 von Landwirtschaftsminister Christian Schmidt.  mehr »1

Kleine Kanzel

Die Fleischtöpfe Ägyptens

„Wollte Gott, wir wären in Ägypten gestorben durch des HERRN Hand, als wir bei den Fleischtöpfen saßen … “ – Gedanken von Prof. Volker Nollau zum 2. Buch Mose 16,3. mehr »0

Podium

Andreas Brönnimann Foto: zvg

Die Ehe ist immer noch zeitgemäss

Eine hochdotierte Expertengruppe mit einer Professorin für Privatrecht und Rechtsvergleichung, einem … mehr »0

Kleine Kanzel

Heimat, die niemand stehlen kann

„Ihr seid nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.“ Gedanken von Frank Spatz (Kassel), neuer Generalsekretär des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes, zu dem Bibelvers aus dem Brief des Paulus an die Gemeinde in Ephesus 2,19. mehr »0

Synergie

Christoph Wyss Foto: idea/chb

Reden wir verständlich?

Sprechen Sie Christianesisch? Das Gespräch über Christus und die Welt der Bibel bedeutet, gute Übersetzungsarbeit … mehr »0

Kommentar

Wir sind nicht so schlimm!

Über die sogenannte „Generation Y“, also die jungen Menschen, die zwischen 1980 und 1999 geboren wurden, wird derzeit viel geschrieben und viel geredet. Manches ist positiv, etliches kritisch und einiges sogar negativ. Ein Kommentar von idea-Volontä mehr »1

Videos

01. Oktober: Kirche ohne Steuern? - Vorstandsvorsitzender: Wechsel bei ERF Medien - Gefangener des Monats

30. September: Hongkong: Viele Christen demonstrieren - Bibellese-Bewegung - Ost/West-Silberhochzeit

29. September: Misshandlungen: Pfarrer kümmern sich um Flüchtlinge - Michaelistag - Gelingende Kommunikation

26. September: Gesellschaftsstudie - Glaube im Unternehmen - Kirche erreicht 40 Millionen Radiohörer

25. September: Ebola: Hunger und hohe Arbeitslosigkeit drohen - Snowden & Luther - Friedliche Revolution

Thema des Tages

Flüchtlingsmisshandlung

Zeltmission nahm attackierte Kopten auf

Eine vierköpfige christliche Familie aus Ägypten musste vor muslimischen Angreifern aus der Asylbewerberunterkunft in Burbach fliehen. Nach einer Nacht bei einem koptisch-orthodoxen Christen kam sie bis vor einer Woche in einer Wohnung der Deutschen Zeltmission in Siegen unter. Das bestätigte der DZM-Mitarbeiter Thomas Ermert der Evangelischen Nachrichtenagentur idea auf Anfrage. … mehr »0

Gerichtlicher Vergleich

Rechtsstreit um ICF-Fotos definitiv beigelegt

21 Personen, die an ICF-Anlässen mit Erlaubnis der Freikirche fotografiert wurden, versuchten die Veröffentlichung der Fotos zu verbieten. Nun haben sie ihre Klage zurückgezogen. Fotograf Christian Lutz darf die Fotos behalten, allerdings gilt das Publikationsverbot seines Buches "In Jesus' Namen" weiterhin.

 … mehr »0

Streitfrage

Wäre die Kirche ohne Kirchensteuer besser dran?

Die Kirche wäre ohne Kirchensteuer besser dran. Dieser Ansicht ist der bayerische evangelische Pfarrer Jochen Teuffel. In einem Beitrag für die Evangelische Nachrichtenagentur idea plädiert er für eine stufenweise Abschaffung der Kirchensteuer innerhalb von 40 Jahren. Sie sei eine Zwangsabgabe und widerspreche der christlichen Botschaft und den Bekenntnissen der lutherischen Kirche. Teuffels Forderungen widerspricht der Leiter der Finanzabteilung des EKD-Kirchenamtes, Oberkirchenrat Thomas Begrich.  … mehr »4

Gebetserhörung

Nach kalter Nacht - die Lage in den Weinbergen ist unter Kontrolle

Die aus Asien eingeschleppte Kirschessigfliege breitet sich epidemieartig aus. Sie bedroht die kurz bevorstehende Weinernte. Im Rahmen des Eidgenössischen Dank-, Buss und Bettags war dies ein Thema und Anliegen in der Fürbitte. Jetzt melden Experten, die Lage habe sich entspannt. Hat Gott eingegriffen? In Hallau ist man davon überzeugt. … mehr »0

