Montag • 8. Februar

Diese
Woche
lesen
Sie

  • Georg Otto Schmid Wie gut kennt der Sektenexperte die Freikirchen?
  • Hoffnung für alle Die Bibelübersetzung wurde nach 13 Jahren gründlich revidiert
  • Gemeindebau Was macht Gemeinden im 21. Jahrhundert erfolgreich?
ANZEIGE
Bildergalerie

Genitalverstümmelung in der Schweiz: 15.000 Frauen betroffen

Gemäss den jüngsten UNO-Schätzungen sind weltweit mindestens 200 Millionen Frauen und Mädchen Opfer von Genitalverstümmelung. Das sind rund 70 Millionen mehr als bislang angenommen. Auch in der Schweiz ist das ein Thema: 15.000 Frauen und Mädchen sind laut Caritas Schweiz davon betroffen oder bedroht.  … mehr »0

Mehr Sicherheit oder weniger Grundrechte?

Was genau gilt es durchzusetzen? „Nichts“ sagen die Gegner der Durchsetzungsinitiative der SVP; „Sicherheit und Ordnung“ sagen die Befürworter. Die Initiative will eine genaue Liste von strafbaren Taten (z. B. Betrug in der Sozialhilfe, schwere Körperverletzung, sexuelle Nötigung) in der Verfassung festschreiben, die im Falle einer Verurteilung eines Ausländers zur Landesverweisung führen. … mehr »0

Interview
Viel Interesse am Tag der offenen Tür der Christlichen Schule in Dübendorf. Urs Schwarz. Fotos: zvg

Mit der Lizenz für christliche Werte

Der Sekretär der Christlichen Schule Dübendorf erklärt, was diese private Einrichtung von einer staatlichen Schule unterscheidet.  mehr »0

Pro & Kontra
Verena Herzog, Marianne Streiff-Feller Fotos: PR

Mehr Sicherheit oder weniger Grundrechte?

Was genau gilt es durchzusetzen? „Nichts“ sagen die Gegner der Durchsetzungsinitiative der SVP; … mehr »0

Kommentar

Die Brückenbauer

Es ist eine feste Institution: Jedes Jahr versammeln sich am ersten Donnerstag im Februar rund 3.000 Führungspersonen aus über 130 Ländern aus Politik, Wirtschaft und Religion zum Nationalen Gebetsfrühstück in Washington. Bisher hat jeder US-Präsident seit Dwight D. Eisenhower (1890–1969) daran teilgenommen. idea-Redakteurin Daniela Städter war am 4. Februar dabei. mehr »0

Kommentar

Stimmen aus der deutschen Delegation beim Gebetsfrühstück in Washington

Wie Teilnehmer aus Deutschland das Nationale Gebetsfrühstück erlebten mehr »0

Dokumentation

Wort des Vorstandes zu aktuellen Fragen

Der Evangelische Gnadauer Gemeinschaftsverband in Deutschland ringt um seinen Kurs beim Bibelverständnis und in ethischen Fragen. Auslöser für die aktuelle Debatte waren Äußerungen ihres Präses, Pfarrer Dr. Michael Diener (Kassel), der ehrenamtlich auch Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz ist. Auch den Vorstand des Sächsischen Landesverbandes erreichten dazu zahlreiche Anfragen. Er hat auf seiner Sitzung am 3. Februar 2016 wie folgt dazu Stellung genommen: mehr »0

Bericht
Christoph Stenschke: „Das Unterwegssein ist ein Abbild der christlichen Existenz.“ Foto: idea/Christof Bauernfeind

Am Anfang stand der Ruf in die Migration

Die Bibel steckt von vorne bis hinten voller Migrationsgeschichten. Sie waren prägend für die Identität … mehr »0

Kolumne
Thomas Feuz Foto: zvg

Lieber direkt kommunizieren

Kommunikation bleibt eine Herausforderung. Das wurde mir kürzlich wieder neu bewusst. Kennen Sie die … mehr »0

Bibelvers der Woche
Faustus Furrer

Psalm 103, 1

Lobe den Herrn, meine Seele, und alles, was in mir ist, seinen heiligen Namen … Psalm 103, 1 Die … mehr »0

Bericht
Forum: Informieren und vernetzen. Foto: zvg

Acht Startup-Finalisten nominiert

Von 15 Bewerbern wurden acht fürs Finale ausgewählt. Vier werden am Führungskräfte-Forum prämiert werden. mehr »0

Interview

Ungewollt kinderlos

Etwa sechs Millionen Deutsche sind kinderlos – 1,4 Millionen davon ungewollt. Auch für Ingeborg Händler blieb der Kinderwunsch unerfüllt. Zusammen mit ihrem Mann Stephan und einem kleinen Mitarbeiterteam leitet sie die christliche Initiative „Hannahs Schwestern“, die sich um ungewollt kinderlose Frauen und Paare kümmert. Was hilft, wenn die Schwangerschaft ausbleibt? Mit Frau Händler sprach Karsten Huhn. mehr »1

Videos

08. Februar: Der Protestantismus schrumpft stärker als der Katholizismus - Wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt - Pietisten: Flüchtlinge integrieren & Glauben bekennen

