Diese
Woche
lesen
Sie

  • Predigt Möglichst biblisch, möglichst menschlich, möglichst unterhaltsam?
  • ArtsPlus Regisseur Luke Gasser erhält den PrixPlus
  • Pflegeeltern Der Medienwirbel sorgt für Frust und Enttäuschung
ANZEIGE

Infosekta kritisiert ICF-Quartierarbeit

Die Gratiszeitung "20Minuten" kritisiert, die Jugendkirche ICF missioniere junge Muslime. Das können in deren Familien zu traumatische Zuständen führe. Davor warnt die Beratungsstelle Infosekta. Beim ICF Zürich zeigt man sich erstaunt über diese Kritik. Man engagiere sich im Quartier und treffe sich dort mit Jugendlichen. … mehr »0

Bibel-Flashmob sorgte für Aufsehen

Rund 40 Christen lesen mitten im Einkaufstreiben plötzlich aus ihrer Bibel vor. Das kostet selbst den Pfarrer Überwindung und auch die Passanten wurden nervös. Der "Bibel-Flashmob" im Rahmen des ökumenischen Projektes "Aarau liest die Bibel" wollte Aufmerksamkeit erregen und bewusst irritieren. … mehr »0

Kommentar

Eine Ratsperiode mit Pleiten, Pech und Pannen

Am 11. November endet vorzeitig die Amtsperiode des EKD-Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider (Berlin). Eine kritische Bilanz zieht idea-Redaktionsleiter Wolfgang Polzer. mehr »0

Bericht
Alle paar Meter stand ein Leser und las aus der Bibel. Foto: Seraina Ummel/Aargauer Zeitung

Bibel-Flashmob sorgte für Aufsehen

Rund 40 Christen lesen mitten im Einkaufstreiben plötzlich aus ihrer Bibel vor. Das kostet selbst den … mehr »0

Kommentar

Reformation, ein alter Zopf?

Weshalb kam es anfangs des 16. Jahrhunderts zu einer europaweiten, ja sogar weltweiten Umwälzung im Bibelverständnis? Katholische Geistliche wie Luther, Zwingli, Calvin und andere entdeckten anhand der Bibel, dass manche Lehren der Römisch-Katholischen Kirche nicht mit dem Wort Gottes übereinstimmen. Hier einige Beispiele: Im Jahr 355 wurde der Papst als direkter Nachfolger des Apostels Petrus eingesetzt, dann 375 die Heiligenverehrung, 397 der Reliquienkult, 431 wurde Maria zur Mutter Gottes erklärt, 1074 Einführung des Zölibats, 1100 Seelenmessen für Verstorbene, 1115 Ablass (Freikauf … mehr »0

Bericht
Das Wetter im Tessin präsentierte sich von der schönen Seite. Foto: Der 4te Musketier

75 Männer erleben Gott in der Wildnis

Die christliche Männerbewegung "Der 4te Musketier" führte am letzten Wochenende erstmals … mehr »0

Interview

Herr Bischof, sind Sie lutherischer als andere?

Am 31. Oktober feiert die protestantische Christenheit den Reformationstag. Sie erinnert damit an den Beginn der Reformation durch Martin Luthers Thesenanschlag 1517 in Wittenberg zwischen Berlin und Leipzig im Bundesland Sachsen-Anhalt. Was bedeutet Reformation heute? Und was macht einen Lutheraner aus? Dazu ein Interview mit dem Bischof der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), Hans-Jörg Voigt, im Kirchenamt in Hannover. Mit ihm sprach idea-Redakteur Karsten Huhn. mehr »2

Reportage

„Wir wollen eine Mitmachkirche sein“

Laut Statistik verlieren viele evangelische Kirchen beständig an Mitgliedern. Aber es gibt im landes- wie im freikirchlichen Bereich Ausnahmen – Gemeinden, die blühen und wachsen. In einer Serie stellt idea exemplarisch einige vor und verrät deren „Erfolgsgeheimnisse“. Nachdem im letzten Beitrag über eine lutherische Gemeinde berichtet wurde, besuchte idea-Redakteur Matthias Pankau dieses Mal die pfingstkirchliche Josua Gemeinde in Bautzen – einer 40.000-Einwohner-Stadt in Sachsen zwischen Dresden und Görlitz. mehr »0

Bericht
SEA-Generalsekretär Matthias Spiess gratuliert dem Kunstpreisgewinner Luke Gasser. Foto: Mirjam Fisch-Köhler

Kunst berührt und lädt ein zu Gott

Das Arts+-Kulturfenster vom vergangenen Samstag in Winterthur bot ein Feuerwerk künstlerischen … mehr »0

Kommentar

Das Land versinkt im Chaos

Mission global öffnet ein Fenster zur weiten Welt. Simone gibt uns Einblick in ihren Alltag in Yei im Südsudan. mehr »0

Podium
Maja Ingold Foto: zvg

Wenn Armut und Behinderung zusammenkommen

Jede Woche erzählen sich die Mitarbeitenden von ALUNA ihre „momente magicos“. Es sind Augenblicke … mehr »0