Proteste für mehr Demokratie

Hongkong: Viele Christen unter den Demonstranten

Viele Christen engagieren sich bei den Demonstrationen für mehr Demokratie in Hongkong. Das erfuhr die Evangelische Nachrichtenagentur idea. Die Proteste werden von der Bürgerbewegung „Occupy Central“ organisiert, die von Protestanten gegründet wurde. Sie lehnen sich gegen den Beschluss der kommunistischen Führung in Peking auf, bei der Wahl des Chefs der Sonderverwaltungszone Hongkong 2017 nur vorab ausgewählte Kandidaten zuzulassen.  … mehr »0

WEA

Welt-Allianz will Bibellese-Bewegung ins Rollen bringen

Die Weltweite Evangelische Allianz will sich in den kommenden Jahren schwerpunktmässig dafür einsetzen, dass die Bibel mehr gelesen wird. Das hat der stellvertretende Generalsekretär des Dachverbandes, Wilf Gasser angekündigt. Angedacht sei, dieses Anliegen mit dem 500-jährigen Reformationsjubiläum 2017 zu verbinden und eine Dekade "Engagement für die Bibel" zu starten. … mehr »0

Kirchengemeinde engagiert sich

Misshandlung in einem Asylbewerberheim

In einem Asylbewerberheim, in dem Wachleute Bewohner misshandelt haben sollen, ist auch eine evangelische Kirchengemeinde aktiv. Sie hat aber von den Vorkommnissen in einer ehemaligen Kaserne in Burbach nichts mitbekommen. Bekannt wurden die Missstände durch ein Video, das ein Journalist zugespielt bekommen und an die Polizei gegeben hatte. … mehr »6

Schriftsteller Os Guinness

Die Evangelikalen brauchen eine Reformation

Die Evangelikalen brauchen eine Reformation und eine Erweckung. Besonders in den USA sind sie weltlich geworden und haben sich der Konsumkultur angepasst. Dieses Urteil spricht der evangelikale Vordenker und Schriftsteller Os Guinness. Zwar bildeten Christen eine Mehrheit in den Vereinigten Staaten, doch ihr Einfluss auf die Kultur sei viel geringer als die Wirkung zahlenmäßig kleinerer Gruppen wie Juden oder Homosexuelle. Die Seichtheit der Evangelikalen sei vergleichbar mit der Korruption der Kirche vor der Reformation im 16. Jahrhundert. … mehr »0

Frei-/Kirchen

Kardinal Koch kritisiert Feiern zum Reformationsjubiläum. Foto: ekd

Katholische Kirche

Kardinal Koch kritisiert Grundlagentext der evangelischen Kirche

Kurienkardinal Kurt Koch hat sich kritisch zum Grundlagentext "Rechtfertigung und Freiheit" der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) geäussert. Gegenüber der katholischen Zeitung "Die Tagespost" zeigte sich der Präsident des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen erstaunt, wie positiv die EKD die Reformation und die nachfolgende Geschichte sehe. … mehr »0

Flashmob

Überall rote Regenschirme

Eine Strassenaktion in St. Gallen mit Tanz und roten Regenschirmen machte auf das evangelistische Musical "Life on Stage" aufmerksam. Die Evangelisationsplattform Netzwerk Schweiz erwartet insgesamt 20.000 Besucher zu den Aufführungen mit anschliessender Predigt. Das Musical wird im Oktober und November in Bülach, Bern und St. Gallen gezeigt.   … mehr »0

Studie

Nur jeder zweite Konfirmand glaubt an Gott

Die Aussicht auf ein grosses Fest und Geschenke sind die Hauptmotivation, weshalb reformierte Jugendliche sich konfirmieren lassen. An Gott glaube jedoch nur die Hälfte der Befragten. Dies zeigt die erste gesamtschweizerische Konfirmanden-Studie, die an der Universität Zürich erstellt wurde und deren Resultate die "Neue Zürcher Zeitung" (NZZ) präsentierte. … mehr »0

Abstimmung

Entscheidung: Nur noch eine reformierte Kirchgemeinde in Zürich

Das Resultat ist eindeutig: Die Reformierte Kirche in der Stadt Zürich wird zu einer einzigen Kirchgemeinde umstrukturiert. Das Stimmvolk konnte über zwei Modelle befinden: eine Fusion der gegenwärtig 34 reformierten Kirchgemeinden, oder ein Zusammenschluss zu grösseren Einheiten. Kirchenratspräsident Michel Müller ist "beeindruckt vom Reformwillen" der Stadtzürcher Gemeinden. … mehr »0