05. Februar: Oxfam-Studie: Kluft zwischen Arm und Reich nimmt weiter zu - EU-Parlament: IS-Terror ist Völkermord - Jugendliche mit dem Evangelium erreichen

04. Februar: Kritik nach Genmanipulation menschlicher Embryonen - Christen sind am glücklichsten - Kommentar: Unterstützung für verfolgte Christen

03. Februar: Höchststand der evangelischen Kirchenaustritte - Syrischer Patriarch: Der Westen lässt Christen im Stich - Kommentar: Scheffbuch zum Jesusverständnis

02. Februar: US-Vorwahlsieger Cruz: "Die Ehre gebührt Gott" - Flüchtlingen christliche Werte vermitteln - Kommentar: Was christliche Unternehmer ausmacht

Thema des Tages

MarriageWeek 2016

Eine ganze Woche Gutes für Ehepaare

An vielen Orten in der Schweiz finden vom 7. bis 14. Februar besondere Anlässe für Ehepaare statt. Es ist  MarriageWeek! Mit seiner Idee, den ,Tag der Liebenden' auf eine ,Woche für Ehepaare' auszudehnen, löste Richard Kane in England eine ganze Bewegung aus, die längst auf andere europäische Länder übergegriffen und inzwischen die USA und Australien erreicht hat. Seit 1997 findet die MarriageWeek auch in der Schweiz Verbreitung.  … mehr »0

Viele Schweizer am Willow Creek Kongress

Georges Morand: "Leadership ist weltweit das vordringliche Thema"

Vom 11. bis 13. Februar treffen sich rund 10'000 Christen in Hannover zum Willow Creek Leitungskongress. Darunter sind über 400 Schweizer. Georges Morand betreut die Arbeit des Willow-Netzwerks in der Schweiz. Im Interview äussert er sich zum Einfluss von Bill Hybels und dessen Gemeinde. … mehr »0

Oxfam-Bericht

Christliche Hilfswerke kritisieren weltweite Ungerechtigkeit

Scharfe Kritik an der ungerechten Verteilung von Eigentum weltweit haben christliche Initiativen und Hilfswerke geübt. Anlass war ein Bericht der Nichtregierungsorganisation Oxfam vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos Ende Januar. Demnach wird die Kluft zwischen Arm und Reich in fast jedem Land der Welt immer größer. So besaß 2015 das reichste Prozent der Weltbevölkerung – rund 70 Millionen Menschen – mehr als die restlichen 99 Prozent zusammen. … mehr »1

Nationales Gebetsfrühstück

Obama: Der Glaube an Gott hilft gegen Furcht

US-Präsident Barack Obama hat davor gewarnt, auf die aktuellen Krisen und Herausforderungen mit Furcht und Ausgrenzung zu reagieren. Angst dürfe niemals den Alltag und den Umgang mit anderen Menschen bestimmen, sagte beim 64. Nationalen Gebetsfrühstück im Hilton Hotel in Washington. Obama sagte, dass die Welt sich derzeit gewaltig verändere. Er verwies unter anderem auf Naturzerstörungen, Terrorismus und die wachsende Zahl der Flüchtlinge. … mehr »7

Religionsexperte Georg O. Schmid

"Freikirchler setzen ihren Glauben in die Tat um"

Freikirchen kommen in den Medien oft schlecht weg. Welche Rolle spielt dabei die evangelische Informationsstelle in Rüti? Georg Otto Schmid über seine Sicht der Freikirchen, seine Quellen und die Krux mit gewissen Journalisten. … mehr »0

Basler Privatklinik im Dilemma

Abtreibungen nun auch in der Bethesda-Klinik?

Die Wurzeln der Basler Privatklinik Bethesda gehen zurück auf den Dienst von Diakonissen. Christliche Werte werden im Hause bis heute hochgehalten. Mit dem Einzug der Frauenklink Bruderholz ins Bethesda steht plötzlich die Abtreibungsfrage im Raum. Noch hat der Verwaltungsrat nicht entschieden. … mehr »0

IG Familie 3plus

Nationalrat Gmür: „Jedes Kind hat das Recht auf Vater und Mutter“

Rund 200 kinderreiche Mütter und Väter trafen waren von der IG3plus zu einem Essen in Pfäffikon SZ eingeladen. Der Schwyzer Nationalrat Alois Gmür warb für die Annahme der Initiative für die Abschaffung der sogenannten Heiratsstrafe.    … mehr »0

Baptistische Charismatiker

Für mehr Ehrfurcht: Gott ist nicht nur Liebe

Die Christen sollten mehr für die Regierungen beten – nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Dazu hat der Vorsitzende der Geistlichen Gemeindeerneuerung im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden, Pastor Stefan Vatter, aufgerufen. Wie er der Evangelischen Nachrichtenagentur idea auf einer Tagung seiner Organisation vom 29. bis 31. Januar in Schmitten-Dorfweil sagte, empfiehlt auch die Bibel, für die „Obrigkeit“ zu beten. … mehr »8

Frei-/Kirchen

Taufstelle ist Weltkulturerbe

Katholischer Erzbischof: Auch Jordanien ist ein Heiliges Land

Christen können jetzt auch Jordanien als Heiliges Land bezeichnen. Dieser Ansicht ist der katholische Erzbischof Maroun Lahham, der für das Königreich mit zuständig ist. Er sprach bei einem Festakt in Paris. Dabei wurde gewürdigt, dass die mutmaßliche Taufstelle Jesu am jordanischen Ufer des Jordans im vergangenen Jahr in das Unesco-Weltkulturerbe aufgenommen wurde. … mehr »1