Porträt

Ich half bei Ebola

Alle reden von Ebola. Sie weiß Bescheid, denn sie ist gerade aus einem Ebola-Gebiet zurückgekehrt: die Ärztin Sabine Kirchner aus Stollberg im Erzgebirge. idea- Redakteur Klaus Rösler hat mit ihr gesprochen. mehr »0

Videos

31. Oktober: Reformationstag - Bibelübersetzungen weltweit - Rüß: Bedeutung der Bibel

30. Oktober: Jerusalem: Lage sehr angespannt - Wirtschaft und Glaube - Kotsch: Bibel ist widerspruchsfrei

29. Oktober: Papst: Gemeinsamkeit mit Evangelikalen - Pornografie - Christen im Beruf

28. Oktober: Reformationstag und Halloween - Wahlausgang Ukraine - Mechthild Löhr: Lebensschutz

27. Oktober: Warum Christen mehr beten sollten - Jeder Zweite kann das Vaterunser auswendig - Gottesdienstbesuch

Thema des Tages

Eherecht

EDU Zürich: Start einer Initiative zum Schutz der Ehe

Wie heute an einer Medieninformation bekannt wurde, lanciert die EDU Zürich eine kantonale Volksinitiative zum Schutz der Ehe. Die Initianten sehen die Ehe zwischen Mann und Frau als gefährdet ab. Es gebe Kräfte, welche die Ehe schwächen, für weitere Formen des Zusammenlebens öffnen oder gar ganz abschaffen wollten. … mehr »0

Wycliff Deutschland

1,3 Milliarden Menschen fehlt die Bibel in der Muttersprache

Martin Luther, dessen Thesenanschlag am 31. Oktober 1517 jedes Jahr am Reformationstag begangen wird, ist auch als Bibelübersetzer in die Geschichte eingegangen. Vor 480 Jahren erschien die erste vollständige Luther-Bibel. Was den Deutschen seit Jahrhunderten vergönnt ist, das Wort Gottes in der eigenen Sprache zu lesen, ist vielen Völkern auch heute noch nicht möglich. 1,3 Milliarden Menschen verfügen über keine komplette Ausgabe der Heiligen Schrift in ihrer Sprache. … mehr »0

Nationalfonds-Studie

Glaube in der Ich-Gesellschaft: Wie sollen die Kirchen sich verhalten?

Jeder bestimmt heute selbst, was er glaubt und an welchen religiösen Anlässen er sich beteiligt. Das zeigt eine neue Studie des Nationalfonds. Radio SRF befragte drei Vertreter der Reformierten, Katholiken und Freikirchen, wie die Kirchen darauf reagieren sollten. Man war sich darin einig, dass es keinen Sinn mache, den gesellschaftlichen Trends einfach zu folgen. Im Gegenteil, die Kirchen müssten ihre Glaubwürdigkeit steigern und vermehrt ihre Kernbotschaften vermitteln. Gottfried Locher verabschiedete sich sogar vom Gedanken der Volkskirche. … mehr »0

US-Umfrage

Pornografie gehört für viele Christen zum Alltag

Pornografie wirkt wie eine Droge und gehört für viele Männer zum Alltag – auch für Christen. Das geht aus Umfragen und wissenschaftlichen Untersuchungen in den USA und Deutschland hervor. Das US-Meinungsforschungsinstitut Barna befragte kürzlich 338 christliche Männer nach ihrem Pornokonsum. In der Altersgruppe von 18 bis 30 Jahren schauen sich 36 Prozent täglich Pornoseiten im Internet an. Fast jeder Dritte bekannte, pornosüchtig zu sein. Unter den etwas älteren Männern halten sich 18 Prozent für süchtig. … mehr »7

Glaube in der Schweiz

Zersplitterter Glaube: Gott ist Freund, Energie, Illusion

Über die Hälfte der Schweizer Bevölkerung verhält sich distanziert zum Glauben. Das haben Religionssoziologen aus Lausanne und St. Gallen in ihrer Studie zu christlicher Religiosität und Spiritualität in der Schweiz herausgefunden. Während die Landeskirchen schrumpfen, wachsen die Freikirchen. (update)  … mehr »0

Franziskus

Der Papst will mehr Gemeinsamkeit mit Evangelikalen

Papst Franziskus hat sich für mehr Gemeinsamkeit von Katholiken und Evangelikalen ausgesprochen. Sie sollten zusammen vorangehen, füreinander beten und miteinander Werke der Barmherzigkeit tun, sagte das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche bei einer Begegnung mit evangelikalen anglikanischen Bischöfen im Vatikan. Die gemeinsame Taufe und der Glaube an den dreieinigen Gott seien wichtiger als theologische Differenzen, so Franziskus. … mehr »20

Katholischer Theologe

Warum Christen mehr beten sollten

Die Christen in Deutschland sollten mehr beten. „Die Anbetung Gottes hat objektiv den größten Wert im Universum“, sagte der katholische Theologe Johannes Hartl, in einem Vortrag in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart. Er leitet das 2007 gegründete Gebetshaus in Augsburg, In einem umgebauten Fitnesscenter bete man seit 2011 ohne Unterbrechung rund um die Uhr. Neben Ehrenamtlichen gebe es 25 hauptamtliche Beter.  … mehr »2