Sozialarbeit

Aus Verantwortung Räume zum Leben schaffen

Die Arche Winti und der Verein Noah blicken auf 25 Jahre zurück. Grund genug, um am Wochenende zu feiern und einen Blick auf die Zukunft christlicher Sozialarbeit zu werfen. … mehr »0

Gottfried Locher

"Unsere Gesellschaft hat ein gestörtes Verhältnis zum Alter"

SEK-Präsident Gottfried Locher spricht sich in einem Interview klar gegen den Alterssuizid aus, den er für eine „menschenverachtende Idee“ hält. "Wir leben, um Gott zu loben. Auch schwach, krank und alt, ob ich etwas tue oder bloss noch bin“, so Locher. Selbstmord sei fast immer falsch. Es gebe jedoch Ausnahmen.  … mehr »0

Tearfund

Obdachlos für eine Nacht

Mit dem Projekt „Nacht ohne Dach“ erleben Jugendliche was es heisst, wenn man kein festes Dach über dem Kopf hat. Sie schlafen für eine Nacht in einer Hütte aus Pappkartons. Projektleiter Benjamin Zurbrügg über das Konzept, das bereits in Holland erfolgreich umgesetzt wurde: „Über das eigene Erleben wird den Teenagern das Thema der weltweiten Armut nähergebracht.“  … mehr »0

Kloster Saint-Maurice

1500 Jahre Gebet ohne Unterlass

Seit 1500 Jahren wird im Kloster Saint-Maurice VS ohne Unterlass gebetet und Gottesdienst gefeiert. Die Augustiner-Abtei ist damit die älteste noch aktive Klostergemeinschaft im Abendland. Als Vertreter der Schweizer Landesregierung sprach zum offiziellen Auftakt des Jubiläumsjahres Bundesrat Alain Berset. Bis zum Gründungstag finden zahlreiche religiöse und kulturelle Veranstaltungen statt.  … mehr »1

Teenstreet

Swiss Power am Teenager-Kongress

4500 Teilnehmende, davon 200 aus der Schweiz. Max Merk und sein Team engagierten sich für bleibende Eindrücke. … mehr »0

Bettags-Aufruf

SEA: Am Sonntag für Flüchtlinge beten

Die Schweizerische Evangelische Allianz SEA ruft die kirchlichen Gemeinschaften auf, am Eidgenössischen Bettag am kommenden Sonntag ganz besonders für die Menschen auf der Flucht zu beten. Es gebe weltweit über 50 Millionen Menschen, die auf der Flucht sind und einige Tausend davon kämen auch in die Schweiz. … mehr »0

Gesellschaft

Die Theorie des Gender-Mainstreaming besagt, dass jeder Mensch unabhängig von seinem biologischen Geschlecht wählen kann, als Mann oder Frau zu leben. Foto: Thommy Weiss/Pixelio.de

Wissenschaft

Kein Klischee: Jungen spielen mit Autos, Mädchen mit Puppen

Jungen spielen am liebsten mit Autos und Mädchen mit Puppen. Dieses Klischee stellt die Theorie des Gender-Mainstreaming in Frage. Sie besagt, dass jeder Mensch unabhängig von seinem biologischen Geschlecht wählen kann, als Mann oder Frau zu leben. Aber wissenschaftliche Experimente mit Affen sowie Hirn-Forschungen am Menschen bestätigen angeborene Verhaltensunterschiede zwischen Mann und Frau weitgehend. … mehr »0

Love-Life-Kampagne

Bundesverwaltungsgericht prüft Massnahmen gegen Kampagne

Das Bundesverwaltungsgericht (BVGer) prüft vorsorgliche Massnahmen zum Stopp der vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) lancierten Love Life-Kampagne. Dies ist das Resultat einer Beschwerde, welche 35 Kinder und Jugendliche am 15. September beim BVGer eingereicht hatten. … mehr »0

Familienrecht

Bundesamt für Justiz: Familie als wichtiges Fundament erhalten

„Ich kann Ihnen mitteilen, dass es Bundesrätin Sommaruga ein grosses Anliegen ist, dass die Familie als wichtiges Fundament der Gesellschaft erhalten bleibt und gefördert werden soll.“ Dies schreibt der Direktor des Bundesamtes für Justiz, Martin Dumermuth, in seiner Antwort auf den Offenen Brief der Schweizerischen Stiftung für die Familie SSF an Bundesrätin Simonetta Sommaruga. … mehr »0