Gemeindeberater

Woran manche evangelikale Gemeinden kranken

Evangelikale Gemeinden kranken meist nicht an theologischem Streit, sondern vor allem an persönlichen Differenzen und Machtansprüchen unter den Mitgliedern. Zu dieser Einschätzung kommt der Gemeindeberater Eberhard Platte in einer Analyse, die von der Zeitschrift der „Konferenz für Gemeindegründung“ veröffentlicht wurde. … mehr »22

Freikirchlicher Theologe

Er verhalf dem Begriff „evangelikal“ zum Durchbruch: Fritz Laubach 90

Einer der großen alten Männer der evangelikalen Bewegung in Deutschland vollendet am 31. Januar sein 90. Lebensjahr: Pastor Fritz Laubach. Er hat sie ab den 70er Jahren bis Anfang der 90er Jahre stark geprägt. Von 1984 bis 1991 stand er an der Spitze der Deutschen Evangelischen Allianz. … mehr »2

Reformationsgedenken

Warum der Papst der Reformation in Schweden gedenkt- und nicht in der Schweiz

Gottfried Locher, Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK), zeigte sich diese Woche erstaunt darüber, dass Papst Franziskus für das Reformationsgedenken nach Schweden reist, statt nach Deutschland oder in die Schweiz. kath.ch ist der Frage nachgegangen. … mehr »0

Evangelische Allianz Dübendorf

Allianz-Gemeinden überraschen ICF-Mitarbeitende

Kurz vor Weihnachten erhielten die Mitarbeitenden des ICF Zürich in den neuen Büros in Stettbach überraschenden Besuch von den Leitern der Allianz-Gemeinden. … mehr »0

Volksinitiative

Bischöfe unterstützen die Ehedefinition der CVP-Initiative

Weil die katholische Kirche "grossen Wert" auf die Familie lege, könne die Schweizer Bischofskonferenz (SBK) gar nicht anders, als sich für die Volksinitiative "Für Ehe und Familie – gegen die Heiratsstrafe" der CVP zu interessieren. Dies teilte SBK-Präsident Charles Morerod am Montag mit. Das Ziel der Initiative – nämlich das Ende der Benachteiligung von Ehepaaren bei den Steuern und den Renten – erscheine den Bischöfen "ausgezeichnet", schreibt Morerod. … mehr »0

Evangelische Kirchen

Gottfried Locher übernimmt Geschäftsführung der GEKE

(idea) - Für die zweite Hälfte der aktuellen Funktionsperiode hat Gottfried Locher die Geschäftsführung im Präsidium der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) übernommen. Seit dem unerwarteten Ableben von Bischof Friedrich Weber im Januar 2015 hatte Klára Tarr die Geschäfte im Präsidium … mehr »0

Geistliche Impulse

Wie Gemeinden den christlichen Glauben weitergeben können

Wer vom christlichen Glauben reden will, muss vom Evangelium begeistert sein und die Menschen lieben. Das sagte der Liedermacher, Journalist und Theologe Christoph Zehendner vor rund 200 Kirchengemeinderäten der württembergischen Landeskirche im Christlichen Gästezentrum Württemberg, dem Schönblick. Er rief ferner dazu auf, verständlich vom Glauben zu reden. Es gelte, erst einmal zuzuhören und den Gesprächspartner zu fragen, was ihn bewege. … mehr »3

Alphornmesse

Visionäres Projekt im Toggenburg lässt Vorfreude aufkommen

Die Vorfreude auf den 13. März ist unübersehbar, die jungen Sängerinnen sind top motiviert. Vor ihnen steht Daniel „Dänu“ Wisler, Musiker und Lebenskünstler. Er hat die Stücke für die Alphornmesse geschrieben, die am 13. März in der Kirche Brunn-adern SG uraufgeführt werden soll. Alphorn … mehr »0

Patriarch Kyrill

Westen trägt Mitschuld am Erstarken des IS

Das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kyrill I., gibt der Verweltlichung im Westen eine Mitverantwortung dafür, dass die Terrororganisation „Islamischer Staat“ entstehen konnte. Der IS erschaffe eine Zivilisation, „die neu ist im Vergleich zu der etablierten, die gottlos ist, verweltlicht und in ihrer Verweltlichung sogar radikal“. … mehr »4

Gesellschaft

Caritas

Genitalverstümmelung in der Schweiz: 15.000 Frauen betroffen

Gemäss den jüngsten UNO-Schätzungen sind weltweit mindestens 200 Millionen Frauen und Mädchen Opfer von Genitalverstümmelung. Das sind rund 70 Millionen mehr als bislang angenommen. Auch in der Schweiz ist das ein Thema: 15.000 Frauen und Mädchen sind laut Caritas Schweiz davon betroffen oder bedroht.  … mehr »0

