Diese
Woche
lesen
Sie

  • Brennpunkt Das mediale Kreuz mit den Christen
  • StopArmut Klimaschutz heisst Armutsbekämpfung
  • Interview Was ein PR-Profi den Freikirchen rät
ANZEIGE

Es könnte das grösste PraiseCamp der Geschichte werden

Noch bis am 2. November 2014 dauert die Frühanmeldezeit für das PraiseCamp14. Und bereits jetzt haben sich mehr als 4.000 Teenager, Jugendliche und Helfer angemeldet, um zum Jahreswechsel in der Messe Basel "Kingdom Culture" zu erleben. Ein breiter Mix von jungen und etwas älteren Rednern aus dem In- und Ausland, die teilweise zum ersten Mal auf der grossen PraiseCamp-Bühne stehen, werden zu hören und erleben sein.  … mehr »0

Irak: Es ist viel schlimmer als unter Saddam Hussein

Der als „Pfarrer von Bagdad“ bekannt gewordene Engländer Andrew White sieht schwarz für das Christentum im Irak. Heute sei die Situation „eine Million Mal schlimmer“ als unter der Herrschaft des Diktators Saddam Hussein (1937-2006), sagte der 50-jährige Anglikaner. Die Amerikaner müssten zu der „schrecklichen Erkenntnis“ kommen, dass alles, was sie mit ihrer Intervention erreichen wollten, vergebens sei.  … mehr »0

Pro & Kontra

Ist es gut, dass die Kirche schrumpft?

Die 20 Mitgliedskirchen der EKD hatten zum 31. Dezember 2013 rund 23,04 Millionen Mitglieder. Das sind 2,8 Millionen weniger als zehn Jahre zuvor. Auf einem Zukunftskongress der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz vertrat die Organisationsberaterin Claudia Neusüß die These, es sei gut, dass die Kirche schrumpft. Dazu ein Pro & Kontra. mehr »0

Synergie

Gott nach seiner Meinung fragen

Die Neuorganisation der Firma war nötig, doch liess ich mich von Zweifeln anstecken. Dann kam ein SMS! mehr »0

Bericht

Mit Umweltschutz gegen die weltweite Armut

Es sei ungerecht an Entwicklungsländer die gleichen Massstäbe im CO2-Ausstoss zu stellen, wie an die Industrieländer, erklärte Referent Dominic Roser. An der StopArmut-Umweltkonferenz in Biel wurden Themen vertieft, wie „eine ökologische Theologie“, „als Kirchgemeinde Verantwortung übernehmen“ oder „Foodwaste: Lebensmittels verteilen statt vernichten“.  mehr »0

Porträt

Anschauungs­unterricht im Medienhaus Jordi in Belp (v. r.): ­Roman und Sarina Swetlitschnyi, ­Jean-Luc Wenger  von der Stiftung BPN und Gabriel Jordi. Foto: Thomas Feuz

Leben und glauben wie gedruckt

Die Stiftung BPN hilft mit Geld und Coaching, Arbeitsplätze zu schaffen. Roman Swetlitschnyis Druckerei … mehr »0

Podium

Jean-Pierre Graber Foto: zvg

Erfüllung biblischer Prophezeiungen

Im „Islamischen Staat“ im Irak und in Syrien sowie anderswo in muslimischen Ländern werden … mehr »0

Bericht

Daniel Plessing (li.) erhält von Paul Kleiner den Predigt-Preis. Foto: zvg

StopArmut: Das sind die Preisträger in den vier Kategorien

An der StopArmut-Umweltkonferenz in Biel wurden die Gewinner des Wettbewerbs für die Preise in den vier … mehr »0

Kommentar

Warum wollen wir Gott ins Handwerk pfuschen?

Tiefgefrorene Eizellen, Abtreibung und Sterbehilfe sind Ausdruck der Gottlosigkeit, meint idea-Redaktionsleiter Wolfgang Polzer. mehr »0

Porträt

Neue Erfahrungen: Mexikanische Jugendliche im Ausbildungszentrum, Zivildienstleistender Jeremias Lehmann, Blick über Chimalhuacán. Fotos: zvg

Kein fliessendes Wasser, aber viel Gastfreundschaft

Junge Schweizer können den Zivildienst mitunter auch in christlichen Organisationen und im Ausland leisten. … mehr »0

Pardon

Das Paradies bröckelt

Die Freie Ferienrepublik Saas-Fee ist ein Paradies! Die imposanten Viertausender. Ewiges Eis. Die … mehr »0

Kleine Kanzel

Wenn Benni eine Predigt tanzt

„Ich lebe und ihr sollt auch leben.“ – Gedanken von Pfarrer und Journalist Steffen Kern zum Evangelium des Johannes 14,19. mehr »0