Musical und Evangelisation

Life on Stage - Musicals mit lebensverändernder Botschaft

Über 6500 Personen besuchten in den letzten fünf Tagen die Veranstaltungen von "Life on Stage - Musicals & Message" in der Stadthalle Bülach. Die Reaktionen sind positiv. Vor allem junge Menschen reagieren auf die Botschaft des Evangeliums. … mehr »0

Frei-/Kirchen
Hilfe, die nichts kostet? Ein Gedanke, an den sich manche Passanten beim Start der Gratishilfe „tatsach“ in Sursee erst noch gewöhnen mussten. Foto: chrischona.ch

Angebot "tatsach"

Chrischona Gemeinde leistet Gratishilfe im Alltag

Die Chrischona-Gemeinde Sursee bietet ab sofort Menschen aus der Region kostenlose Hilfe im Alltag an. Die Organisatoren wollen nicht nur von Nächstenliebe sprechen, sondern sie praktisch umsetzen. Das zeitlich unbegrenzte Angebot „tatsach“ ist kostenlos und unverbindlich. Die Reaktionen zeigen, dass bedingungslose Hilfeleistung für viele etwas Unbekanntes ist.  … mehr »0

AGCK

Heilsarmee-Kommissär Massimo Paone neu im Präsidium

Das Präsidium der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz AGCK CH hat zwei neue Mitglieder: Kommissär Massimo Paone von der Heilsarmee und Weihbischof Denis Theurillat, Mitglied der Schweizer Bischofskonferenz. Paone erwartet eine transparente Kommunikation der verschiedenen christlichen Kirchen und eine gemeinsame Vision der Einheit in der Vielfalt.  … mehr »0

Messestand

Ein Selfie mit Jesus

Die Kirchen der Region Basel laden während der Basler Herbstmesse zu besonderen "Selfies" ein: Unter dem Motto "Du bist die Bibel" können sich Besucher in biblischen Szenen fotografieren lassen. Mit dem 'Bibel-Selfie' sei es den Kirchen gelungen eine Brücke von der Bibel ins Heute zu schlagen. Offenbar mit Erfolg: In St. Gallen entpuppte sich der Bibelstand bereits als Renner.  … mehr »0

4.000 Anmeldungen

Es könnte das grösste PraiseCamp der Geschichte werden

Noch bis am 2. November 2014 dauert die Frühanmeldezeit für das PraiseCamp14. Und bereits jetzt haben sich mehr als 4.000 Teenager, Jugendliche und Helfer angemeldet, um zum Jahreswechsel in der Messe Basel "Kingdom Culture" zu erleben. Ein breiter Mix von jungen und etwas älteren Rednern aus dem In- und Ausland, die teilweise zum ersten Mal auf der grossen PraiseCamp-Bühne stehen, werden zu hören und erleben sein.  … mehr »0

Gemeindegründung

Eine Vision für die Schweiz

In den vergangenen 14 Jahren wuchs die Schweizer Bevölkerung um eine Million Menschen. Was bedeutet das für die christlichen Gemeinden? idea-Gespräch mit Klaus Aeschlimann, Pastor und Leiter der FEG-Initiative Vision Schweiz. … mehr »0

Rick Warren

Beim Gemeindeaufbau geht Qualität vor Quantität

Der US-amerikanische Pastor und Bestsellerautor Rick Warren hat Gemeindegründer davor gewarnt, nur auf schnelles Wachstum zu setzen. Sie sollten vielmehr darauf achten, dass die Gemeinde langfristig Bestand habe. Der Leiter der vor 34 Jahren gegründeten Saddleback-Gemeinde mit heute fast 25.000 wöchentlichen Besuchern sprach auf der Gemeindegründungskonferenz „Exponential West“, die vom 6. bis 9. Oktober in Los Angeles stattfand.  … mehr »1

500 Jahre Reformation

Neue Thesen nach Luthers Vorbild

An welche Inhalte des Evangeliums glauben heutige Menschen? Diese Frage stellt der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) den Schweizer Christen. In einer Botschaft des SEK zum Reformationssonntag werden die Pfarrer aufgefordert, die Kirchenmitglieder zur Teilnahme an einer Thesensammlung zu ermuntern. Auch Katholiken und Freikirchen sollen mit einbezogen werden.  … mehr »0

Reformationsjubiläum

"Die protestantische Schweiz auch in Deutschland anerkannt"

Gottfried Locher und der Schweizer Botschafter in Berlin sind in das Kuratorium des deutschen Reformationsjubiläums aufgenommen worden. Dadurch werde der Bedeutung der Reformation in der Schweiz Rechnung getragen, erklärt der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK). Der SEK will den Bundesrat auf die Bedeutung der Reformation als "nationales Ereignis von weltweiter historischer Tragweite" hinweisen. … mehr »1

Universität Genf

Mäzene finanzieren neue Theologie-Professuren

An der reformierten theologischen Fakultät der Calvin-Stadt Genf soll wieder praktische Theologie gelehrt werden. Die beiden Professuren werden von zwei Mäzenen während zehn Jahren finanziert. Es wird mit Gesamtkosten von 4 bis 4,5 Millionen Franken gerechnet. Einer der Mäzene will damit seiner Mutter gedenken. … mehr »0