Großbritannien

Christen gehören zu den glücklichsten Menschen

Christen in Großbritannien gehören im nationalen Vergleich zu den glücklichsten Menschen. Das ergab die jüngste Studie des Büros für nationale Statistik zum Wohlbefinden der Bürger. Mit durchschnittlich 7,47 von 10 möglichen Punkten bewerteten Christen konfessionsübergreifend ihr Leben sehr positiv. Vom Alter her sind der Studie zufolge die 65- bis 79-Jährigen am glücklichsten, die 45- bis 59-Jährigen am unzufriedensten. … mehr »2

Engagierter Evangelikaler

Unternehmer Heiner Henny 65

Der vielfältig engagierte evangelikale Schweizer Unternehmer Heiner Henny vollendet am 4. Februar seinen 65. Geburtstag. Der Volks- und Betriebswirt leitet ehrenamtlich den Schweizer Zweig des Missionswerks Inter-Mission, das Notleidenden mit Projekten in Indien, Pakistan und Ruanda hilft. … mehr »0

Palliative Care

Universität Bern besetzt Stiftungsprofessur für Palliative Care

Die Universität Bern hat die neu geschaffene Stiftungsprofessur für Palliative Care mit dem Berner Palliativmediziner Steffen Eychmüller besetzt. Die Anschubfinanzierung der Professur in Höhe von drei Millionen Franken wird von der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) … mehr »0

Wirtschaftsexperte

Digitalisierung ist „alter Wein in neuen Schläuchen“

Mit einem Bild aus der Bibel hat der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Prof. Michael Hüther, die Digitalisierung der Wirtschaft veranschaulicht. Das sei „alter Wein in neuen Schläuchen“ (Matthäus 9,17). Wenn Internetnutzer etwa speziell für sie zugeschnittene Werbung bekämen, sei das nichts anderes, als wenn ein Käufer früher im Bekleidungsfachgeschäft vom Verkäufer eine persönliche Empfehlung erhalten habe. … mehr »0

Lebensrechtskundgebung

Bern befürchtet Krawalle beim Marsch fürs Läbe

In diesem Jahr findet der Protestmarsch "Marsch fürs Läbe" erstmals in der Hauptstadt Bern statt. Die Polizei hat Sicherheitsbedenken und appelliert an die Organisatoren, eine Platzkundgebung durchzuführen. Damit sind die Lebensschützer nicht einverstanden. … mehr »0

Auch in Deutschland starkes Wachstum

USA: Islam bald zweitgrößte Religionsgemeinschaft?

In den USA könnte der Islam bis zum Jahr 2040 zur zweitgrößten Religionsgemeinschaft werden. Das prognostiziert das Pew-Forschungsinstitut. Auch in Deutschland wächst die Zahl der Muslime. Nach Angaben der Konrad-Adenauer-Stiftung könnte die Bundesrepublik bereits in wenigen Monaten die größte muslimische Gemeinde innerhalb der EU aufweisen.  … mehr »0

Bundeszentrale für politische Bildung

Journalistin: Mohammed bekämpfte die Unterdrückung der Frau

Die Diskriminierung von Frauen ist kein Wesenszug des Islams. Schon der islamische Prophet Mohammed habe trotz heftigen Widerstands versucht, die Unterdrückung der Frau zu bekämpfen. Diese Meinung vertritt die freie Journalistin und Publizistin Khola Maryam Hübsch in einem Artikel auf der Internetseite fluter.de, die zur Bundeszentrale für politische Bildung gehört. … mehr »19

Ehemalige Dombaumeisterin

Kölner Silvestergottesdienst: Dom wurde gezielt mit Raketen beschossen

In den vergangenen Tagen ist viel über die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof durch vor allem junge nordafrikanische und arabische Migranten berichtet und diskutiert worden. Ein Aspekt ist hingegen untergegangen: Der direkt am Hauptbahnhof liegende Dom ist bereits während des Silvestergottesdienstes am frühen Abend gezielt beschossen worden. … mehr »1

Serbien

Mit der Bibel zu mehr Moral in der Armee

Serbische Soldaten sollen in den kommenden Wochen über 4.000 Neue Testamente erhalten. Ziel sei es, durch die Lektüre der Bibel künftig Kriegsverbrechen zu verhindern, berichtet die britische Internetzeitung Baptist Times. Die Bibel trage dazu bei, „Respekt vor dem Feind zu haben“, hofft der Leiter der Religionsabteilung beim Generalstab der Serbischen Armee, Oberst Sasha Milutinovic. … mehr »0

Politik
Mario Gattiker Foto: EVP

EVP-Fokustag

Die Hilfe vor Ort im Fokus behalten

Staatssekretär Mario Gattiker umriss zu Beginn der Tagung der EVP Schweiz Ende Januar in Olten die Grundzüge der schweizerischen und europäischen Asylpolitik. Als Hauptursachen der aktuellen Flüchtlingswelle nannte Gattiker unter anderem die dramatische Unterversorgung der Flüchtlinge in der Region, … mehr »0

31. Oktober

Brasilien bekommt „Nationalen Tag zur Verkündigung des Evangeliums“

In Brasilien wird es künftig offiziell einen „Nationalen Tag zur Verkündigung des Evangeliums“ geben. Er soll jedes Jahr am 31. Oktober, dem Reformationstag, begangen werden. Ein entsprechendes Gesetz unterzeichnete Staatspräsidentin Dilma Rousseff Mitte Januar. Die Sozialdemokratin bezeichnet sich selbst als „katholisch auf den zweiten Blick“. … mehr »0