Videos

20. Oktober: Regelmäßige Kirchgänger gegen aktive Sterbehilfe - "Demo für alle" - Gender-Diskussion

17. Oktober: Firmen zuliebe den Kinderwunsch aufschieben? - Weltmission - Kauder: Todesurteil aufheben

16. Oktober: „Islamischer Staat“ erklärt Christen den Krieg - Diakonie - Zählwerk zum Reformationsjubiläum

15. Oktober: Juden fordern Solidarität mit verfolgten Christen - DDR-Vergangenheit: Was Christen lernen - "Mass Mobs"

14. Oktober: Mehr Schüler an evangelikalen Schulen - Gebetswanderung - Warum Christen Bücher lesen sollten

Thema des Tages

Sensibilisierung

Allianz-Mission leistet wichtigen Beitrag im Kampf gegen Ebola

Vom Ausbruch des Ebola-Virus in Westafrika waren Missionsgesellschaften von Beginn weg betroffen. In Guinea betreibt die Schweizerische Allianz Mission ein medizinisches Zentrum mitten in der Ebola-Epidemie. Durch ihre jahrelange Arbeit vor Ort und dank des Vertrauens der Bevölkerung, kommt der Organisation in der Präventionsarbeit eine entscheidende Rolle zu.  … mehr »0

Nigeria

Entführte Schülerinnen sollen freikommen

Seit fast 200 Tagen befinden sich 219 nigerianische Schülerinnen in der Gewalt der radikal-islamischen Terrorgruppe Boko Haram. Nun könnten sie möglicherweise freigelassen werden. Wie der US-Auslandssender „Voice of America“ meldet, sollen die Mädchen am 20. Oktober im benachbarten Tschad dem dortigen Präsidenten Idriss Deby übergeben werden. … mehr »0

Interview

Schmid: "Das Wort 'radikal' brauche ich nicht für Freikirchen"

Der Religionswissenschaftler Georg Otto Schmid von der Informationsstelle relinfo.ch bedauert, dass er vom Boulevardblatt "Blick" teilweise falsch zitiert worden ist. Das Engagement von freikirchlichen Pflegeltern sieht er positiv, allerdings nur, wenn der weltanschauliche Hintergrund der leiblichen Eltern ähnlich ist. Die traditionelle Familienstruktur unter vielen Freikirchlern sei eigentlich ideal für die Aufnahme von Pflegekindern.  … mehr »1

Propaganda-Magazin

„Islamischer Staat“ erklärt Christen den Krieg

Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ hat allen Christen den Krieg erklärt. Ziel von IS sei ein weltweiter Islamischer Staat, und dafür werde man kämpfen, bis die schwarze Flagge der Terrorgruppe selbst über dem Vatikan wehe. Wenn die jetzige IS-Generation das Ziel nicht erreiche, dann werde es den Kindern oder Enkeln gelingen. Sie würden die Söhne der Christen auf dem Sklavenmarkt verkaufen, heißt es im IS-Propagandamagazin „Dabiq“. … mehr »25

"Blick" schiesst gegen Freikirchen

Medien-Kampagne gegen evangelisch-freikirchliche Christen

Erst wurden christliche Pflegeeltern in Misskredit gebracht und am Ende der Blick-Serie stehen alle evangelisch-freikirchlichen Christen in der Schweiz, die sogenannten "Frömmler", am Pranger: "Sie züchtigen mit dem Stock, sind gegen Homosexuelle, verbieten Popmusik!" Ein Paradebeispiel für eine Medienkampagne, die Stimmung schürt, ohne zu informieren. Fakten und differenzierte Meinungen fehlen. (update) … mehr »0

Gemeindegründung

Klaus Aeschlimann: "Neue Gemeinden braucht das Land"

In den vergangenen 14 Jahren wuchs die Schweizer Bevölkerung um eine Million Menschen. Allein im Jahr 2013 wurden 100000 neue Bewohner gezählt. Ein derart rasantes Wachstum hat es noch nie gegeben. Besonders stark wächst die städtische Agglomeration. Was bedeutet das für die Christen im Lande? Brauchen wir neue Kirchen und Gemeinden? Einer, der diese Frage klar bejaht, ist Klaus Aeschlimann von Vision Schweiz. … mehr »1

Lehrerausbildung

Christliche Lehrpersonen ohne Begründung angeschwärzt

Die "Schweiz am Sonntag" weckte mit einer Schlagzeile die Neugier: "Freikirchler unterlaufen Lehrziele". Was kann damit gemeint sein? Im Beitrag geht es um Christen, die an Pädagogischen Hochschulen studieren. Sie werden als "strenggläubige Anhänger von Freikirchen" beschrieben, als gäbe es in landeskirchlichen Gemeinden keine Gläubigen. Warum sollen sie die staatlichen Lehrziele unterlaufen? Auch wenn man den Artikel bis zum Ende liest - auf diese Frage gibt er keine Antwort. (update) … mehr »0

Abtreibung

Pränatale Tests bedeuten für 9 von 10 Trisomie-21-Kinder den Tod

Die Botschaft am diesjährigen "Marsch fürs Läbe" war absolut richtig: 9 von 10 Kindern mit Down-Syndrom wird nach vorgeburtlichen Untersuchungen das Leben weggenommen. Gleichzeitig werden aber mehr Trisomie-21-Kinder geboren, was in den Medien zu falschen Annahmen geführt hat. … mehr »0