Tagungszentrum Bienenberg

Erfreuliche Zahlen auf dem Bienenberg

Das Ausbildungs- und Tagungszentrum Bienenberg (ATB) verzeichnete im letzten Jahr einen Spendenrückgang. Trotzdem verbesserte sich das Betriebsergebnis durch Umsatzsteigerungen im Hotel und Beratungstätigkeiten. Um die Finanzierung des Werkes langfristig zu festigen, wurde nun eine neue Stelle für die Finanzleitung geschaffen.  … mehr »0

Gesellschaft
Beat Bachmann: „Frustrierende Debatte.“ Foto: zvg

Pflegekinder-Debatte

Christliche Pflegeeltern im Medienwirbel

Der Blick lancierte eine Kampagne gegen Frömmler im Zusammenhang mit christlichen Pflegeeltern. Wie reagiert der Verein familynetwork, der solche Pflegeplätze vermittelt? … mehr »0

Wirtschaftswissenschaftler

Europa braucht ein radikales Umdenken

Europa braucht ein radikales Umdenken – weg von der Vorherrschaft der Ökonomie hin zu gesunden menschlichen Beziehungen. Dafür plädiert der Wirtschaftswissenschaftler Michael Schluter. Schluter, unter anderem früherer Berater der Weltbank in Ostafrika, tritt für ein Beziehungsdenken in der Gesellschaft ein, das Jesu Mahnung entspreche, Gott und den Nächsten zu lieben.  … mehr »0

Lateinischer Patriarch

Den Exodus von Christen aus dem Heiligen Land stoppen

Immer mehr Christen verlassen das Heilige Land. Dem will der (katholische) Lateinische Patriarch von Jerusalem, Fuad Twal, mit einem Aufruf an Bistümer begegnen, Häuser zu kaufen. „Wenn jede katholische Diözese der Welt ein Haus in Jerusalem oder Bethlehem kauft, dann würden wir diese Häuser jungen christlichen Paaren geben, die sich einen Hausbau nicht leisten können oder keine Baugenehmigung von Israel bekommen“, sagte Twal in einem Interview mit Radio Vatikan. … mehr »0

Ökologie und Glaube

Das Klima schützen heisst Armut bekämpfen

Es gibt Hinweise, dass die Welt einer Klimakatastrophe entgegenrast. Doch die Politik scheint unfähig, wirksame Massnahmen zu ergreifen. Und wie reagieren die Christen? … mehr »0

Ungarischer Außenminister

Europa muss wieder christlicher werden

Europa muss wieder christlicher werden, um seine Wettbewerbsfähigkeit zurückzuerlangen. Diese Überzeugung äußerte der ungarische Außenminister Péter Szijjártó in einem Interview mit der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“ (Wien). „Wir lehnen keine liberalen Werte ab“, stellte er klar. „Aber wir sagen: Unsere Demokratie ist christlich, Europa ist ein christlicher Kontinent. Je weiter wir uns von unseren christlichen Wurzeln entfernen, desto schlimmer wird unsere Lage.“ … mehr »0

Diskussion um Pflegeplätze

Christliche Pflegeeltern verdienen Wertschätzung

Angeregt von einem Einzelfall haben Medien schweizweit eine Diskussion über die Platzierung von Pflegekindern in christlichen Familien lanciert (idea berichtete mehrfach). Die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) und der Verband VFG - Freikirchen Schweiz sehen in der Diskussion eine Chance, die Leistungen von Familien, die sich dieser Aufgabe stellen, zu würdigen. … mehr »0

„Social Freezing“

Firmen zuliebe den Kinderwunsch aufschieben?

Die Ankündigung der US-Unternehmen Apple und Facebook, Mitarbeiterinnen das Einfrieren ihrer Eizellen zu bezahlen, stößt in Deutschland auf heftige Kritik. Antje Nestel, Vorstandsmitglied des Verbandes „Christen in der Wirtschaft“, sprach gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea von einem massiven „Eingriff in die Natur und das Gottgegebene“. Auch sieht sie die Privatsphäre der Mitarbeiterinnen und der beteiligten Familien verletzt. … mehr »3

Ehrung

Luther-Rose 2014 für Schweizer Unternehmer

Der Schweizer Unternehmer Dietrich Pestalozzi erhält in diesem Jahr die Luther-Rose für gesellschaftliche Verantwortung und Unternehmercourage der Internationalen Martin Luther Stiftung. Der 65-Jährige ist Präsident des Verwaltungsrates der Pestalozzi & Co AG, eines Großhandelsunternehmens für die metallverarbeitende Industrie.  … mehr »0

Sexueller Missbrauch

„Es sind viel mehr als angenommen“

Dagmar C. Müller begleitet Menschen, die missbraucht wurden. Und sie berät andere, um die von sexuellen Übergriffen Betroffenen besser verstehen und ihnen hilfreich begegnen zu können. Sexueller Missbrauch ist weiter verbreitet als angenommen. Von Mirjam Fisch-Köhler … mehr »0