Brasilien

Kritik an korrupten Christen in der Politik

Auch christliche Politiker in Brasilien sind in Korruptionsskandale verwickelt. Das beklagt der Direktor der Theologischen Lutherischen Fakultät der evangelischen Missionsvereinigung MEUC, Prof. Claus Schwambach. Dazu zähle der Präsident der Abgeordnetenkammer, Eduardo Cunha, ein aktives Mitglied der Pfingstkirche „Assembleia de Deus“. Er stehe für die Evangelikalen und sei doch „einer der korruptesten Politiker“. … mehr »1

Jerusalem

Kloster mit antichristlichen Parolen beschmiert

Das deutsche Benediktinerkloster Dormitio in Jerusalem ist erneut mit antichristlichen Parolen besprüht worden. Unbekannte hatten in der Nacht zum 17. Januar auf Hebräisch Sätze wie „Christen zur Hölle“, „Tod den Christen, den häretischen Feinden Israels“ und „Rache für die Israeliten“ an die Wände und Türen der Abtei sowie die gegenüberliegenden Mauern und Türen des Griechisch-Orthodoxen und des Armenischen Friedhofs gesprüht. Nach Angaben der israelischen Zeitung Haaretz werden jüdische Extremisten verdächtigt, die Tat begangen zu haben. … mehr »1

Evangelist Franklin Graham

„Köln“ könnte sich in den USA wiederholen

Die Übergriffe von Köln in der Silvesternacht beschäftigen auch Christen in den USA. Der bekannte Evangelist Franklin Graham ist davon überzeugt, dass ähnliche Vorfälle sich in den USA wiederholen könnten. Um das zu verhindern, müssten Asylbewerber schärfer überprüft werden, bevor man sie ins Land lasse, schrieb er auf seiner Facebook-Seite. … mehr »1

USA

Bischöfe für strengere Waffengesetze

In den USA haben katholische Bischöfe den Vorstoß von Präsident Barack Obama begrüßt, die geltenden Waffengesetze zu verschärfen. Der Evangelist Franklin Graham äußerte sich unterdessen zurückhaltender zu Obamas Initiative. Das Hauptproblem seien nicht die Waffen, sondern dass die Menschen böse seien. „Das Problem, das wir in diesem Land haben, ist die Sünde“, schrieb er in dem sozialen Netzwerk Facebook. … mehr »0

Das Referendum steht

Neues Fortpflanzungsmedizingesetz kommt vors Volk

Das Referendum gegen das Fortpflanzungsmedizingesetz ist zustande gekommen. Das meldete die Bundeskanzlei am Mittwoch, 30. Dezember. Von den 58'634 Unterschriften, die bei der Bundeskanzlei eingereicht worden sind, sind 58'112 gültig. … mehr »0

Gewaltwelle

Bethlehem: Weniger Touristen als im Vorjahr

In Bethlehem wurden in diesem Jahr weniger Besucher gezählt als sonst. Die andauernde Gewaltwelle habe viele Ausländer vom Besuch des Ortes abgehalten, an dem Jesus Christus geboren wurde, berichten Tourismusexperten. Nach Angaben der Bürgermeisterin von Bethlehem, Vera Baboun, waren die Hotels nicht einmal zu 40 Prozent ausgebucht. … mehr »3

Initiative

Auch Glarus stimmt über Verhüllungsverbot ab

Nach dem Tessin wird auch im Kanton Glarus über ein Verhüllungsverbot entscheiden: Im Landrat, dem Glarner Kantonsparlament, wurde am Mittwoch ein entsprechender Vorstoss eines Bürgers erheblich erklärt. Der Regierungsrat wird nun eine Botschaft zuhanden der Stimmberechtigten ausarbeiten müssen, da der Antrag eine Verfassungsänderung fordert.  … mehr »0

USA

Evangelikale lehnen Trump-Vorstoß überwiegend ab

Die Forderung des republikanischen US-Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump, Muslimen die Einreise zu untersagen, stößt bei Evangelikalen in den USA überwiegend auf Ablehnung, findet aber auch Zustimmung. Trump hatte nach dem Anschlag in San Bernardino durch zwei radikalisierte Muslime mit 14 Toten die „vollständige und komplette Schließung“ der Grenzen für Muslime gefordert. … mehr »9

Menschenrechte
Laut Wycliff gibt nach neuester Zählung 7.102 Sprachen. In 554 liegt die Bibel komplett vor und in 1.333 das Neue Testament. Screenshot: www.wycliff.de

„Ja, es ist gefährlich“

Wycliff plant zehn neue Bibelübersetzungsprojekte

Mindestens zehn neue Bibelübersetzungsprojekte möchte die Organisation Wycliffe Associates in den nächsten Wochen starten. Im Blickpunkt seien Regionen, in denen Christen stark verfolgt würden. Um welche Länder es sich genau handelt, gab die Organisation aus Sicherheitsgründen nicht bekannt. Um westliche Mitarbeiter nicht unnötig in Gefahr zu bringen, sollen einheimische Übersetzer das Buch der Bücher übertragen. … mehr »1

