Diese
Woche
lesen
Sie

  • Glaube Alexander Garth über die Gründe des Zweifels und des Glaubens
  • Mission am Nil Was machen die Giraffen im Treppenhaus?
  • MAF Die PC-12 ist startklar für den Einsatz im Kongo
ANZEIGE

175 Geschichten zum 175. Geburtstag

2015 blickt Chrischona International zurück auf seine 175-jährige Geschichte. Nun werden Erlebnisberichte gesucht. Sie sollen sichtbar machen, was Menschen mit Chrischona erleben und erlebt haben. Geplant ist es, 175 der eingesandten Berichte zu veröffentlichen.  … mehr »0

Verein Ha`Tikva hilft seit 15 Jahren Bedürftigen in Israel

Seit 15 Jahren unterstützt der Verein Ha `Tikva sozial schwache Menschen in Israel. Ha`Tikva heisst Hoffnung. Der gleichnamige Verein mit Sitz in Dürrenäsch AG wurde von einigen Christen gegründet. Ihr Ziel war es, bedürftigen Menschen in Israel zu helfen und ihnen motiviert von der Liebe Christi zu dienen. Das tun sie bis heute. … mehr »0

Porträt

Ein Zuhause für die Jungs am Rand der Gesellschaft

Ein Tipp über Facebook ermunterte Martin Homberg dazu, am Wettbewerb „Dein Wort zum Sonntag“ teilzunehmen. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der ARD-Sendung „Das Wort zum Sonntag“ konnten selbst gedrehte Videoclips ins Internet gestellt werden. Am Ende stimmten die Zuschauer für ihren Favoriten ab. mehr »0

Pardon

"Mitgefühl" auf Youtube

„Er lag ein Leben lang in Ketten. Seine Reaktion war für alle herz­zerreissend. Dieses Schicksal … mehr »0

Kleine Kanzel

Lassen Sie sich von Gott überraschen!

„Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist.“ - Aus dem 1. Brief des Petrus 3,15. Daniela Mailänder, Dekanatsjugend- und Öffentlichkeitsreferentin in Nürnberg, über offene Augen und Ohren, um im Alltag über Gott zu sprechen. mehr »0

Podium

Nulltoleranz im Strafrecht?

Nulltoleranz im Strafrecht?

„... wie auch wir vergeben unseren Schuldigern“, wird in christlichen Landen täglich gebetet. … mehr »0

Bericht

Paradiesvögel unter den Pfarrern

Paradiesvögel unter den Pfarrern

Sie sind die Paradiesvögel unter den Geistlichen: die über 150 Auslandspfarrer, die von der EKD entsandt … mehr »0

Pardon

Blumen nicht erst am Grab verschenken

Blumen nicht erst am Grab verschenken

Ich bin zurück im geliebten Wallis. Das Saastal hat mich seit einigen Wochen wieder. Zwar noch etwas … mehr »0

Pro & Kontra

Dürfen wir stolz auf Deutschland sein?

Dürfen wir stolz auf Deutschland sein?

Die Fußball-WM hat Deutschland wieder ein schwarz-rot-goldenes Fahnenmeer beschert. Fast zwei Drittel … mehr »0

Kommentar

Aktive Sterbehilfe ist kein Ausweg

Aktive Sterbehilfe ist kein Ausweg

Zur aktuellen Debatte um die Aussagen des Vorsitzenden des Rates der EKD, Nikolaus Schneider, seine an … mehr »0

Porträt

Wir feiern das Leben

Wir feiern das Leben

Der oberste Repräsentant der EKD, der Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider, hat erklärt, dass er aus … mehr »0

Synergie

Nicht nur

Nicht nur "gegen" sondern "für" etwas einstehen!

Falls es jemand noch nicht wissen sollte: Gender bedeutet, etwas salopp ausgedrückt, dass alle Geschlechter … mehr »0

Videos

28. Juli: Papst bittet Pfingstgemeinde um Vergebung - 1. Weltkrieg: Buße für die Vorfahren - Nürnberg: Fest für das Leben