Marsch fürs Läbe

Ein grosses Fest des Lebens

2500 Teilnehmer am 5. „Marsch fürs Läbe” in Zürich. … mehr »0

Israel-Werke

Gemeinsam einstehen für Israel

Nach Werner Scherrers Rücktritt übernimmt ein Viererteam die Leitung der Arbeitsgemeinschaft Israel-Werke Schweiz. … mehr »0

Ehe und Familie

Der Weg der Gnade ist immer offen

Wie können Menschen in gescheiterten Beziehungen neue Perspektiven gewinnen? Ein Forum in Bern zeigte Wege auf. … mehr »0

Atomkatastrophe

Fukushima schlägt immer noch Wunden in die Seelen

Die Atomreaktorkatastrophe von Fukushima hat tiefe Spuren in den Seelen der Bewohner in der betroffenen Region im Nordosten Japans hinterlassen. Die Menschen leben auch dreieinhalb Jahre danach immer noch in ständiger Zukunftsangst. Die Frage, ob das Gebiet sicher sei oder ob man es verlassen müsse, hat zu schweren Konflikten in Familien geführt.  … mehr »4

Mercy Ships

Christliches Hospitalschiff bricht nach Madagaskar auf

Zum ersten Mal seit 1996 bereitet die christliche Organisation Mercy Ships (Schiffe der Barmherzigkeit) wieder einen Einsatz auf der afrikanischen Insel Madagaskar vor. Ursprünglich war geplant, mit dem größten zivilen Krankenhausschiff die westafrikanischen Länder Guinea und Benin anzulaufen, doch aufgrund der Ebola-Epidemie habe man sich für die Insel vor der ostafrikanischen Küste entschieden, erklärte Direktor Donovan Palmer. … mehr »0

Aufruf gegen Gewalt

Juden und Muslime verabschieden gemeinsame Erklärung

Trotz Uneinigkeit über den Nahostkonflikt: Muslimische und jüdische Dachverbände haben einen gemeinsamen Aufruf gegen Gewalt und für den Frieden veröffentlicht. Der Konflikt dürfe nicht in die Schweiz hineingetragen werden. Jede Form von Rassismus verurteilen die Verbände in der Erklärung.

 … mehr »0

Uwe Holmer

Honecker zu vergeben war Christenpflicht

Er ist bekannt als der Mann, der im Februar 1990 dem abgesetzten DDR-Staats- und Parteichef Erich Honecker und dessen Frau Margot Asyl gewährte: Pastor Uwe Holmer. Fast ein Vierteljahrhundert später berichtete der Theologe über seine Motive und damaligen Erfahrungen. Honecker zu vergeben war eine christliche Pflicht, sagte der 85-Jährige auf der Tagung „25 Jahre Friedliche Revolution“ in Schwäbisch Gmünd.  … mehr »4

Politik

Schulgemeinden hätten selber entscheiden können, ob sie Kleidervorschriften erlassen wollen. Foto: Georges Scherrer

Motion abgelehnt

Kein Kopftuchverbot im Kanton Thurgau

Das Thurgauer Kantonsparlament hat am Montag eine Motion abgelehnt, die es Schulgemeinden ermöglicht hätte, Kopftuchverbote zu erlassen. Unterstützt wurde der Vorstoss von der SVP-Fraktion und von der EDU-Fraktion sowie von einzelnen Votanten aus den Reihen der CVP und der SP. … mehr »0

Nationalrat

Bund soll sich für Religionsfreiheit einsetzen

Die Nationalräte Marianne Streiff (EVP), Philipp Hadorn (SP) und Erich von Siebenthal (SVP) reichten am 25. September vier Vorstösse zum Thema Religionsfreiheit im Parlament ein. Grund sind nicht nur die jüngsten Massaker an Christen und Jesiden im Irak und in Syrien, sondern die weltweit zunehmende Diskriminierung von religiösen Minderheiten. Die Motionäre fordern nun von Bundesrat und Verwaltung, mehr für deren Schutz zu tun. … mehr »0

Ruedi Lustenberger

"Die Diskussion über die Nationalhymne ärgert mich"