Christlicher Fernsehsender

Ägypten: SAT-7 erhält beschlagnahmte Ausrüstung zurück

Die ägyptische Zensurbehörde hat dem christlichen Fernsehsender SAT-7 Ausrüstung zurückgegeben, die sie zuvor beschlagnahmt hatte. Gründe wurden nicht genannt, teilte der Sender mit. Im Oktober hatten Mitarbeiter der Zensurbehörde die Redaktionsräume und Studios in Kairo durchsucht. Sie nahmen Kameras und Computer mit und verhörten den Direktor Farid Samir sechs Stunden lang. … mehr »0

Resolution begrüßt

Europaparlament nennt IS-Terror „Völkermord“

Das Europaparlament hat die Gräueltaten der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) als „Völkermord“ bezeichnet. Eine entsprechende Resolution verabschiedeten die Parlamentarier mit großer Mehrheit. Von dem Terror betroffen seien vor allem Christen, Jesiden und andere Minderheiten. Um „Völkermord“ handele es sich, weil man den systematischen Ansatz des Mordens sehe. … mehr »2

Türkei

1.700 Jahre alte Kirche bei Gefechten beschädigt

Im Südosten der Türkei ist bei Kämpfen zwischen der Armee und kurdischen Separatisten eine der ältesten Kirchen der Welt beschädigt worden. Wie der Informationsdienst World Watch Monitor berichtet, wurden bei mehreren Granateneinschlägen in der Stadt Diyarbakir Teile einer Mauer zerstört, die die St. Marienkirche umgibt. Das syrisch-orthodoxe Kirchengebäude ist mehr als 1.700 Jahre alt. … mehr »2

Genmanipulationen an Embryonen

Wenn Forscher „Gott“ spielen

Auf Proteste von Lebensrechtlern und Medizinern in Deutschland stößt die Entscheidung in Großbritannien, Genmanipulationen an menschlichen Embryonen zu erlauben. Die genveränderten Embryonen müssen nach dem siebten Tag vernichtet werden. Alexandra Maria Linder von der „Aktion Lebensrecht für Alle“ beklagt, dass mit dem Eingriff in die menschliche Keimbahn das letzte Tabu bei Kindern vor der Geburt gebrochen werde. … mehr »3

„Erklärung von Marrakesch“

Muslimische Gelehrte gegen Extremismus

In Marokko haben rund 250 muslimische Gelehrte aus 120 Ländern Ende Januar eine gemeinsame Erklärung verabschiedet. Darin erteilen sie jeglicher Form von religiösem Extremismus eine Absage und rufen zu Toleranz auf. Die Gelehrten fordern Schulen und Universitäten auf, bestehende Lehrpläne „mutig“ zu überarbeiten. Themen und Texte, die zum Extremismus auffordern und zu Kriegen führen könnten, sollten gestrichen werden. Der Pastor der Northwood-Kirchengemeinde in Keller (Texas), Bob Roberts, begrüßte die Erklärung. … mehr »10

Holocaust-Gedenken

Israel als Vorbild für eine gelungene Einwanderungspolitik

Die Erinnerung an die Ermordung von sechs Millionen Juden durch deutsche Nationalsozialisten muss zur unbedingten Solidarität mit Israel führen und mit dem Engagement für aktuelle Schutzbedürftige einhergehen. Das erklärten jüdische und christliche Redner bei einem Holocaust-Gedenken in Stuttgart.  … mehr »0

Mali

Entführte Missionarin soll ausgetauscht werden

Zweieinhalb Wochen nach der Entführung einer evangelischen Schweizer Missionarin durch Islamisten in Mali ist ein Video mit Forderungen aufgetaucht. Zur Geiselnahme der aus Basel stammenden Beatrice Stöckli bekannte sich die islamistische Gruppierung Al-Kaida im Maghreb. Sie fordert einen Gefangenenaustausch. Werde die Forderung befolgt, komme die Missionarin frei. … mehr »1

Türkei

Viele christliche Flüchtlinge leben in Angst

In der Türkei leben viele christliche Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak in Angst. Vor allem in kleineren Orten sind sie gezwungen, ihren Glauben zu verheimlichen, um nicht Ziel von Übergriffen durch Muslime zu werden. Das berichtet die Online-Ausgabe der türkischen Tageszeitung Hürriyet. … mehr »0

Türkei

Entschädigung für Angehörige getöteter Christen

Ob die Ermordung von drei Christen in der Türkei jemals bestraft wird, erscheint fraglich. Allerdings gab es jetzt einen Zwischenerfolg: Das Verwaltungsgericht in der osttürkischen Stadt Malatya entschied am 26. Januar, dass das Innenministerium und die lokalen Behörden ihre Schutzpflicht gegenüber den getöteten Christen vernachlässigt hätten. Die Richter verurteilten das Innenministerium, den Hinterbliebenen insgesamt umgerechnet knapp 334.000 Euro zu zahlen.  … mehr »0

Glaube

Umfrage

Partnersuche: Unterschiede im Glauben spielen keine Rolle

Bei der Partnersuche spielen unterschiedliche Einstellungen in religiösen Fragen keine Rolle. Das hat eine Umfrage der Singlebörse „bildkontakte.de“ ergeben, an der mehr als 1.700 Mitglieder teilnahmen. Rund 94 Prozent der Befragten gaben an, dass es ihnen nicht wichtig sei, ob sie mit ihrem Partner bei der Frage „Gibt es einen Gott?“ einer Meinung seien. … mehr »1

Nepal

Die Zahl der Christen wächst rasant

Im hinduistisch dominierten Nepal wächst die Zahl der Christen derzeit so schnell wie in wenigen anderen Ländern. 1951 gab es in dem ehemaligen Königreich noch überhaupt keine Christen; 1961 waren es 458. Für das Jahr 2001 wies die Statistik bereits 102.000 Christen aus, zehn Jahre später mit 375.000 bereits mehr als dreimal so viele. … mehr »2

„Naturwissenschaft und Glaube“

Sollen Forscher auf die Vorstellung eines Schöpfergottes verzichten?