25. Juli: Afghanistan: Zwei christliche Entwicklungshelferinnen ermordet - Festival der Hoffnung in Leipzig

24. Juli: Sudanesische Christin ausgereist - Irak: Vertriebene Christen in Deutschland aufnehmen - Sexuelle Versuchungen

23. Juli: Anti-Israel-Proteste - Leitungswechsel bei Wycliff - Urlaubsziele von Kirchenleitern

22. Juli: Dürfen Christen stolz auf Deutschland sein? - Gender-Ideologie in der Schule - "Dein Wort zum Sonntag"

Thema des Tages

Historisches Ereignis

Papst bittet Pfingstgemeinden um Vergebung

Papst Franziskus hat pfingstkirchliche Christen um Vergebung gebeten für die Fehler, die Katholiken ihnen gegenüber begangen haben. „Unter jenen, die die Mitglieder der Pfingstgemeinden verfolgt oder verurteilt haben, als ob sie Verrückte seien, waren auch Katholiken“, erklärte der Papst  am 28. Juli beim Besuch des Pastors der pfingstkirchlichen Versöhnungsgemeinde in Caserta (Neapel), Giovanni Traettino.  … mehr »0

Anti-HIV-Kampagne

BAG zieht die umstrittene Plakatkampagne durch

Die von christlichen Kreisen geübte Kritik blieb - bis jetzt - ohne Erfolg. Das BAG zieht das Konzept seiner "Love Live - bereue nichts"-Kampage durch. Seit dem 28. Juli hängen in der ganzen Schweiz grossflächige Plakate. Darauf zeigen sich hetero- und homosexuelle Paare in Sexposen. … mehr »0

Wolfgang Schäuble

Diskussion um Sterbehilfe: „Das Leiden bleibt uns nicht erspart“

Die Äußerungen des EKD-Ratsvorsitzenden, Nikolaus Schneider (Berlin), zur Sterbehilfe lassen auch Politiker nicht kalt. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte in einem Interview, die Aussagen des Ehepaares Schneider hätten ihn „sehr tief bewegt“. Egal, welche Meinung man zu Sterbehilfe habe: „Ich habe höchsten Respekt vor der Haltung des Ehepaares Schneiders. Es geht um Barmherzigkeit. Ich wünsche beiden viel Kraft.“ … mehr »1

Protestkundgebung in Zürich

Protest gegen Christenvertreibung in Mossul

Aus Protest gegen die Vertreibung von Christen aus der nordirakischen Stadt Mossul durch Jihadisten gingen am Samstagnachmittag in Zürich gegen 500 Personen auf die Strasse. Zur Demo auf dem Helvetiaplatz aufgerufen hatte die Jugendgruppe der "European Syriac Union" (ESU Youth). … mehr »0

Vorwurf

Muslimische Verbände tun zu wenig gegen Antisemitismus

Muslimische Verbände und Moscheegemeinden tun zu wenig gegen Antisemitismus in ihren Reihen. Dieser Ansicht ist der Islamismus-Experte Ahmed Mansour (Berlin). Judenfeindlichkeit sei schon seit Jahren in Teilen der muslimischen Jugend verbreitet. Islamische Verbände und Gemeinden hätten „leider viel versäumt“, um dagegen vorzugehen, sagte der palästinensische Israeli und Diplompsychologe. … mehr »6

Afghanistan

Zwei finnische Entwicklungshelferinnen ermordet

In Afghanistan sind zwei Mitarbeiterinnen des christlichen Hilfswerks International Assistance Mission (IAM) ermordet worden. Nach Angaben der in Genf ansässigen Organisation handelt es sich um zwei Frauen aus Finnland. Sie seien in der westafghanischen Stadt Herat in einem Taxi unterwegs gewesen, als zwei Motorradfahrer sie angriffen und erschossen. … mehr »4

Sudan

Zum Tode verurteilte Christin durfte ausreisen

Der Einsatz für die im Sudan zum Tode verurteilte Christin Mariam Yahia Ibrahim Ishag hat sich gelohnt: Die Ärztin durfte am 24. Juli zusammen mit ihrem Ehemann und den beiden Kindern nach Italien ausreisen. Sie trafen in Rom in Begleitung des italienischen Vize-Außenministers Lapo Pistelli ein, der sich seit längerem mit dem Fall befasste. … mehr »5

Lehrplan 21

32454 Unterschriften gegen Gender im Lehrplan 21

32'454 Schweizerinnen und Schweizer haben seit dem 21. Januar 2014 ein von 14 Organisationen unterstütztes Begehren unterzeichnet, das die Streichung des fachübergreifenden Themas "Gender und Gleichstellung" aus dem Lehrplan 21 fordert. Die Petition "Kein Gender im Lehrplan 21" richtet sich an die Erziehungs- und Bildungsdirektoren der Deutschschweizer Kantone. … mehr »1