Seine Grussbotschaft am ökumenischen Bettags-Gottesdienst in Langnau i.E. stellte Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger unter das Thema "Dankbarkeit". Dankbar ist der Entlebucher für vieles in der Schweiz – auch für die Nationalhymne. Die Diskussion um einen möglichen neuen Schweizerpsalm kann der politisch höchste Schweizer nicht verstehen. … mehr »0

Fortpflanzungsmedizin

EVP will das Referendum gegen PID ergreifen

Die Evangelische Volkspartei ergreift das Referendum gegen die Änderung des Fortpflanzungs- medizingesetzes (FMedG). Der Entscheid fiel, nachdem der Ständerat seinen Widerstand gegen Chromosomen-Tests an künstlich gezeugten Embryos aufgab. Die EVP teilt mit, sie führe bereits Gespräche mit betroffenen Verbänden, Organisationen und Parteien, um eine breite Koalition gegen die Präimplantationsdiagnostik (PID) aufzubauen. … mehr »0

Pränatale Diagnostik

Keine Abtreibungen wegen "falschem" Geschlecht

Der Bundesrat soll Abtreibungen verbieten, die einzig deshalb erfolgen, weil das Geschlecht des Kindes nicht dem Wunsch der Eltern entspricht. Der Ständerat hat am 16. September stillschweigend eine entsprechende Motion der Aargauer SP-Ständerätin Pascale Bruderer angenommen. Bruderer fordert eine Präzisierung des bestehenden Gesetzes.  … mehr »0

Pro und Kontra

Die staatliche Einheitskasse sorgt für Uneinigkeit

Das schweizerische Gesundheitswesen ist teuer. Grosse Frage vor der Abstimmung am 28. September: Bringt die Verstaatlichung der Krankenkassen gute Besserung? … mehr »0

Präimplantationsdiagnostik

Ständerat will Gentests ausweiten

Dem Nationalrat folgt nun auch der Ständerat. Künftig sollen künstlich erzeugte Embryonen nicht nur auf schwere Erbkrankheiten, sondern auch auf chromosomale Abweichungen untersucht werden dürfen. Mit diesem Verfahren können etwa Embryonen mit Trisomie 21 aussortiert werden. Die EVP lehnt diese Entwicklung entschieden ab.  … mehr »0

Pädophile im Internet

Cyber-Grooming soll strafbar werden

Wer sich in Internet-Chats als minderjähriges Mädchen ausgibt, der braucht nicht lange auf eindeutige sexuelle Anspielungen zu warten. Dieses sogenannte Cyber-Grooming, die sexuelle Belästigung von Minderjährigen im Netz, soll nun strafbar werden. Bis jetzt lag nur eine Straftat vor, wenn den Anspielungen auch Handlungen folgten. Heute behandelt der Nationalrat einen entsprechenden Vorstoss.  … mehr »0

Pro und Kontra

Bloss Wortgefechte um „gleich lange Spiesse“?

Volksabstimmung vom 28. September - Der Souverän stimmt unter anderem über eine Initiative von GastroSuisse bezüglich Anpassung der Mehrwertsteuer ab. Gefährdet „Fairness“ die Bundeskasse? Welcher Steuersatz ist korrekt? … mehr »0

Vorgeburtliche Untersuchungen

Bundesrat will Geschlechterselektion verhindern

Frühe vorgeburtliche Tests können das Geschlecht schon vor der zwölften Schwangerschaftswoche bestimmen. Dies könne nach Ansicht von Ständerätin Pascale Bruderer zu Missbrauch in Form von vorgeburtlicher Geschlechterselektion führen. Der Bundesrat will nun verhindern, dass Schwangerschaften einzig aufgrund des Geschlechts des ungeborenen Kindes abgebrochen werden.  … mehr »0

Menschenrechte

Zerstörte Kirche in Syrien. Foto: Kirche in Not

Völkermord

"Christliche Kultur wird systematisch ausgerottet"

Der syrisch-orthodoxe Erzbischof für die Schweiz, Dionysios Isa Gürbüz, mahnt eindringlich, der Völkermord an den Christen im Irak müsse gestoppt werden. Auch der Westen stehe sonst vor einer Katastrophe, erklärte er gegenüber nzz.ch. Er fürchtet, wirtschaftliche Interessen könnten wichtiger sein, als die Rettung seiner Glaubensgemeinschaft. Von der Schweizer Politik fühlt er sich im Stich gelassen, dagegen freut er sich über die Solidarität der Kirchen.  … mehr »0