Frei-/Kirchen

Erwartungsvolle Teilnehmende treffen 2012 zum PraiseCamp in St. Gallen ein. Foto: PraiseCamp12/Christian Rüttimann

4.000 Anmeldungen

Es könnte das grösste PraiseCamp der Geschichte werden

Noch bis am 2. November 2014 dauert die Frühanmeldezeit für das PraiseCamp14. Und bereits jetzt haben sich mehr als 4.000 Teenager, Jugendliche und Helfer angemeldet, um zum Jahreswechsel in der Messe Basel "Kingdom Culture" zu erleben. Ein breiter Mix von jungen und etwas älteren Rednern aus dem In- und Ausland, die teilweise zum ersten Mal auf der grossen PraiseCamp-Bühne stehen, werden zu hören und erleben sein.  … mehr »0

Gemeindegründung

Eine Vision für die Schweiz

In den vergangenen 14 Jahren wuchs die Schweizer Bevölkerung um eine Million Menschen. Was bedeutet das für die christlichen Gemeinden? idea-Gespräch mit Klaus Aeschlimann, Pastor und Leiter der FEG-Initiative Vision Schweiz. … mehr »0

Rick Warren

Beim Gemeindeaufbau geht Qualität vor Quantität

Der US-amerikanische Pastor und Bestsellerautor Rick Warren hat Gemeindegründer davor gewarnt, nur auf schnelles Wachstum zu setzen. Sie sollten vielmehr darauf achten, dass die Gemeinde langfristig Bestand habe. Der Leiter der vor 34 Jahren gegründeten Saddleback-Gemeinde mit heute fast 25.000 wöchentlichen Besuchern sprach auf der Gemeindegründungskonferenz „Exponential West“, die vom 6. bis 9. Oktober in Los Angeles stattfand.  … mehr »0

500 Jahre Reformation

Neue Thesen nach Luthers Vorbild

An welche Inhalte des Evangeliums glauben heutige Menschen? Diese Frage stellt der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) den Schweizer Christen. In einer Botschaft des SEK zum Reformationssonntag werden die Pfarrer aufgefordert, die Kirchenmitglieder zur Teilnahme an einer Thesensammlung zu ermuntern. Auch Katholiken und Freikirchen sollen mit einbezogen werden.  … mehr »0

Reformationsjubiläum

"Die protestantische Schweiz auch in Deutschland anerkannt"

Gottfried Locher und der Schweizer Botschafter in Berlin sind in das Kuratorium des deutschen Reformationsjubiläums aufgenommen worden. Dadurch werde der Bedeutung der Reformation in der Schweiz Rechnung getragen, erklärt der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK). Der SEK will den Bundesrat auf die Bedeutung der Reformation als "nationales Ereignis von weltweiter historischer Tragweite" hinweisen. … mehr »1

Universität Genf

Mäzene finanzieren neue Theologie-Professuren

An der reformierten theologischen Fakultät der Calvin-Stadt Genf soll wieder praktische Theologie gelehrt werden. Die beiden Professuren werden von zwei Mäzenen während zehn Jahren finanziert. Es wird mit Gesamtkosten von 4 bis 4,5 Millionen Franken gerechnet. Einer der Mäzene will damit seiner Mutter gedenken. … mehr »0

Tagungszentrum Bienenberg

Erfreuliche Zahlen auf dem Bienenberg

Das Ausbildungs- und Tagungszentrum Bienenberg (ATB) verzeichnete im letzten Jahr einen Spendenrückgang. Trotzdem verbesserte sich das Betriebsergebnis durch Umsatzsteigerungen im Hotel und Beratungstätigkeiten. Um die Finanzierung des Werkes langfristig zu festigen, wurde nun eine neue Stelle für die Finanzleitung geschaffen.  … mehr »0

Gemeindeforscher

Abschied vom traditionellen Bild der Volkskirche

Das Bild von der Volkskirche, der weite Bevölkerungsteile angehören, ist veraltet. Man muss sich davon verabschieden. Dieser Ansicht ist der Direktor des Instituts zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung in Greifswald, der Theologieprofessor Michael Herbst. Denn die evangelische Volkskirche verliere immer mehr Rückhalt in der Bevölkerung. … mehr »4

Studie

Phänomen Freikirchen

Für Religionssoziologen ist es absolut ungewöhnlich, dass sich die Freikirchen im aktuellen gesellschaftlichen Umfeld behaupten können. Ein Team um den Lausanner Soziologieprofessor Jürg Stolz beleuchtete das Phänomen. Jetzt erscheint die Studie als Buch.  … mehr »0

Katholische Kirche

Kardinal Koch kritisiert Grundlagentext der evangelischen Kirche

Kurienkardinal Kurt Koch hat sich kritisch zum Grundlagentext "Rechtfertigung und Freiheit" der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) geäussert. Gegenüber der katholischen Zeitung "Die Tagespost" zeigte sich der Präsident des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen erstaunt, wie positiv die EKD die Reformation und die nachfolgende Geschichte sehe. … mehr »0