Epidemie

Aberglaube: Ebola-Tote stehen als Zombies wieder auf

Der Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika wird durch Aberglaube und heidnisch-religiöse Traditionen erschwert. Deshalb kann sich die Bekämpfung nicht nur auf medizinische Hilfe und Aufklärung beschränken. Zu berücksichtigen seien auch „die tiefer liegenden kulturellen und religiösen Wurzeln weitverbreiteter Stigmatisierung und Diskriminierung“, erklärten die Teilnehmer einer Fachtagung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Genf. … mehr »1

Politik
Suizidbeihilfe-Raum der Schweizer Organisation Dignitas in ihrem Haus in Pfäffikon ZH. Foto: Dignitas, 2012

Sterbetourismus

Sterbehilfeorganisationen werden nicht zur Kasse gebeten

Im Kanton Zürich werden Kosten, die bei Freitodbegleitungen von Ausländern für den Staat anfallen, von der öffentlichen Hand übernommen. Dies soll auch so bleiben, findet eine Mehrheit des Zürcher Kantonsrates. Die Kommission für Justiz und öffentliche Sicherheit hatte vorgeschlagen, einen Teil der anfallenden Kosten den beteiligten Sterbehilfeorganisationen zu verrechnen. … mehr »0

Israel

Erster Aramäer offiziell registriert

Ein Zweijähriger ist der erste offiziell registrierte Aramäer in Israel: Yaakov Haloul aus Galiläa. Das teilte der Bundesverband der Aramäer in Deutschland am 24. Oktober in Heidelberg mit. Eine im September erlassene Richtlinie des israelischen Innenministeriums ermögliche es den aramäischen Christen, ihre eigene ethnische Zugehörigkeit in den Ausweisdokumenten eintragen zu lassen. Bislang hätten sie die Bezeichnung „Araber“ annehmen müssen. Mehrere 10.000 Änderungsanträge seien bereits eingereicht worden.  … mehr »0

EVP

Die EVP steigt ohne Güggel in den Wahlkampf

Mit einem neuen Parteiprogramm und zwei Schwerpunkten geht die Evangelische Volkspartei ins Wahljahr 2015. Gewichtige Themen sind die Erbschaftssteuerreform und die Präimplantationsdiagnostik (PID). Bei den nationalen Wahlen will sie ihre zwei bisherigen Sitze verteidigen und den 2011 im Aargau verlorenen Sitz zurückerobern. … mehr »0

Paris

Französische Juden unter den IS-Kämpfern?

Ein Pariser Regierungsoffizieller erklärte gegenüber dem 2. Israelischen TV-Programm, dass sich unter den IS-Kämpfern aus Frankreich auch Personen jüdischer Abstammung befänden. Die Enthüllung folgte wenige Tage nach dem Bericht über ein französisch-jüdisches Mädchen, das sich unter den rund hundert Französinnen befinden soll, die sich in den letzten anderthalb Jahren dem IS in Syrien angeschlossen haben sollen.           … mehr »0

Jüdischer Weltkongress

JWC-Präsident Lauder ruft Christen und Juden zur Einheit auf

Gemeinsam mit dem israelischen Staatspräsidenten Reuven Rivlin war Ronald S.Lauder, der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, am 13. Oktober an einer Versammlung von rund 4000 evangelischen Christen in Jerusalem als Gast zugegen. In seiner Ansprache verurteilte er die Mordzüge an Christen im Nahen Osten und in Afrika vehement. … mehr »0

Kanton Aargau

Initiative: Kein Tanzverbot mehr am Bettag

Im Kanton Aargau sollen die Gastrobetriebe an hohen Feiertagen und am Tag danach auch nach 0.15 Uhr noch offen bleiben können. Dies wollen gut 3.300 Personen, welche die Initiative "Weg mit dem Tanzverbot" der Aargauer Piratenparei unterschrieben haben. Am Freitag wurde das kantonale Volksbegehren der Staatskanzlei übergeben, wie die Piratenpartei auf ihrer Homepage mitteilt. … mehr »0

IS verboten

Bundesrat verbietet den "Islamischen Staat" und verwandte Organisationen

An seiner Sitzung vom 8. Oktober hat der Bundesrat entschieden, die Gruppierung "Islamischer Staat" durch eine Verordnung zu verbieten. … mehr »0

Motion abgelehnt

Kein Kopftuchverbot im Kanton Thurgau

Das Thurgauer Kantonsparlament hat am Montag eine Motion abgelehnt, die es Schulgemeinden ermöglicht hätte, Kopftuchverbote zu erlassen. Unterstützt wurde der Vorstoss von der SVP-Fraktion und von der EDU-Fraktion sowie von einzelnen Votanten aus den Reihen der CVP und der SP. … mehr »0