Londoner Hassprediger

Muslim kündigt „große Schlacht“ gegen Christen an

Obwohl muslimische Gelehrte und Dachverbände die Gräueltaten radikal-islamischer Terrorgruppen wie etwa des „Islamischen Staates“ als unislamisch verurteilt haben, verteidigen einzelne Salafisten den „Heiligen Krieg“ gegen „Ungläubige“. So kündigte der Londoner Prediger Anjem Choudary eine „große Schlacht“ gegen Christen in Syrien an, in dem die Muslime siegen würden. … mehr »17

Sudan

„Fall Ibrahim“ wird zur Grundsatzentscheidung über Religionsfreiheit

Der Fall der im Sudan wegen Abfalls vom Islam zum Tode verurteilten Christin Mariam Yahia Ibrahim Ishag könnte zu einem Präzedenzfall für Religionsfreiheit in dem nordafrikanischen Land werden. Die Anwälte der mittlerweile in die USA geflohenen zweifachen Mutter planen, den Fall vor den Verfassungsgerichtshof des Landes zu bringen. … mehr »1

NATO-Partner

Gesellschaft für bedrohte Völker: Türkei unterstützt IS

Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat der türkischen Regierung vorgeworfen, die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ zu unterstützen. Indem sie die Miliz logistisch unterstütze, ermögliche sie es den Kämpfern, Minderheiten aus weiten Teilen Syriens und des Iraks zu vertreiben, erklärte Generalsekretär Tilman Zülch.  … mehr »4

Naher Osten

Israel erlaubt arabischen Christen eigene Nationalität

Israels arabische Christen können künftig als Nationalität in ihren Ausweisen "Aramäer" eintragen lassen. Laut Berichten des israelischen Senders Arutz Sheva erlies Israels Innenminister Gideon Saar eine entsprechende Weisung. Bisher waren arabische Christen auf den Identitätskarten als "Araber" ausgewiesen, obwohl sie keine Verbindung zur arabischen Nationalität haben. … mehr »0

Inter-Mission

In Indien wird die Missionsarbeit schwieriger

In Indien wird die Arbeit der Inter-Mission schwieriger. Die neue Regierung der national-hinduistischen Partei BJP erhöht die Auflagen und Kosten für die Kinderheime zusehends. „Es grenzt schon an Schikane, aber wir sind darauf vorbereitet“, sagte der Leiter des evangelikalen Werks, Markus Egger, am 14. September bei einer Festveranstaltung zum 50-jährigen Bestehen der Organisation. … mehr »2

Bekenntnis-Schmuck

Diese Schmuckstücke zeichnen Christen aus

René Eberhard übt ein „goldenes“ Handwerk aus: Er kreiert Schmuckstücke. Dabei inspiriert ihn auch das aktuelle Zeitgeschehen. Das Schicksal der verfolgten Christen lässt ihn nicht kalt. … mehr »0

Islamische Terrorgruppen

Verfolgung lässt Christen zusammenrücken

Die Verfolgung durch islamistische Terrorgruppen im Nahen und Mittleren Osten sowie Teilen Afrikas und Asiens lässt Christen enger zusammenrücken. Über Konfessionsgrenzen hinaus verbünden sie sich, um gemeinsam ihre Stimme für die Verfolgten zu erheben – nicht nur für Christen, sondern etwa auch für Jesiden und gemäßigte Muslime. … mehr »4

Terrorgruppe „Islamischer Staat“

In Mossul werden Kirchen zu Moscheen umgewandelt

Kirchen in der nordirakischen Großstadt Mossul, die Mitte Juli von der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ besetzt wurde, werden in Moscheen umgewandelt. Die IS-Kämpfer haben historische Gebäude mit einer eindeutig christlichen Architektur gesprengt. Kirchendokumente – teilweise aus dem 3. Jahrhundert nach Christus – sind für immer verloren. … mehr »6

Krieg im Irak

Christen an die Waffen?

Christen werden von Kurden mit Waffen beschützt. Aber können sie den Peshmerga oder der irakischen Armee vertrauen? Oder müssen sie sich am Ende selbst verteidigen, wie in Syrien? Und wie stehen wir dazu? Reichen Solidaritätskundgebungen?  … mehr »0

Glaube

Juliane von Krüdener im Alter von 57 Jahren (1822). Bild rechts: Menschenauflauf: Juliane von Krüdener (unter der Türe mit Haube) fand Aufnahme im Gasthaus Waldhorn in der heutigen Gemeinde Grenzach-Wyhlen; aus Basel war sie vertrieben worden.