Gesellschaft

Der ungarische Außenminister Péter Szijjártó. Foto: PR

Ungarischer Außenminister

Europa muss wieder christlicher werden

Europa muss wieder christlicher werden, um seine Wettbewerbsfähigkeit zurückzuerlangen. Diese Überzeugung äußerte der ungarische Außenminister Péter Szijjártó in einem Interview mit der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“ (Wien). „Wir lehnen keine liberalen Werte ab“, stellte er klar. „Aber wir sagen: Unsere Demokratie ist christlich, Europa ist ein christlicher Kontinent. Je weiter wir uns von unseren christlichen Wurzeln entfernen, desto schlimmer wird unsere Lage.“ … mehr »0

Diskussion um Pflegeplätze

Christliche Pflegeeltern verdienen Wertschätzung

Angeregt von einem Einzelfall haben Medien schweizweit eine Diskussion über die Platzierung von Pflegekindern in christlichen Familien lanciert (idea berichtete mehrfach). Die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) und der Verband VFG - Freikirchen Schweiz sehen in der Diskussion eine Chance, die Leistungen von Familien, die sich dieser Aufgabe stellen, zu würdigen. … mehr »0

„Social Freezing“

Firmen zuliebe den Kinderwunsch aufschieben?

Die Ankündigung der US-Unternehmen Apple und Facebook, Mitarbeiterinnen das Einfrieren ihrer Eizellen zu bezahlen, stößt in Deutschland auf heftige Kritik. Antje Nestel, Vorstandsmitglied des Verbandes „Christen in der Wirtschaft“, sprach gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea von einem massiven „Eingriff in die Natur und das Gottgegebene“. Auch sieht sie die Privatsphäre der Mitarbeiterinnen und der beteiligten Familien verletzt. … mehr »2

Ehrung

Luther-Rose 2014 für Schweizer Unternehmer

Der Schweizer Unternehmer Dietrich Pestalozzi erhält in diesem Jahr die Luther-Rose für gesellschaftliche Verantwortung und Unternehmercourage der Internationalen Martin Luther Stiftung. Der 65-Jährige ist Präsident des Verwaltungsrates der Pestalozzi & Co AG, eines Großhandelsunternehmens für die metallverarbeitende Industrie.  … mehr »0

Sexueller Missbrauch

„Es sind viel mehr als angenommen“

Dagmar C. Müller begleitet Menschen, die missbraucht wurden. Und sie berät andere, um die von sexuellen Übergriffen Betroffenen besser verstehen und ihnen hilfreich begegnen zu können. Sexueller Missbrauch ist weiter verbreitet als angenommen. Von Mirjam Fisch-Köhler … mehr »0

Epidemie

Aberglaube: Ebola-Tote stehen als Zombies wieder auf

Der Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika wird durch Aberglaube und heidnisch-religiöse Traditionen erschwert. Deshalb kann sich die Bekämpfung nicht nur auf medizinische Hilfe und Aufklärung beschränken. Zu berücksichtigen seien auch „die tiefer liegenden kulturellen und religiösen Wurzeln weitverbreiteter Stigmatisierung und Diskriminierung“, erklärten die Teilnehmer einer Fachtagung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Genf. … mehr »1

Religionswissenschaftler

Die Esoterik gleicht einem „gigantischen Kaufhaus“

Die Esoterik gleicht einem gigantischen Kaufhaus. Verglichen damit könnten die Kirchen zu einem Tante-Emma-Laden verkümmern. Diese Ansicht vertritt der Religionswissenschaftler Prof. Helmut Obst in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Er beobachtet eine Zunahme esoterischer Angebote sowie ein verstärktes Auftreten von Gurus oder erleuchteter Meister. Die Szene sei inzwischen so breit, das sie selbst für Experten nur noch schwer zu überblicken sei.  … mehr »3

Preisverleihung

Kein Preis wegen antisemitischer Äusserungen

Ex-Nationalratin Ruth-Gaby Vermot-Mangold erhält den mit 50.000 Franken dotierten Fischhofpreis 2014 nicht, obwohl sie bereits nominiert war. Die Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus (GRA) und die Gesellschaft Minderheiten in der Schweiz (GMS) ziehen die Nomination wegen früherer antisemitischen Äusserungen von Vermot-Mangold zurück. … mehr »0

Wissenschaft

Kein Klischee: Jungen spielen mit Autos, Mädchen mit Puppen

Jungen spielen am liebsten mit Autos und Mädchen mit Puppen. Dieses Klischee stellt die Theorie des Gender-Mainstreaming in Frage. Sie besagt, dass jeder Mensch unabhängig von seinem biologischen Geschlecht wählen kann, als Mann oder Frau zu leben. Aber wissenschaftliche Experimente mit Affen sowie Hirn-Forschungen am Menschen bestätigen angeborene Verhaltensunterschiede zwischen Mann und Frau weitgehend. … mehr »9

Love-Life-Kampagne

Bundesverwaltungsgericht prüft Massnahmen gegen Kampagne

Das Bundesverwaltungsgericht (BVGer) prüft vorsorgliche Massnahmen zum Stopp der vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) lancierten Love Life-Kampagne. Dies ist das Resultat einer Beschwerde, welche 35 Kinder und Jugendliche am 15. September beim BVGer eingereicht hatten. … mehr »0

Politik

Paris

Französische Juden unter den IS-Kämpfern?