Frei-/Kirchen

175 Geschichten zum 175. Geburtstag

Gegründet 1840

175 Geschichten zum 175. Geburtstag

2015 blickt Chrischona International zurück auf seine 175-jährige Geschichte. Nun werden Erlebnisberichte gesucht. Sie sollen sichtbar machen, was Menschen mit Chrischona erleben und erlebt haben. Geplant ist es, 175 der eingesandten Berichte zu veröffentlichen.  … mehr »0

Israelhilfe

Verein Ha`Tikva hilft seit 15 Jahren Bedürftigen in Israel

Seit 15 Jahren unterstützt der Verein Ha `Tikva sozial schwache Menschen in Israel. Ha`Tikva heisst Hoffnung. Der gleichnamige Verein mit Sitz in Dürrenäsch AG wurde von einigen Christen gegründet. Ihr Ziel war es, bedürftigen Menschen in Israel zu helfen und ihnen motiviert von der Liebe Christi zu dienen. Das tun sie bis heute. … mehr »0

Bikergottesdienst Sumiswald

Ein Pfarrer und Motorradfan segnet Motorradfahrer

Der Bikergottesdienst im Rahmen der Internationalen Bikerparty Sumiswald ist Tradition und für viele auch ein Ritual geworden. Hunderte Menschen, unter ihnen Motorradfahrer, Gottesdienstbesucher aus der Region und weitere Gäste, wohnten dem Anlass auch dieses Jahr bei. … mehr »0

Solidaritätsaktion

Ein Zeichen für verfolgte Christen auf dem Rütli

Nun hat auch der Uno-Sicherheitsrat hat die Verfolgung von Christen durch Jihadisten im Irak und in Syrien verurteilt. Die Terrororganisation Islamischer Staat hat Tausende von Christen aus Mossul vertrieben. Immer mehr Christen im Westen spüren, dass die Nachrichten von Christenvertreibungen auch sie betreffen. Die Bewegung Fingerprint traf sich im Rahmen eines Evangelisationscamps auf dem Rütli, um ein Zeichen zu setzen. … mehr »0

Jahr der Landwirte

Pfarrer sollen Gottesdienste auf dem Bauernhof feiern

Die Uno hat das Jahr 2014 zum Internationalen Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe erklärt. Aus diesem Grund ermuntert die Schweizerische reformierte Arbeitsgemeinschaft Kirche und Landwirtschaft (Srakla) Kirchgemeinden und Pfarrpersonen, Gottesdienste auf Bauernhöfen durchzuführen. … mehr »0

„Festival der Hoffnung“

Als Firmenchef von Jesus lernen

Nicht nur Pfarrer, sondern auch Manager und Firmenchefs können von Jesus lernen, wie man richtig leitet. Diese Ansicht vertrat der theologische Referent der Geistlichen Gemeinde-Erneuerung in der evangelischen Kirche, der Berliner Pfarrer Swen Schönheit. … mehr »0

Junge Alte helfen alten Alten

So betreut die ETG Bern ihre Hochbetagten

Eine Welle an Herausforderungen kommt auf die Gesellschaft zu, sobald die starke Nachkriegsgeneration ins hohe Alter kommt. Das wird auch die christlichen Gemeinden nicht kalt lassen. Wie sie damit umgehen könnten, zeigt das Beispiel der ETG Bern. … mehr »0

Anglikaner

Künftig Bischöfinnen in der Kirche von England

Dass nun auch Frauen in der anglikanischen Kirche von England das Bischofsamt bekleiden können, ist auf ein geteiltes Echo gestoßen. Die Generalsynode hatte am 14. Juli in York mit großer Mehrheit für diesen Schritt gestimmt. Insgesamt votierten 351 Synodale für die Zulassung und 72 dagegen; zehn enthielten sich. Voraussetzung für den Beschluss war jeweils eine Zwei-Drittel-Mehrheit bei Bischöfen, Geistlichen und Laien. … mehr »1

106. Eigen-Konferenz

Vorwärts zum Anfang!