Biografie

Eine Baronin bewegt Europa

In wenigen Wochen feiert Juliane von Krüdener (1764 – 1824) ihren 250. Geburtstag. Die Zeitgenossin von Napoleon, Zar Alexander I., Goethe, Lavater und Pestalozzi ­versetzte mit ihrem Wirken einst halb Europa in Aufruhr. Von Debora Sommer … mehr »0

Pirmin Zurbriggen

"Glaube ist der Schlüssel zur Zufriedenheit"

Der Ex-Skirennfahrer Pirmin Zurbriggen bezeichnet seinen Glauben an Gott als Schlüssel zur inneren Zufriedenheit und zum Ablegen von Angst. Schon sehr früh in seinem Leben habe er erkannt: "Allein kann ich es nicht schaffen." Zurbriggen äusserte sich am Samstag als Leiter des Workshops "Gott und Sport" an der Impulstagung des Seelsorgerats der römisch-katholischen Landeskirche Luzern.  … mehr »0

Österreich

12.000 Teilnehmer beim „Marsch für Jesus“ in Wien

12.000 Christen verschiedener Konfessionen beteiligten sich nach Angaben der Veranstalter am 20. September in der österreichischen Hauptstadt Wien an einem „Marsch für Jesus“. Organisator der Demonstration rund um die Innenstadt war die überkonfessionelle Organisation „Christen in Wien“. Die Teilnehmer trugen Schilder und T-Shirts mit Botschaften wie „Nur Jesus rettet“, „Jesus liebt Wien“ oder „Sein Herz schlägt für Österreich“. … mehr »0

Beten

„Es gilt, die Geister zu unterscheiden“

Wie ein Mensch betet, hängt mit seinem Gottesbild zusammen. Rede ich mit einem Gott, den ich auf meine Anliegen erst aufmerksam machen muss oder rede ich mit meinem Vater, der all das, was ich benötige, schon weiss? Wolfgang J. Bittner im Gespräch mit Rolf Höneisen … mehr »0

idea-Umfrage

Strassenumfrage: Beten Sie manchmal?

ideaSpektrum hat vor dem Bettag Passanten in der Innenstadt von Basel gefragt, ob sie manchmal beten. Das Ergebnis war wie erwartet: Fast keiner der Befragten betet nie, oder hat noch nie gebetet. Die Angehörigkeit zu einer Konfession spielt dabei kaum eine Rolle.   … mehr »0

Global Outreach Day

G.O.D. zündete die Evangelisation in Puerto Rico

Der "Global Outreach Day" vom 14. Juni dieses Jahres habe zum ersten Mal Christen aus praktisch allen christlichen Gruppen und Bewegungen in Puerto Rico auf die Strasse gebracht. Jetzt gelte es, die vielen - auch die kleinen - Inseln der Karibik zur Evangelisation zu motivieren, berichtete Alfredo Vallelanes, Leiter der Bibelliga von Puerto Rico, auf einem Besuch in der Schweiz. … mehr »0

Bibel und Kunst

Die Bibel bunt und vielfältig inszeniert

Das Bible Art Project: Über bildende Kunst erhalten Menschen einen faszinierenden Zugang zu Gottes Wort. … mehr »0

C-Leaders

Die Jahreszeiten einer Leiterschaft

Leitungsverantwortliche reflektierten in Winterthur ihre bisherigen Leiterschaftswege und ihre persönlichen Lernprozesse.  … mehr »0

Biografie

Ein Handstand für Jesus

Der 73-jährige Peter Lippuner blickt auf ein reich erfülltes Leben zurück. Doch es geht weiter. Einmal mehr ruft Afrika. … mehr »0

Konferenz

Auf der Schwelle zu einer neuen Ära des Glaubens?