Schadet die Vorstellung eines Schöpfergottes der naturwissenschaftlichen Forschung? Mit dieser Frage befasste sich ein Symposium des Arbeitskreises „Naturwissenschaft und Glaube“ der Evangelisch-methodistischen Kirche in Würzburg. Der Philosoph Prof. Gerhard Vollmer sagte, die Vertreter des Naturalismus lehnten Gott als Ursache für Rätselhaftes ab: „Wenn ‚Gott‘ als Erklärung zugelassen würde, brauchte man nicht mehr weiterzudenken.“ … mehr »7

Theologe

„Die neue Religion ist der Thermomix“

Christen fällt es leichter, über Kochtöpfe als über ihren Glauben zu reden. Diese Einschätzung äußerte der Leiter des Gebetshauses Augsburg, Johannes Hartl, beim Studientag des katholischen Instituts für Neuevangelisierung in Augsburg. „Die neue Religion ist der Thermomix“, sagte der katholische Theologe zu seiner Beobachtung, dass viele Menschen mit Begeisterung von dieser multifunktionellen Küchenmaschine sprechen. Davon könnten Christen lernen, indem sie mit Leidenschaft von Jesus Christus erzählten. … mehr »0

„Biblische Prophetie 2016“

Der Bibel in ihren prophetischen Aussagen vertrauen

Zum Vertrauen in die prophetischen Aussagen der Bibel haben Redner auf einer Konferenz im mittelhessischen Haiger aufgerufen. Denn dabei handele es sich um zuverlässige Mitteilungen Gottes. Der Vorsitzende des Bibelbundes, der Theologe Michael Kotsch, vertrat die Ansicht, dass die biblische Prophetie zunehmend „unter die Räuber“ falle. Manche Christen entwerteten sie, indem sie jeden frommen Gedanken oder Traum gleich als göttliche Prophetie bezeichneten. … mehr »6

21.000 YouTube-Aufrufe

Flashmob junger Christen in Köln stößt auf großes Interesse

Eine Aktion von rund 50 jungen Christen in der Kölner Innenstadt stößt im Internet auf großes Interesse. Studenten des Bibelseminars Bonn sowie Christen aus kirchlichen Jugendgruppen der Region hatten dort Anfang Januar einen Flashmob – eine scheinbar spontane Zusammenkunft – veranstaltet. … mehr »1

Campus für Christus

„Die 4 Punkte“ heissen neu „The Four“

Das Evangelisationsprojekt „Die 4 Punkte“ von Campus für Christus wurde in den letzten Monaten weiterentwickelt und heisst neu „The Four“. Der Inhalt bleibt derselbe, Name und Design wurden geändert. Durch Neuerungen im Produktebereich und verstärkte internationale Zusammenarbeit soll The Four im deutschsprachigen Raum und weltweit eine grössere Verbreitung gewinnen.  … mehr »0

Rom

Papst: Christ sein und Missionar sein ist dasselbe

Papst Franziskus hat Christen zu einem missionarischen Lebensstil aufgerufen. „Christ sein und Missionar sein, das ist dasselbe. Das Evangelium verkünden mit Worten und, allem voran, mit dem Leben – das ist der wichtigste Daseinsgrund der christlichen Gemeinschaft und jedes Einzelnen ihrer Mitglieder“, sagte der Papst am 24. Januar beim Angelusgebet. … mehr »4

Theologe

„Wenn Gottes Gemeinde singt, öffnet sich ein Spalt des Himmels“

Eine christliche Gemeinde lebt vom Singen. Davon ist der Dozent für Praktische Theologie an der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel, Stefan Schweyer, überzeugt. „Denn im Singen richtet sich die Gemeinde auf Gott aus und wird von ihm mit neuem Leben beschenkt und erfüllt“, schreibt der Theologe in der Zeitschrift des pietistischen Verbandes Chrischona International. Er unterstreicht die Bedeutung des gemeinsamen Gesangs im Gottesdienst. … mehr »3

Missionarische Dienste

Evangelisation darf nicht „theologiemüde“ werden

Evangelisation darf nicht „theologiemüde“ werden. Eine gründliche Auslegung der Bibel und die evangelistische Praxis müssen Hand in Hand gehen. Diese Ansicht vertrat der Direktor der Evangelistenschule Johanneum, Pfarrer Burkhard Weber, bei einer Fachtagung „Evangelisation“ der Arbeitsgemeinschaft Missionarischer Dienste. … mehr »0

Medien
Zum ersten mal zeigt das Magazin kein Porträt einer Frau auf dem Titel, sondern die Zahl 30. Screenshot: www.lydia.net