Der Eigen liegt oberhalb von Grünenmatt auf der linken Talseite des Heimisbachs inmitten einer malerischen Hügellandschaft. Die gleichnamige Konferenz wurde 1908 zum ersten Mal durchgeführt. Schon damals war sie aufgeteilt in erbauliche Betrachtungen in den Tagesveranstaltungen und evangelistische Abende. Das ist bis heute so geblieben. Einer der Hauptreferenten war Pfarrer Urs Schmid. … mehr »0

Kirchengeschichte

Aus der Geschichte lernen

Die täuferisch-mennonitische Geschichte in Europa ist allgemein interessant und enthält aktuelle Bezüge zu heutigen Herausforderungen. Jetzt liegt ein neues Buch vor. Dorothea Gebauer sprach mit einem der Herausgeber, Hanspeter Jecker. … mehr »0

Gesellschaft

Polenta aus dem Fitnessgerät

Innovativer Weltveränderer

Polenta aus dem Fitnessgerät

Überzähliges wegstrampeln und gleichzeitig etwas Gutes tun? Neuartige ­Trainingsgeräte machen es möglich. Während die Pfunde schmelzen, wird Mais gemahlen oder Rapsöl gewonnen. Thomas Wielands innovative Ideen überraschen. Von Thomas Feuz … mehr »0

„Peter Hahne“

Stirbt die deutsche Sprache aus?

Stirbt die deutsche Sprache aus? Über diese Frage diskutierten am 20. Juli in der Sendung „Peter Hahne“ der Sprachwissenschaftler Prof. Horst Haider Munske und der Internetaktivist Sascha Lobo. Einig waren sich die beiden darin, dass sich die Sprache angesichts von „Twitter, Gender und Denglisch“ wandle. … mehr »6

Anti-Israel-Kundgebung in Zürich

Allahu-Akbar-Rufe auf der Gemüsebrücke

Rund Tausend Menschen beteiligten sich am 18. Juli in Zürich an einer Anti-Israeldemo. Die Demonstration war bewilligt, ihr vorausgegangen waren antisemitische Äusserungen auf Facebook. Verschiedene Organisationen, unter ihnen der Schweizerische Evangelische Kirchenbund, hatten sich daraufhin besorgt gezeigt und aufgerufen, man solche sich von Gewaltaufrufen und antisemitischer Hetze distanzieren. Der Aufmarsch auf der Gemüsebrücke verlief ruhig. … mehr »0

Schwangerschaft

Alkohol hat schlimme Folgen für das Baby

Frauen sollten während der Schwangerschaft komplett auf Alkohol verzichten. Schon ein Glas Wein kann dazu führen, dass das Ungeborene volltrunken ist und seine Gesundheit nachhaltig beeinträchtigt wird. In westlichen Industrienationen komme mindestens eines von 100 Neugeborenen mit einer Alkoholschädigung, der sogenannten „Fötalen Alkoholspektrum-Störung“, zur Welt. … mehr »4

Sendung zu Bilanzsuizid

Darf der Mensch selbst über seinen Tod entscheiden?

Die Sterbehilfsorganisation Exit möchte auch Menschen in den Tod begleiten, die im Weiterleben keinen Sinn mehr sehen, aber nicht todkrank sind. Gegner dieses Bilanzsuizids befürchten einen unkontrollierten Dammbruch, der alte Menschen unter Druck setzen könnte. … mehr »0

Schweizerisches Weisses Kreuz

„Unsere Pflänzchen daneben setzen“

Stephan Schneider leitet die Fachstelle für Lebensschutz, Sexualethik und Beziehungsfragen des Weissen Kreuzes. Von ihm werden klare Aussagen zu sexualpädagogischen Themen erwartet. Keine leichte Aufgabe. Von Mirjam Fisch-Köhler … mehr »0

Bedenkzeit

Ein Viertel der jungen Generation ist tätowiert

Fast ein Viertel aller 16- bis 29-Jährigen trägt inzwischen eine Tätowierung. Das hat eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach ergeben. Fast jeder Fünfte bereut jedoch seine Entscheidung hinterher. Nikolaus Franke, Referent beim Weißen Kreuz, dem Fachverband für Sexualethik und Seelsorge, hat sich mit dem Phänomen beschäftigt. … mehr »22

Weltbevölkerungstag

Jeder dritte Bewohner ist Christ

Auf der Erde leben gegenwärtig 7,25 Milliarden Menschen. Gegenüber 1990 hat die Weltbevölkerung damit um gut ein Drittel zugenommen. Jedes Jahr kommen etwa 80 Millionen Bürger hinzu. Bis 2050 prognostizieren die Vereinten Nationen (New York) einen Anstieg auf 9,2 Milliarden Menschen. Das geht aus Angaben zum Weltbevölkerungstag am 11. Juli hervor. … mehr »2