Nationalrat

Bund soll sich für Religionsfreiheit einsetzen

Die Nationalräte Marianne Streiff (EVP), Philipp Hadorn (SP) und Erich von Siebenthal (SVP) reichten am 25. September vier Vorstösse zum Thema Religionsfreiheit im Parlament ein. Grund sind nicht nur die jüngsten Massaker an Christen und Jesiden im Irak und in Syrien, sondern die weltweit zunehmende Diskriminierung von religiösen Minderheiten. Die Motionäre fordern nun von Bundesrat und Verwaltung, mehr für deren Schutz zu tun. … mehr »0

Ruedi Lustenberger

"Die Diskussion über die Nationalhymne ärgert mich"

Seine Grussbotschaft am ökumenischen Bettags-Gottesdienst in Langnau i.E. stellte Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger unter das Thema "Dankbarkeit". Dankbar ist der Entlebucher für vieles in der Schweiz – auch für die Nationalhymne. Die Diskussion um einen möglichen neuen Schweizerpsalm kann der politisch höchste Schweizer nicht verstehen. … mehr »0

Menschenrechte
Bereits früher von Boko Haram zerstört: Kirche eines von

Boko Haram

Terrorgruppe überfällt Mission21-Partnerkirche

In Nigeria hat die Terrorgruppe Boko Haram am 29. Oktober ein Dorf angegriffen, in dem viele Mitarbeiter einer Partnerkirche des evangelischen Basler Missionswerks "Mission 21" leben. Die Bewohner versuchten zu flüchten. Ob es gelang und wie viele Tote es gab, ist laut der Zeitung nicht bekannt. … mehr »0

Israel-Experte

Die Lage in Jerusalem ist sehr angespannt

Nach dem Mordanschlag auf den Rabbiner Yehuda Glick am 29. Oktober in Jerusalem bezeichnet der Israelexperte des Christlichen Medienverbundes KEP, Johannes Gerloff, die Situation in der israelischen Hauptstadt als „sehr angespannt“. Seit Tagen liefern sich Palästinenser Straßenschlachten mit der israelischen Polizei, werfen Steine und Molotowcocktails auf Busse, Straßenbahnen und öffentliche Einrichtungen. … mehr »0

Österreich

Sabatina James als „Frau des Jahres“ geehrt

Das österreichische Frauenmagazin „look!“ hat die Christin, Menschenrechtlerin und Islamkritikerin Sabatina James in Wien mit dem Preis „Frau des Jahres 2014“ geehrt. Sie erhielt die Auszeichnung für die Gründung einer Organisation, die sich für die Gleichberechtigung muslimischer Frauen einsetzt, hieß es zur Begründung.  … mehr »1

Vatikan

Kampf gegen IS erfordert Lösung des Nahostkonflikts

Der Vatikan sieht einen Zusammenhang zwischen den Verbrechen der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) und dem israelisch-palästinensischen Konflikt. Frieden lasse sich im Nahen Osten nicht einseitig herstellen, sondern nur mit einer „umfassenden regionalen Lösung“, sagte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin. Für eine Stabilisierung sei ein Ende des israelisch-palästinensischen Konflikts dringend nötig.  … mehr »8

„Pfarrer von Bagdad“

Irak: Es ist viel schlimmer als unter Saddam Hussein

Der als „Pfarrer von Bagdad“ bekannt gewordene Engländer Andrew White sieht schwarz für das Christentum im Irak. Heute sei die Situation „eine Million Mal schlimmer“ als unter der Herrschaft des Diktators Saddam Hussein (1937-2006), sagte der 50-jährige Anglikaner. Die Amerikaner müssten zu der „schrecklichen Erkenntnis“ kommen, dass alles, was sie mit ihrer Intervention erreichen wollten, vergebens sei.  … mehr »2

Menschenrechtsorganisationen

Skepsis: Kommen entführte Nigerianerinnen tatsächlich frei?

Mit größter Skepsis beurteilen Menschenrechtsorganisationen und christliche Hilfswerke die Aussicht, dass die radikal-islamische Terrorgruppe Boko Haram 219 nigerianische Schülerinnen in Kürze freilässt. An der Zuverlässigkeit dieser Ankündigung zweifelt der Vorstandssprecher der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte, Martin Lessenthin. Er sei in großer Sorge, wie viele Mädchen überhaupt noch leben und wie viele vielleicht schon als Sklavinnen verkauft wurden, sagte er idea. … mehr »0

Verfassungsschutz

Kostenlose Koran-Verteilaktion radikalisiert Muslime

Vor einer Radikalisierung von Muslimen durch die Koran-Verteilkampagne „Lies!“ haben deutsche Sicherheitsbehörden gewarnt. Seit 2011 verteilen Salafisten, also Anhänger einer radikalen Strömung innerhalb des Islams, Gratis-Exemplare in deutschen Großstädten. Erkenntnissen des Bundesamtes für Verfassungsschutz  nutzen die Salafisten die Aktion vor allem, um für ihre radikale Islaminterpretation zu werben. So habe sich die Zahl der Salafisten in Deutschland in den vergangenen drei Jahren fast verdoppelt.  … mehr »0

Verfolgte Minderheiten

Den Wahhabismus unterschätzt?