Ein Pariser Regierungsoffizieller erklärte gegenüber dem 2. Israelischen TV-Programm, dass sich unter den IS-Kämpfern aus Frankreich auch Personen jüdischer Abstammung befänden. Die Enthüllung folgte wenige Tage nach dem Bericht über ein französisch-jüdisches Mädchen, das sich unter den rund hundert Französinnen befinden soll, die sich in den letzten anderthalb Jahren dem IS in Syrien angeschlossen haben sollen.           … mehr »0

Jüdischer Weltkongress

JWC-Präsident Lauder ruft Christen und Juden zur Einheit auf

Gemeinsam mit dem israelischen Staatspräsidenten Reuven Rivlin war Ronald S.Lauder, der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, am 13. Oktober an einer Versammlung von rund 4000 evangelischen Christen in Jerusalem als Gast zugegen. In seiner Ansprache verurteilte er die Mordzüge an Christen im Nahen Osten und in Afrika vehement. … mehr »0

Kanton Aargau

Initiative: Kein Tanzverbot mehr am Bettag

Im Kanton Aargau sollen die Gastrobetriebe an hohen Feiertagen und am Tag danach auch nach 0.15 Uhr noch offen bleiben können. Dies wollen gut 3.300 Personen, welche die Initiative "Weg mit dem Tanzverbot" der Aargauer Piratenparei unterschrieben haben. Am Freitag wurde das kantonale Volksbegehren der Staatskanzlei übergeben, wie die Piratenpartei auf ihrer Homepage mitteilt. … mehr »0

IS verboten

Bundesrat verbietet den "Islamischen Staat" und verwandte Organisationen

An seiner Sitzung vom 8. Oktober hat der Bundesrat entschieden, die Gruppierung "Islamischer Staat" durch eine Verordnung zu verbieten. … mehr »0

Motion abgelehnt

Kein Kopftuchverbot im Kanton Thurgau

Das Thurgauer Kantonsparlament hat am Montag eine Motion abgelehnt, die es Schulgemeinden ermöglicht hätte, Kopftuchverbote zu erlassen. Unterstützt wurde der Vorstoss von der SVP-Fraktion und von der EDU-Fraktion sowie von einzelnen Votanten aus den Reihen der CVP und der SP. … mehr »0

Nationalrat

Bund soll sich für Religionsfreiheit einsetzen

Die Nationalräte Marianne Streiff (EVP), Philipp Hadorn (SP) und Erich von Siebenthal (SVP) reichten am 25. September vier Vorstösse zum Thema Religionsfreiheit im Parlament ein. Grund sind nicht nur die jüngsten Massaker an Christen und Jesiden im Irak und in Syrien, sondern die weltweit zunehmende Diskriminierung von religiösen Minderheiten. Die Motionäre fordern nun von Bundesrat und Verwaltung, mehr für deren Schutz zu tun. … mehr »0

Ruedi Lustenberger

"Die Diskussion über die Nationalhymne ärgert mich"

Seine Grussbotschaft am ökumenischen Bettags-Gottesdienst in Langnau i.E. stellte Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger unter das Thema "Dankbarkeit". Dankbar ist der Entlebucher für vieles in der Schweiz – auch für die Nationalhymne. Die Diskussion um einen möglichen neuen Schweizerpsalm kann der politisch höchste Schweizer nicht verstehen. … mehr »0

Fortpflanzungsmedizin

EVP will das Referendum gegen PID ergreifen

Die Evangelische Volkspartei ergreift das Referendum gegen die Änderung des Fortpflanzungs- medizingesetzes (FMedG). Der Entscheid fiel, nachdem der Ständerat seinen Widerstand gegen Chromosomen-Tests an künstlich gezeugten Embryos aufgab. Die EVP teilt mit, sie führe bereits Gespräche mit betroffenen Verbänden, Organisationen und Parteien, um eine breite Koalition gegen die Präimplantationsdiagnostik (PID) aufzubauen. … mehr »0

Pränatale Diagnostik

Keine Abtreibungen wegen "falschem" Geschlecht

Der Bundesrat soll Abtreibungen verbieten, die einzig deshalb erfolgen, weil das Geschlecht des Kindes nicht dem Wunsch der Eltern entspricht. Der Ständerat hat am 16. September stillschweigend eine entsprechende Motion der Aargauer SP-Ständerätin Pascale Bruderer angenommen. Bruderer fordert eine Präzisierung des bestehenden Gesetzes.  … mehr »0