Scientology baut in Basel

Später Widerstand gegen Scientology-Pläne

Die Organisation Scientology plant in Basel die Realisierung einer sogenannen "Ideal Org", ihre grösste Niederlassung in der Schweiz. Die "Schweiz am Sonntag" schreibt, ihr lägen die Baupläne vor. Darauf sei ersichtlich, wie sich die Sicentologen an der Burgfelderstrasse einrichten wollten. Erst jetzt regt sich in der Bevölkerung Widerstand. Doch das Baugesuch ist längst bewilligt. Scientology will an seinen Plänen festhalten. (idea) … mehr »0

Burkaverbot abgesegnet

Was das Strassburger Urteil für die Schweiz bedeutet

Die Rechtmässigkeit eines Burkaverbots in Frankreich wird auch die Debatte über ein Verhüllungsverbot in der Schweiz beeinflussen. Davon ist die Luzerner Zeitung überzeugt. … mehr »0

Politik

Gaza: Raketen in Uno-Schule entdeckt

Waffen in UNRWA-Schule

Gaza: Raketen in Uno-Schule entdeckt

Bereits am 16. Juli hatten Mitarbeiter der UNRWA, des Uno-Flüchtlingshilfswerks im Gazastreifen, in einer ihrer Schulen 20 versteckte Raketen entdeckt. Am 22. Juli wird erneut gemeldet, dass in einer leerstehenden Schule der UNRWA im Gazastreifen Waffen gelagert waren. Die Uno-Organisation informierte das israelische Aussenministerium. … mehr »0

Parteispenden kritisiert

Viel Geld, von dem niemand etwas wissen darf?

Wiederholt wurde die Schweiz wegen der Intransparenz bei der Finanzierung politischer Parteien kritisiert - letztmals vom Europarat am Anfang dieses Monats. Die Kampagne „StopArmut 2015“ der Schweizerischen Evangelischen Allianz ist über das zögerliche Vorgehen von Parlament und Regierung enttäuscht. Sie fordert, dass bezüglich Parteispenden durch Firmen mehr Transparenz geschaffen wird. … mehr »0

Dok-Film über Sderot

„Raketenstadt“ will Augen öffnen und aufrütteln

In der jüngsten Produktion von Visual Productions kommen Augenzeugen aus der israelischen Grenzstadt Sderot zu Wort. Die Lage im Südwesten Israels spitzt sich zu. Der Film ist hochaktuell. … mehr »0

Israel

Droht ein neuer Krieg in Nahost?

Die Lage in Israel spitzt sich zu. Nach dem anhaltenden Raketenbeschuss der letzten Tage bereitet sich Israel auf eine mögliche Bodenoffensive im Gaza-Streifen vor. Laut dem Israel-Experten des christlichen Medienverbundes KEP, Johannes Gerloff (Jerusalem), hat Israel kein Interesse an einer Bodenoffensive. „Jeder in Israel weiß, dass ein Einmarsch tote Soldaten bedeutet“, sagte er der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. … mehr »4

Kuppelkreuz

Mehr Licht aufs Kreuz!

Ein goldenes Kreuz ziert die Kuppel des Bundeshauses. Doch in der Nacht sieht man es nicht. Gedanken von Peter Gloor. … mehr »0

Israel

Geschichte falsch dargestellt

Kritik an anti-israelischen Plakaten im Zürcher Hauptbahnhof. … mehr »0

Sport

König Fussball - eine Glaubenssache?

SportDie Fussball WM in Brasilien steht vor der Tür. Der Anstoss am 12. Juni ist der Auftakt eines globalen Phänomens. Fussball fasziniert die Massen. Fussballer sind die neuen Helden. Ist Fussball eine schöne Nebensache oder gar Ersatzreligion? … mehr »0

HIV-Prävention

Die Herren der rosa Ringe

Regelmässig sorgen die Präventions- kampagnen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) für öffentliche Aufregung. Auch die neueste. Für etliche überschreitet sie die Grenze zur Pornografie. Tausende unterschreiben eine SEA-Petition. … mehr »0

Aktive Sterbenhilfe

"Eine bedenkliche Entwicklung"

Annemarie Pfeifer setzt sich im Grossen Rat in Basel gegen Suizidbeihilfe und Sterbetourismus ein. Sie befürchtet, dass eine weitere Aufweichung der Voraussetzungen zu einem Dammbruch führen und der Druck auf ältere Menschen steigen wird. … mehr »0

Vorlage mit gewissen Risiken und Nebenwirkungen

Die Hausarztmedizin gilt als bewährtes Modell. Es soll gestärkt und gefördert werden. Über die richtige "Dosis" sind sich auch Fachleute nicht ganz einig. … mehr »0

Menschenrechte

Bald auch keine Christen in Bagdad mehr?