Der britische Journalist Patrick Cockburn zeichnete in Zürich ein düsteres Bild der Lage in Syrien und im Irak. … mehr »0

Asia Bibi

Pakistanisches Gericht bestätigt Todesstrafe für Christin

Die pakistanische Christin Asia Bibi soll sterben. Der Oberste Gerichtshof der Provinz Punjab bestätigte am 16. Oktober in Lahore die Todesstrafe gegen die Mutter von fünf Kindern. Bibi war vor vier Jahren als erste Frau in Pakistan wegen angeblicher Gotteslästerung zum Tode verurteilt worden. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte appelliert an Abgeordnete des Europäischen Parlaments, sich für Bibis Freilassung einzusetzen. … mehr »1

Tansania

Hexenverfolgung in Ostafrika

Im ostafrikanischen Tansania lebt die Hexenverfolgung weiter. Am 6. Oktober wurden im Dorf Murufiti in der Region Kigoma sieben angebliche Hexen zuerst mit Macheten attackiert und dann bei lebendigem Leibe verbrannt. … mehr »0

Glaube

Missionswerk

Ein Schweizer wird neuer Leiter von OM Deutschland

In einem der größten evangelikalen deutschen Missionswerke kommt es zu einem Wechsel an der Spitze: Neuer Leiter von OM (Operation Mobilisation) wird der Schweizer Gian Walser. Der 42-Jährige tritt zum 1. April 2015 die Nachfolge von Tobias Schultz an, der das Amt seit 2003 innehat. … mehr »0

Studientagung

Naturkatastrophen – Zeichen Gottes?

An der Regionaltagung von „Wort und Wissen“ wurde auch über die Bedeutung von Katastrophen nachgedacht.  … mehr »0

SMD-Herbstkonferenz

Missiologin: Erweckung unter den Sinti und Roma

Unter den Sinti und Roma vollzieht sich ein geistlicher Aufbruch. Die Zahl der Christen unter ihnen liegt inzwischen bei über zwei Millionen in aller Welt. Das berichtete die in Ungarn und Südafrika lehrende Missiologin Prof. Anne-Marie Kool, auf der Herbstkonferenz der SMD, die vom 10. bis 12. Oktober in Marburg stattfindet. Die Erweckung habe in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts in Frankreich begonnen und sich international ausgebreitet. … mehr »0

Auszeichnung

Ein Leben für den Nächsten

Chrischona-Diakonisse Schwester Rose Schwarz engagiert sich seit mehr als vier Jahrzehnten für arme, kranke und leidende Menschen in Afrika. Ihr Aidswaisenprojekt bietet Kindern eine neue, ganzheitliche Lebensperspektive an. Dafür erhielt sie nun Deutschlands höchste Auszeichnung: das Bundesverdienstkreuz am Bande. … mehr »0

US-Missionar

Noch nie wurden so viele Muslime Christen

Immer mehr Muslime treten zum christlichen Glauben über. Diesen Eindruck hat der US-Pastor und Missionar Tom Doyle bei weit über 100 Reisen in die islamische Welt und mehrjährigen Aufenthalten dort gewonnen. „Noch nie in den vergangenen 14 Jahrhunderten sind so viele Menschen vom Islam zum Christentum konvertiert wie seit dem 11. September 2001“, sagte Doyle. … mehr »2

Biografie

Eine Baronin bewegt Europa

In wenigen Wochen feiert Juliane von Krüdener (1764 – 1824) ihren 250. Geburtstag. Die Zeitgenossin von Napoleon, Zar Alexander I., Goethe, Lavater und Pestalozzi ­versetzte mit ihrem Wirken einst halb Europa in Aufruhr. Von Debora Sommer … mehr »0

Pirmin Zurbriggen

"Glaube ist der Schlüssel zur Zufriedenheit"

Der Ex-Skirennfahrer Pirmin Zurbriggen bezeichnet seinen Glauben an Gott als Schlüssel zur inneren Zufriedenheit und zum Ablegen von Angst. Schon sehr früh in seinem Leben habe er erkannt: "Allein kann ich es nicht schaffen." Zurbriggen äusserte sich am Samstag als Leiter des Workshops "Gott und Sport" an der Impulstagung des Seelsorgerats der römisch-katholischen Landeskirche Luzern.  … mehr »0

Österreich

12.000 Teilnehmer beim „Marsch für Jesus“ in Wien

12.000 Christen verschiedener Konfessionen beteiligten sich nach Angaben der Veranstalter am 20. September in der österreichischen Hauptstadt Wien an einem „Marsch für Jesus“. Organisator der Demonstration rund um die Innenstadt war die überkonfessionelle Organisation „Christen in Wien“. Die Teilnehmer trugen Schilder und T-Shirts mit Botschaften wie „Nur Jesus rettet“, „Jesus liebt Wien“ oder „Sein Herz schlägt für Österreich“. … mehr »0

Beten

„Es gilt, die Geister zu unterscheiden“

Wie ein Mensch betet, hängt mit seinem Gottesbild zusammen. Rede ich mit einem Gott, den ich auf meine Anliegen erst aufmerksam machen muss oder rede ich mit meinem Vater, der all das, was ich benötige, schon weiss? Wolfgang J. Bittner im Gespräch mit Rolf Höneisen … mehr »0

idea-Umfrage

Strassenumfrage: Beten Sie manchmal?