„Gottes Idee“

30 Jahre christliches Frauenmagazin „Lydia“

Die auflagenstärkste christliche Frauenzeitschrift in Deutschland – „Lydia“ – erscheint seit 30 Jahren. Erstmals in seiner Geschichte zeigt das viermal im Jahr vom Verlag Gerth Medien herausgegebene Magazin kein Porträt einer Frau auf dem Titel, sondern die Zahl 30. Mit der Zeitschrift wollte die Gründerin, Elisabeth Mittelstädt, Frauen „in den ganz normalen Kämpfen des Alltags und verschiedensten Lebensphasen begleiten und ermutigen“. … mehr »0

Christliche Verlagsgesellschaft

Kinder-Mal-Bibel erscheint auch auf Arabisch

Die „Kinder-Mal-Bibel – zum Ausmalen und Vorlesen“ aus der Christlichen Verlagsgesellschaft Dillenburg erscheint im März in einer Fassung auf Arabisch. Man plane eine Startauflage von 10.000 Büchern, sagte Verlagsleiter Hartmut Jaeger der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. … mehr »0

Deutsche Bibelgesellschaft

Die Bibel im Internet ist immer stärker gefragt

Die Bibel wird immer öfter im Internet gelesen. Das Online-Angebot der Deutschen Bibelgesellschaft (Stuttgart) zählte im vergangenen Jahr 1,74 Millionen Besuche. Das waren fast 28 Prozent mehr als im Vorjahr (1,36 Millionen). „Wir sind sehr zufrieden mit diesen Verbreitungszahlen“, sagte der Generalsekretär der Bibelgesellschaft, Christoph Rösel. … mehr »1

Telebasel streicht Traditions-Sendung

Letzter "Theologischer Tipp" bei Telebasel

Am kommenden Samstagabend strahlt Telebasel den letzten "Theologischen Tipp" aus. Die wöchentliche Kurzbetrachtung wird von den Landeskirchen beider Basel gestaltet. Nun planen deren Kirchenräte einen Vorstoss beim Stiftungsrat der Stiftung Telebasel mit dem Ziel, auch im neuen Programmkonzept regelmässig christlich-religiöse Inhalte vermitteln zu können.  … mehr »0

ERF Medien

Ein Geldwunder in letzter Minute

„Wir sind überwältigt von Gottes Güte!“ Hanspeter Hugentobler, Geschäftsführer bei ERF Medien in Pfäffikon ZH, steht die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Lange sah es so aus, als würde das Spendenziel von 5,64 Millionen Franken nicht erreicht werden. Obwohl in den letzten Dezembertagen … mehr »0

Christlicher Medienkongress

Die Kirchen haben den Aufbau von Bibel TV kaum unterstützt

Die EKD hat wie die katholische Kirche die Gründung von Bibel TV vor 15 Jahren kaum unterstützt und eine große Chance vergeben, das Evangelium zu verbreiten. Heute sei das Medienwerk nicht mehr aus dem christlichen Spektrum wegzudenken. Diese Ansicht vertrat der erste Geschäftsführer von Bibel TV, Henning Röhl, beim 4. Christlichen Medienkongress. Er fand vom 14. bis 16. Januar im Christlichen Gästezentrum Württemberg – dem Schönblick – in Schwäbisch Gmünd statt. … mehr »5

„Spiegel“-Kolumnist Fleischhauer

Journalisten, belehrt die Konsumenten nicht wie Kindermädchen!

Einen „Nanny“ (Kindermädchen)-Journalismus hat der Kolumnist des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“, Jan Fleischhauer, beim 4. Christlichen Medienkongress in Schwäbisch Gmünd beklagt. Viele Journalisten trauten ihren Lesern nicht mehr zu, sich eine eigene Meinung zu bilden. Stattdessen belehrten sie sie und versuchten vorzugeben, wie bestimmte Sachverhalte zu verstehen seien. Zugleich wies Fleischhauer zu scharfe Kritik an der schreibenden Zunft zurück. … mehr »4

Kampagne

Bibel TV will neue Zuschauer erreichen

Der christliche Fernsehsender Bibel TV möchte mit einer deutschlandweiten Kampagne neue Zuschauer gewinnen. Bis März werden im ganzen Land 10.000 großflächige Plakate für das Programm des Spartensenders werben. Bereits im Dezember machten in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart und Köln Aufkleber in U- und S-Bahnen den Auftakt. … mehr »0

www.bibelbuch.de

Eine neue Bibelübersetzung nah am Originaltext

Eine neue Übersetzung der Bibel, die sehr nah am Originaltext bleibt, entsteht derzeit im Internet. Auf der Seite www.bibelbuch.de hat der frühere Dozent der Erfurter Predigtschule, Hans Jochen Genthe, bereits das gesamte Neue Testament sowie Teile des Alten Testaments online gestellt.  … mehr »0

Bibelgesellschaft am Golf

2.000 Bibeln für indische Kinder in Kuwait

Mehr als 2.000 englischsprachige Exemplare einer „Kinderbibel zum Selbstgestalten“ hat die Bibelgesellschaft am Golf in der indischen St.-Gregorios-Gemeinde in Kuwait verteilt. In dem Golfstaat dürfen nur Christen eine Bibel besitzen und lesen. … mehr »0