Irak

Bald auch keine Christen in Bagdad mehr?

Die Lage der aus Mossul vertriebenen Christen ist dramatisch. Darauf machen Hilfswerke in Deutschland aufmerksam. Bis zu 25.000 Christen waren aus der zweitgrößten irakischen Stadt geflüchtet, nachdem die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) sie mit dem Tod bedroht hatte. Nach Worten des Nahostreferenten der Gesellschaft für bedrohte Völker, Kamal Sido, sind die meisten Christen nach Irakisch-Kurdistan geflüchtet. Dort seien sie sicher und würden von den Kirchen und der Regionalregierung Kurdistan versorgt. … mehr »0

Aufstehen gegen IS

Junge Christen demonstrieren gegen "Islamischer Staat"

Das brutale Regime der Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) löst auch bei Christen in der Schweiz, die aus dem Nahen Osten stammen, Entsetzen aus. Für kommenden Samstag, 26. Juli, ruft die Jugendorganisation "Esu Youth" in Zürich deshalb zu einer Demonstration gegen den IS auf.

 … mehr »0

Solidarität mit Christen im Irak

Facebook-Nutzer markieren sich selbst

Immer mehr christliche Facebook-Nutzer ändern für unbestimmte Zeit ihr Profilbild. Sie ersetzen ihr Porträt mit den arabischen Buchstaben "N". Mit diesem Buchstaben markieren Anhänger der radikalislamischen Miliz "Islamischer Staat" (IS) die Häuser von Christen in Mossul, um sie zu vertreiben. "N" steht für "Nazarener", was mit Christen gleichgesetzt wird. … mehr »0

Der Krieg bringt keine Lösung für Gaza

Kirchenverantwortliche mahnen zu Frieden und Versöhnung

Angesichts der eskalierten Gewalt zwischen Israel und den Palästinensern appellieren Verantwortliche von evangelischen Kirchen im Nahen Osten an Christen in aller Welt: Gegenseitige Schuldzuweisungen können in dieser Situation keine Lösung sein. … mehr »1

Ukraine

„Von der Angst gezeichnet“

Linus Pfister, Geschäftsführer des Hilfswerks HMK Hilfe für Mensch und Kirche, bereiste die Ukraine. Die horrende Teuerung macht zu schaffen und im Osten geht die Angst um. … mehr »0

Syrien

Islamisten steinigen Frau

Im Norden Syriens haben Mitglieder der Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und Syrien“ (ISIS) – oder wie sie sich jetzt nennt „Islamischer Staat“ (IS) – eine Frau zu Tode gesteinigt. Der Grund: Die etwa 30-Jährige soll Ehebruch begangen haben. Augenzeugen berichteten, die junge Frau sei auf einem öffentlichen Platz gesteinigt worden. … mehr »20

Irak

ISIS-Kämpfer markieren Häuser von Christen

Die Lage der Christen im Irak spitzt sich weiter zu. In Mossul haben Mitglieder der Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und Syrien“ damit begonnen, Häuser und Grundstücke von Christen zu markieren. Das berichtet der Nahostreferent der Gesellschaft für bedrohte Völker, Kamal Sido. Christen befinden sich nun in noch größerer Gefahr, angegriffen zu werden. … mehr »4

Irak

ISIS zerstört angebliches Jona-Grab

Seit Anfang Juni kontrolliert die Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und Syrien“ (ISIS) die nordirakische Provinz Ninive. Nun hat sie nach eigenen Angaben das angebliche Grab des alttestamentlichen Propheten Jona zerstört. ISIS-Kämpfer filmten ihre Tat und stellten das Video auf „Youtube“.  … mehr »1

Syrien/Irak

Christen widerstehen der ISIS - mit Liebe

Menschlich gesehen gibt es für die christliche Minderheit keine Hoffnung im neuen Kalifat. Die assyrischen Christen stehen unter grossem Druck. Dennoch gibt es Christen, die bleiben. Nicht um mit Waffen zu kämpfen. Sondern um "Salz und Licht" zu sein. Auch viele Muslime widert die Gewalt an – und sie finden im christlichen Glauben eine neue Heimat.  … mehr »0

Sudanesische Christin

Ist ihr Baby wohlauf?