ideaSpektrum hat vor dem Bettag Passanten in der Innenstadt von Basel gefragt, ob sie manchmal beten. Das Ergebnis war wie erwartet: Fast keiner der Befragten betet nie, oder hat noch nie gebetet. Die Angehörigkeit zu einer Konfession spielt dabei kaum eine Rolle.   … mehr »0

Medien
Infosekta übt Kritik an der ICF-Quartierarbeit. Foto: Screenshot 20 Minuten

"20 Minuten" und ICF

Infosekta kritisiert ICF-Quartierarbeit

Die Gratiszeitung "20Minuten" kritisiert, die Jugendkirche ICF missioniere junge Muslime. Das können in deren Familien zu traumatische Zuständen führe. Davor warnt die Beratungsstelle Infosekta. Beim ICF Zürich zeigt man sich erstaunt über diese Kritik. Man engagiere sich im Quartier und treffe sich dort mit Jugendlichen. … mehr »0

Verzicht

Digitales Fasten tut dem Menschen gut

Der britische Oberrabbiner Ephraim Mirvis hat zum „digitalen Fasten“ an einem Tag der Woche aufgerufen. Mobiltelefone, SMS, E-Mails und soziale Medien wie Facebook und Twitter machten Menschen zu ihren Sklaven. Es ginge ihnen besser, wenn sie an einem Tag der Woche darauf verzichten würden, so Mirvis. Das geistliche Oberhaupt der Anglikaner, Erzbischof Justin Welby, sorgt sich, dass soziale Medien den Nutzern nicht genug Zeit lassen, Wichtiges gründlich zu durchdenken.  … mehr »1

Kommunikation

Freikirchen und die Medien

Es ist kein Liebesverhältnis, das Freikirchen und die meisten Medien verbindet. ­Journalisten sind oft voreingenommen, wissen wenig und fragen Sektenexperten. Freikirchen schenken der Pressearbeit wenig Beachtung – und unfehlbar sind sie auch nicht. … mehr »0

C.S.-Lewis-Preis

Mit einer alten Bibel gegen eine Diktatur

Die Autorin Melissa C. Feurer erhält den diesjährigen C.S.-Lewis-Literaturpreis des evangelischen Brendow-Verlags. Das teilte der Verlag am 24. Oktober mit. Die Auszeichnung ist nach dem englischen christlichen Schriftsteller Clive Stapels Lewis (1898–1963) benannt. Wie der Juror Fabian Vogt sagte, hat es die 24-jährige Gewinnerin mit ihrem Roman „Fischerkinder“ geschafft, mitreißend von der Schönheit des Glaubens zu erzählen. … mehr »0

„Schwarzbrot 2015“

Alternative zu Herrnhuter Losungen

„Schwarzbrot 2015“ heißt ein neues Andachtsbuch, das eine Alternative zu den Herrnhuter Losungen bieten soll. Entwickelt hat es die Arbeitsgemeinschaft Weltanschauungsfragen in Kooperation mit dem Lichtzeichen Verlag. Anlass für das Projekt war der Beschluss der Synode der Europäisch-Festländischen Brüder-Unität (Herrnhuter Brüdergemeine) im Juni, künftig auch die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften zu erlauben. … mehr »3

Wunderheute.TV

„Die Wunderheilungen nehmen zu“

Vor zehn Jahren rief Andreas Lange die Internet-Plattform „wunderheute.tv“ ins Leben. Zeit also für einen dankbaren Rückblick. … mehr »0

"Wunderheute.TV"

Seit 10 Jahren jeden Monat ein Wunder

Als Andreas Lange vor 10 Jahren "Wunderheute.TV" lancierte und ankündigte, jeden Monat ein Interview mit einer Person zu präsentieren, die ein Wunder mit Gott erlebt hat, wurde er belächelt. Doch er hielt Wort. Der evangelistische Internetdienst feiert sein 10-jähriges Bestehen.  … mehr »1

US-Filmindustrie

Hollywood sucht den Rat von Pastoren

Die US-amerikanische Filmindustrie hat den Markt für Filme mit christlichen Inhalten entdeckt und will das Potential ausbauen. Theologen und Pastoren sollen bereits in den frühen kreativen Phasen einer Produktion als Berater herangezogen werden. Das wurde in einer Podiumsdiskussion beim "168 Filmfestival" in Los Angeles gefordert. … mehr »0

Dokumentarfilm

Vom Wert des Lebens in Gemeinschaft

Der Dokumentarfilm „Leben in Gemeinschaft“ ist ein Plädoyer für einen Lebensstil jenseits des Individualismus.  … mehr »0

Verabschiedung und Amtseinführung

Stabwechsel bei ERF Medien: Werth übergibt an Dechert

ERF Medien hat am 30. September in einem feierlichen Gottesdienst im Wetzlarer Dom einen Stabwechsel an der Führungsspitze vollzogen. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Jürgen Werth (63) wurde aus seinem Dienst entpflichtet und in den Ruhestand entlassen und sein Nachfolger Jörg Dechert (43) in sein neues Amt eingeführt.  … mehr »1