Die von der Stiftung Schleife einberufene Konferenz „Renaissance des Glaubens“ befasste
sich mit der Frage, was es zu einer Neugeburt, zu einem neuen Entfachen des Glaubens braucht. … mehr »0

Medien

Jörg Dechert ist neuer Vorstandsvorsitzender von ERF Medien. Foto: PR/Claudia Dewald

Verabschiedung und Amtseinführung

Stabwechsel bei ERF Medien: Werth übergibt an Dechert

ERF Medien hat am 30. September in einem feierlichen Gottesdienst im Wetzlarer Dom einen Stabwechsel an der Führungsspitze vollzogen. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Jürgen Werth (63) wurde aus seinem Dienst entpflichtet und in den Ruhestand entlassen und sein Nachfolger Jörg Dechert (43) in sein neues Amt eingeführt.  … mehr »1

Evangelisation

Life on Stage: Musicals erzählen das Evangelium

Am 21. Oktober beginnt in Bülach die Tournee von „Life on Stage“. Danach werden die drei Musicals, die auf wahren Lebensgeschichten beruhen, auch in Bern und St. Gallen aufgeführt. … mehr »0

Werner De Schepper

Doch nicht zum Katholischen Medienzentrum

Der vom katholischen Medienzentrum designierte Redaktionsleiter Werner De Schepper wird seine Stelle nicht antreten. Stattdessen wird er auf den 1. März 2015 als Co-Chefredaktor bei der "Schweizer Illustrierten" beginnen. … mehr »0

Christlicher Sender

Bibel TV ist eine feste Größe im Fernsehen

Bis zu 350.000 Zuschauer pro Tag schalten Bibel TV ein. Über 35 Millionen Haushalte in Deutschland, Österreich und der Schweiz können das Programm empfangen. Der Digitalkanal habe sich binnen zwölf Jahren vom Spartensender zu einem 24-stündigen Vollprogramm entwickelt, teilte Bibel TV (Hamburg) am 17. September mit. … mehr »0

Einspruch beim Presserat

Journalistin durfte bei Abtreibungsgegnern schummeln

Der Schweizer Presserat hat eine Beschwerde der Stiftung "Schweizerische Hilfe für Mutter und Kind" (SHMK) gegen die deutsche Wochenzeitung "Die Zeit" abgewiesen. Diese berichtete im August 2013 über das Beratungsgespräch einer Schwangeren bei der Stiftung. Die Autorin gab sich dabei als Hilfesuchende aus, die ungewollt und ausserehelich schwanger sei. … mehr »0

Premiere

Dokumentarfilm über gemeinschaftliches Leben

Ein neuer Dokumentarfilm beschreibt den Sinn und die Chancen von christlichen Lebensgemeinschaften. Er soll zeigen, dass gemeinschaftliches Leben nicht nur dem Selbstzweck dient. Die portraitierten Gemeinschaften wirken durch vielfältiges soziales Engagement in die Gesellschaft hinein. Am Wochenende feierte das Werk in Riehen und Bern Premiere.  … mehr »0

Kritik an TV-Sendung

EDU: "Samschtig-Jass hat negativem Einfluss auf unsere Gesellschaft"

Die EDU Schweiz ist empört darüber, dass eine Bordellbetreiberin in eine Sendung des öffentlich-rechtlichen Schweizer Fernsehens eingeladen wurde. Die Sendung "Samschtig-Jass" gab Einblick in ihr Etablissement. Das sei skandalös, schreibt die EDU in einer Medienmitteilung. Das Staatsfernsehen habe Werbung gemacht für Prostitution und Menschenhandel. … mehr »0

Modern und zeitgemäss

Bibellesebund gibt sich ein neues Erscheinungsbild

Seit fast 150 Jahren ermutigt der Bibellesebund mit seinen Zeitschriften und anderen Angeboten, Gott täglich durch die Bibel und das Gebet zu begegnen. Seit dem 1. September 2014 tritt er mit neuer Internetseite und neuem Logo auf.  … mehr »0

Blessed

Neues T-Shirt als Zeichen der Solidarität für verfolgte Christen

Wer seine Anteilnahme und Solidarität mit den verfolgten Christen öffentlich zeigen möchte, kann ab sofort ein entsprechendes T-Shirt tragen. Das christliche Modelabel "Blessed" kreierte eine Sonderauflage mit einem aufgedruckten arabischen "N" für Nazarener, mit dem christliche Häuser im Nordirak gekennzeichnet werden.   … mehr »0

„Mission unter falscher Flagge“

ARD-Doku über Evangelikale: „Journalistisch bedenklich“

Kritik am journalistischen Vorgehen der ARD hat der Vorstandsvorsitzende von ERF Medien, Jürgen Werth, geübt. Er war in dem Film „Mission unter falscher Flagge – Radikale Christen in Deutschland“ um Stellungnahmen geboten worden. Zwar habe ihn die ARD fair behandelt. Das Ergebnis der Recherche schien jedoch „von vornherein“ festzustehen.  … mehr »12