Das Baby, das die sudanesische Christin Mariam Ishag in der Todeszelle zur Welt brachte, wird möglicherweise doch eines Tages gehen können. Gegenüber der britischen Zeitung Daily Mail sagte Ishag, sie werde das Baby einer Ultraschalluntersuchung unterziehen. Sie soll den positiven Eindruck eines Arztes bestätigen, der ihre Tochter Maya vor kurzem in der US-Botschaft in Khartum untersucht habe.  … mehr »1

Glaube

Wo im Treppenhaus die Giraffen wohnen

Mission am Nil

Wo im Treppenhaus die Giraffen wohnen

Seit gut hundert Jahren unterstützt die Mission am Nil Benachteiligte in Afrika. An Missionsfesten, Ferienwochen und Afrika-Tagen wird informiert, was der Dienst entlang des Nils bewegt. … mehr »0

Wuppertal

Bibel- und Schöpfungsmuseum verzeichnet steigendes Interesse

Das Interesse am Bibel- und Schöpfungsmuseum in Wuppertal wächst: Mittlerweile kommen jährlich etwa 160 Gruppen (rund 3.200 Besucher), vor fünf Jahren waren es 40 Gruppen (900 Besucher). Das berichtete der Vorsitzende des Museums, Stefan Drüeke, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. … mehr »3

Mission Aviation Fellowship

PC-12 startklar für den Kongo

Der frühere SEA-Generalsekretär Hansjörg Leutwyler ist heute CE von MAF Schweiz. Er verrät, warum eine PC-12 nun doch in der Schweiz überholt wird, warum er mit der RUAG zusammenarbeitet und was ihm am neuen Job gefällt. Von Rolf Höneisen … mehr »0

idea-Sommerserie

Wie geht es eigentlich... Jakob Zopfi?

Einst … Pastor, Heimstättenleiter, Verbandspräsident, Autor, Referent: Der 82-jährige Jakob Zopfi schaut auf ein erfülltes Leben zurück. „Seine“ Zeit waren die Jahre der blühenden Grossevangelisationen, der Konferenzen mit Billy Graham (ab 1972), der Gründung von Gemeindeverbänden … mehr »0

Adonia Musical

Da gehen vielen die Augen auf

Adonia ist mit dem Musical „Bartimäus“ unterwegs. Rund 400 Personen erlebten den Alltag des geächteten Blinden aus Jericho.  … mehr »0

Wycliffe-Leiter nimmt Stellung

Zerstören Bibelübersetzer die Kultur?

Bibelübersetzer würden die Kultur der Völker zerstören, sagen Kritiker. Hannes Wiesmann weist diese Vorwürfe zurück. Der Leiter von Wycliffe Schweiz ist im Gegenteil überzeugt: "Missionare tragen zum Erhalt von Sprache und Kultur von Volksgruppen bei." … mehr »0

Startup in Afrika

Die tapfere Schneiderin

Sie war 19, als sie nach Uganda reiste. Acht Jahre später leitetet die begeisterte Schneiderin Stephanie Onyango-Crespo ein Nähatelier mit neun Mitarbeiterinnen, ist verheiratet und Mutter einer Tochter. Zurück in die Schweiz will sie nicht. Von Rolf Höneisen … mehr »0

Tearfund wird 30

Feiern für einen guten Zweck

Seit 30 Jahren engagiert sich Tearfund als christliche Entwicklungs- und Nothilfeorganisation für Familien in Not auf der südlichen Erdhalbkugel. Nun feiert sie ihr 30-jähriges Bestehen und ruft zu einer etwas anderen Spendenaktion auf. Mit einer privaten "Jubiparty" kann die Organisation unterstützt werden.  … mehr »0

Glaubensverkündigung

Großevangelisationen werden gebraucht

Großevangelisationen wie ProChrist werden auch in Zukunft gebraucht, um Menschen für den christlichen Glauben zu interessieren. Davon ist einer der deutschen Missionspioniere, Herbert Müller, überzeugt. Werbung an Straßenbahnen, Jesus-Märsche durch Innenstädte, und große Chöre hätten wesentlich zu deren Attraktivität beigetragen … mehr »4