Pro und Kontra

Die staatliche Einheitskasse sorgt für Uneinigkeit

Das schweizerische Gesundheitswesen ist teuer. Grosse Frage vor der Abstimmung am 28. September: Bringt die Verstaatlichung der Krankenkassen gute Besserung? … mehr »0

Menschenrechte

Der als „Pfarrer von Bagdad“ bekannt gewordene Engländer Andrew White. Foto: PR

„Pfarrer von Bagdad“

Irak: Es ist viel schlimmer als unter Saddam Hussein

Der als „Pfarrer von Bagdad“ bekannt gewordene Engländer Andrew White sieht schwarz für das Christentum im Irak. Heute sei die Situation „eine Million Mal schlimmer“ als unter der Herrschaft des Diktators Saddam Hussein (1937-2006), sagte der 50-jährige Anglikaner. Die Amerikaner müssten zu der „schrecklichen Erkenntnis“ kommen, dass alles, was sie mit ihrer Intervention erreichen wollten, vergebens sei.  … mehr »0

Menschenrechtsorganisationen

Skepsis: Kommen entführte Nigerianerinnen tatsächlich frei?

Mit größter Skepsis beurteilen Menschenrechtsorganisationen und christliche Hilfswerke die Aussicht, dass die radikal-islamische Terrorgruppe Boko Haram 219 nigerianische Schülerinnen in Kürze freilässt. An der Zuverlässigkeit dieser Ankündigung zweifelt der Vorstandssprecher der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte, Martin Lessenthin. Er sei in großer Sorge, wie viele Mädchen überhaupt noch leben und wie viele vielleicht schon als Sklavinnen verkauft wurden, sagte er idea. … mehr »0

Verfassungsschutz

Kostenlose Koran-Verteilaktion radikalisiert Muslime

Vor einer Radikalisierung von Muslimen durch die Koran-Verteilkampagne „Lies!“ haben deutsche Sicherheitsbehörden gewarnt. Seit 2011 verteilen Salafisten, also Anhänger einer radikalen Strömung innerhalb des Islams, Gratis-Exemplare in deutschen Großstädten. Erkenntnissen des Bundesamtes für Verfassungsschutz  nutzen die Salafisten die Aktion vor allem, um für ihre radikale Islaminterpretation zu werben. So habe sich die Zahl der Salafisten in Deutschland in den vergangenen drei Jahren fast verdoppelt.  … mehr »0

Verfolgte Minderheiten

Den Wahhabismus unterschätzt?

Der britische Journalist Patrick Cockburn zeichnete in Zürich ein düsteres Bild der Lage in Syrien und im Irak. … mehr »0

Asia Bibi

Pakistanisches Gericht bestätigt Todesstrafe für Christin

Die pakistanische Christin Asia Bibi soll sterben. Der Oberste Gerichtshof der Provinz Punjab bestätigte am 16. Oktober in Lahore die Todesstrafe gegen die Mutter von fünf Kindern. Bibi war vor vier Jahren als erste Frau in Pakistan wegen angeblicher Gotteslästerung zum Tode verurteilt worden. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte appelliert an Abgeordnete des Europäischen Parlaments, sich für Bibis Freilassung einzusetzen. … mehr »0

Tansania

Hexenverfolgung in Ostafrika

Im ostafrikanischen Tansania lebt die Hexenverfolgung weiter. Am 6. Oktober wurden im Dorf Murufiti in der Region Kigoma sieben angebliche Hexen zuerst mit Macheten attackiert und dann bei lebendigem Leibe verbrannt. … mehr »0

Syrien

Verschleppte Christen aus Knayeh wieder frei

In Syrien sind die letzten fünf von rund 20 verschleppten Christen aus dem Dorf Knayeh wieder freigelassen worden. Die Verschleppung gehe auf das Konto islamistischer Rebellen, die eigene staatliche Strukturen in der Region errichtet hätten. Aus Sicht der Islamisten sei es keine Geiselnahme, sondern eine Festnahme gewesen. Sie beschuldigten die Gefangenen der Kollaboration mit dem Assad-Regime.  … mehr »1

Campus für Christus

Gebetsaufruf aus dem Irak ist offenbar eine Fälschung

Ein Gebetsaufruf für Christen im Irak, der seit einigen Wochen im Internet kursiert, ist offenbar eine Fälschung. Die E-Mail trägt den Betreff „Ganz dringendes Gebetsanliegen aufgrund aktueller Nachrichten aus dem Irak“. IS-Mitglieder gingen von Haus zu Haus und forderten Kinder christlicher Familien auf, Jesus zu verleugnen. Die Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit des Missionswerkes „Campus für Christus“, Andrea Wegener, widerspricht der Darstellung. … mehr »6