Missionale Theologie

„In der Fluchtlinie von Gottes Heilshandeln”

Ist die Kirche von Natur aus missionarisch? Hannes Wiher und Bernhard Ott sprachen an einem Seminar der Arbeitsgemeinschaft für biblisch erneuerte Theologie über Stärken und Schwächen der missionalen Theologie.  … mehr »0

Medien

Mit Hitler-Zitat auf Türkisch gegen Christen

Antisemitische Hacker

Mit Hitler-Zitat auf Türkisch gegen Christen

Antisemitische Hacker haben die Internetseite der pfingstkirchlichen „Jesus-Gemeinde Dietzenbach“ attackiert. Unter einer palästinensischen Flagge schrieben die Aktivisten „Freedom for Palestinian“ sowie „Fucked Israel Fucked USA“. Wie der Pastor der Gemeinde, Samuel Diekmann der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, will die Gemeinde Strafantrag stellen. … mehr »3

IV-Lehrstellen

Ohne Kämpfe gibt es keine grossen Siege

Sechs von acht Lehrabgängern der Quellenhof-Stiftung haben die Lehrabschlussprüfung bestanden. Eine sehr gute Quote, wenn man die Hintergründe dieser jungen Leute bedenkt. … mehr »0

Kommunikation

Wie Gottes Wort zu Menschen findet

Nicht überall ist es gleich einfach, mit Menschen zu sprechen oder ihnen etwas zuzusenden. Aber Not macht erfinderisch. … mehr »0

Film über die Schweiz

Holundersaft und Deutschkurse

Der Film „Traumland Schweiz“ von MEOS Interkulturelle Dienste informiert über Tradition und christliches Erbe und ist eine Einladung zum Gespräch über Land, Leute und Glaube. … mehr »0

Evangelikaler Publizist

Horst Marquardt wird 85

Ein Pionier und Vordenker der evangelikalen Publizistik in Deutschland vollendet am 14. Juli sein 85. Lebensjahr: Pastor Horst Marquardt. Als einer der ersten erkannte er die Möglichkeiten der elektronischen Medien, um die christliche Botschaft zu verbreiten. Der gebürtige Berliner war ab 1960 maßgeblich am Aufbau des Evangeliums-Rundfunks (heute ERF Medien) beteiligt, den er bis 1993 leitete. … mehr »2

Ausgezeichnete Hotels

VCH-Betriebe belegen Spitzenplätze

Im „Prix Bienvenue 2014“ belegt das Hotel Bella Lui in Crans-Montana den 10. Platz, das Hotel Artos in Interlaken (oben) den 17. Rang der 100 freundlichsten Ferienhotels. „Statt Lage oder Infrastruktur interessierten Faktoren wie Aufmerksamkeit, Hilfsbereitschaft, Einfühlungsvermögen“, schreibt … mehr »0

Das am meisten übersetzte Buch

Rekord: Die Bibel gibt es in 500 Sprachen

Im Moment ist die vollständige Bibel weltweit in 511 Sprachen erhältlich, das Neue Testament gibt es in 1'295 Sprachen. Menschen aus elf Sprachgebieten erhielten in den letzten Monaten zum ersten Mal eine Übersetzung in ihrer Muttersprache. … mehr »0

Neuer Chefredaktor bei "Livenet"

Florian Wüthrich übernimmt von Fritz Imhof

Stabwechsel in der Chefredaktion des christlichen Internetportals "Livenet": Der Radio-Journalist Florian Wüthrich löst Fritz Imhof als Chefredaktor ab. Imhofs Rücktritt erfolgt aus Altersgründen. … mehr »0

Internet

Google verbietet Sex-Werbung

Die US-amerikanische Internetsuchmaschine Google hat Anfang Juli Werbung mit sexuellem Inhalt in ihrem Netzwerk „AdWords“ untersagt. Die Vorgaben gelten weltweit. Google erzielt den Großteil der Einnahmen mit „AdWords“. Dort können Werbetreibende Anzeigen schalten, die bei der Eingabe passender Schlagworte in der Trefferliste der Suchmaschine erscheinen.  … mehr »0

Jungunternehmerin Stefanie Schöni

Mit 18 ein eigenes Geschäft

Ziel von Stefanie Schönis Maturaarbeit war das Entwickeln eines eigenen Produkts. Seit Mai steht "Steffi's Kräuterbutter" in den Coop-Regalen. … mehr »0