Niederlande

Sterbehilfe gerät außer Kontrolle

In den Niederlanden gerät die aktive Sterbehilfe außer Kontrolle. Im vorigen Jahr haben Ärzte 4.829 Fälle gemeldet; das waren 15 Prozent mehr als 2012. Demenz wurde in 97 Fällen als Grund angegeben, das waren etwa doppelt so viele wie im Vorjahr. Die Zahl der psychisch Kranken, die durch eine Injektion auf eigenen Wunsch getötet wurden, verdreifachte sich auf 42. Der Vorsitzende der niederländischen Regulierungsbehörde, Prof. Theo Boer, erwartet, dass die Zahl der Sterbehilfefälle in diesem Jahr die Marke 6.000 erreicht oder überschreitet. … mehr »2

Völkermord

"Christliche Kultur wird systematisch ausgerottet"

Der syrisch-orthodoxe Erzbischof für die Schweiz, Dionysios Isa Gürbüz, mahnt eindringlich, der Völkermord an den Christen im Irak müsse gestoppt werden. Auch der Westen stehe sonst vor einer Katastrophe, erklärte er gegenüber nzz.ch. Er fürchtet, wirtschaftliche Interessen könnten wichtiger sein, als die Rettung seiner Glaubensgemeinschaft. Von der Schweizer Politik fühlt er sich im Stich gelassen, dagegen freut er sich über die Solidarität der Kirchen.  … mehr »0

Glaube

Missionswerk

Ein Schweizer wird neuer Leiter von OM Deutschland

In einem der größten evangelikalen deutschen Missionswerke kommt es zu einem Wechsel an der Spitze: Neuer Leiter von OM (Operation Mobilisation) wird der Schweizer Gian Walser. Der 42-Jährige tritt zum 1. April 2015 die Nachfolge von Tobias Schultz an, der das Amt seit 2003 innehat. … mehr »0

Studientagung

Naturkatastrophen – Zeichen Gottes?

An der Regionaltagung von „Wort und Wissen“ wurde auch über die Bedeutung von Katastrophen nachgedacht.  … mehr »0

SMD-Herbstkonferenz

Missiologin: Erweckung unter den Sinti und Roma

Unter den Sinti und Roma vollzieht sich ein geistlicher Aufbruch. Die Zahl der Christen unter ihnen liegt inzwischen bei über zwei Millionen in aller Welt. Das berichtete die in Ungarn und Südafrika lehrende Missiologin Prof. Anne-Marie Kool, auf der Herbstkonferenz der SMD, die vom 10. bis 12. Oktober in Marburg stattfindet. Die Erweckung habe in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts in Frankreich begonnen und sich international ausgebreitet. … mehr »0

Auszeichnung

Ein Leben für den Nächsten

Chrischona-Diakonisse Schwester Rose Schwarz engagiert sich seit mehr als vier Jahrzehnten für arme, kranke und leidende Menschen in Afrika. Ihr Aidswaisenprojekt bietet Kindern eine neue, ganzheitliche Lebensperspektive an. Dafür erhielt sie nun Deutschlands höchste Auszeichnung: das Bundesverdienstkreuz am Bande. … mehr »0

US-Missionar

Noch nie wurden so viele Muslime Christen

Immer mehr Muslime treten zum christlichen Glauben über. Diesen Eindruck hat der US-Pastor und Missionar Tom Doyle bei weit über 100 Reisen in die islamische Welt und mehrjährigen Aufenthalten dort gewonnen. „Noch nie in den vergangenen 14 Jahrhunderten sind so viele Menschen vom Islam zum Christentum konvertiert wie seit dem 11. September 2001“, sagte Doyle. … mehr »2

Biografie

Eine Baronin bewegt Europa

In wenigen Wochen feiert Juliane von Krüdener (1764 – 1824) ihren 250. Geburtstag. Die Zeitgenossin von Napoleon, Zar Alexander I., Goethe, Lavater und Pestalozzi ­versetzte mit ihrem Wirken einst halb Europa in Aufruhr. Von Debora Sommer … mehr »0

Pirmin Zurbriggen

"Glaube ist der Schlüssel zur Zufriedenheit"

Der Ex-Skirennfahrer Pirmin Zurbriggen bezeichnet seinen Glauben an Gott als Schlüssel zur inneren Zufriedenheit und zum Ablegen von Angst. Schon sehr früh in seinem Leben habe er erkannt: "Allein kann ich es nicht schaffen." Zurbriggen äusserte sich am Samstag als Leiter des Workshops "Gott und Sport" an der Impulstagung des Seelsorgerats der römisch-katholischen Landeskirche Luzern.  … mehr »0

Österreich

12.000 Teilnehmer beim „Marsch für Jesus“ in Wien

12.000 Christen verschiedener Konfessionen beteiligten sich nach Angaben der Veranstalter am 20. September in der österreichischen Hauptstadt Wien an einem „Marsch für Jesus“. Organisator der Demonstration rund um die Innenstadt war die überkonfessionelle Organisation „Christen in Wien“. Die Teilnehmer trugen Schilder und T-Shirts mit Botschaften wie „Nur Jesus rettet“, „Jesus liebt Wien“ oder „Sein Herz schlägt für Österreich“. … mehr »0

Beten

„Es gilt, die Geister zu unterscheiden“

Wie ein Mensch betet, hängt mit seinem Gottesbild zusammen. Rede ich mit einem Gott, den ich auf meine Anliegen erst aufmerksam machen muss oder rede ich mit meinem Vater, der all das, was ich benötige, schon weiss? Wolfgang J. Bittner im Gespräch mit Rolf Höneisen … mehr »0

idea-Umfrage

Strassenumfrage: Beten Sie manchmal?

ideaSpektrum hat vor dem Bettag Passanten in der Innenstadt von Basel gefragt, ob sie manchmal beten. Das Ergebnis war wie erwartet: Fast keiner der Befragten betet nie, oder hat noch nie gebetet. Die Angehörigkeit zu einer Konfession spielt dabei kaum eine Rolle.   … mehr »0

Medien

Eine Torte zum Jubiläum von „wunderheute.tv“ für Andreas Lange und sein Team. Foto: Daniel Wagner

Wunderheute.TV

„Die Wunderheilungen nehmen zu“

Vor zehn Jahren rief Andreas Lange die Internet-Plattform „wunderheute.tv“ ins Leben. Zeit also für einen dankbaren Rückblick. … mehr »0

"Wunderheute.TV"

Seit 10 Jahren jeden Monat ein Wunder

Als Andreas Lange vor 10 Jahren "Wunderheute.TV" lancierte und ankündigte, jeden Monat ein Interview mit einer Person zu präsentieren, die ein Wunder mit Gott erlebt hat, wurde er belächelt. Doch er hielt Wort. Der evangelistische Internetdienst feiert sein 10-jähriges Bestehen.  … mehr »1

US-Filmindustrie

Hollywood sucht den Rat von Pastoren

Die US-amerikanische Filmindustrie hat den Markt für Filme mit christlichen Inhalten entdeckt und will das Potential ausbauen. Theologen und Pastoren sollen bereits in den frühen kreativen Phasen einer Produktion als Berater herangezogen werden. Das wurde in einer Podiumsdiskussion beim "168 Filmfestival" in Los Angeles gefordert. … mehr »0

Dokumentarfilm

Vom Wert des Lebens in Gemeinschaft

Der Dokumentarfilm „Leben in Gemeinschaft“ ist ein Plädoyer für einen Lebensstil jenseits des Individualismus.  … mehr »0

Verabschiedung und Amtseinführung

Stabwechsel bei ERF Medien: Werth übergibt an Dechert

ERF Medien hat am 30. September in einem feierlichen Gottesdienst im Wetzlarer Dom einen Stabwechsel an der Führungsspitze vollzogen. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Jürgen Werth (63) wurde aus seinem Dienst entpflichtet und in den Ruhestand entlassen und sein Nachfolger Jörg Dechert (43) in sein neues Amt eingeführt.  … mehr »1

Evangelisation

Life on Stage: Musicals erzählen das Evangelium

Am 21. Oktober beginnt in Bülach die Tournee von „Life on Stage“. Danach werden die drei Musicals, die auf wahren Lebensgeschichten beruhen, auch in Bern und St. Gallen aufgeführt. … mehr »0

Werner De Schepper

Doch nicht zum Katholischen Medienzentrum

Der vom katholischen Medienzentrum designierte Redaktionsleiter Werner De Schepper wird seine Stelle nicht antreten. Stattdessen wird er auf den 1. März 2015 als Co-Chefredaktor bei der "Schweizer Illustrierten" beginnen. … mehr »0

Christlicher Sender

Bibel TV ist eine feste Größe im Fernsehen

Bis zu 350.000 Zuschauer pro Tag schalten Bibel TV ein. Über 35 Millionen Haushalte in Deutschland, Österreich und der Schweiz können das Programm empfangen. Der Digitalkanal habe sich binnen zwölf Jahren vom Spartensender zu einem 24-stündigen Vollprogramm entwickelt, teilte Bibel TV (Hamburg) am 17. September mit. … mehr »0

Einspruch beim Presserat

Journalistin durfte bei Abtreibungsgegnern schummeln

Der Schweizer Presserat hat eine Beschwerde der Stiftung "Schweizerische Hilfe für Mutter und Kind" (SHMK) gegen die deutsche Wochenzeitung "Die Zeit" abgewiesen. Diese berichtete im August 2013 über das Beratungsgespräch einer Schwangeren bei der Stiftung. Die Autorin gab sich dabei als Hilfesuchende aus, die ungewollt und ausserehelich schwanger sei. … mehr »0

Premiere

Dokumentarfilm über gemeinschaftliches Leben

Ein neuer Dokumentarfilm beschreibt den Sinn und die Chancen von christlichen Lebensgemeinschaften. Er soll zeigen, dass gemeinschaftliches Leben nicht nur dem Selbstzweck dient. Die portraitierten Gemeinschaften wirken durch vielfältiges soziales Engagement in die Gesellschaft hinein. Am Wochenende feierte das Werk in Riehen und Bern Premiere.  … mehr »0