Diese
Woche
lesen
Sie

  • Theologe Reinhard Frische über Reformierte, Katholiken und Freikirchen
  • Kinderlager Ein neues Konzept der FEG könnte Schule machen
  • Irak Wie geht es den Flüchtlingen im kurdischen Erbil?
ANZEIGE

"Massenhaft Aktivitäten und Hilfestellungen"

Ein Buch zweier Religionssoziologen beschreibt den Nutzen von Freikirchen für die Gesellschaft. In einer Rezension der Berner Zeitung werden die Leistungen der Freikirchen gewürdigt. Diese würden nicht nur die spirituellen, sondern auch die materiellen, psychologischen und sozialen Bedürfnisse stillen können. Nächstenliebe sei der Motor vieler freikirchlicher Christen. … mehr »0

"Rede und Antwort stehen"

Der Evangelische Kirchenbund will zum Nachdenken über den christlichen Glauben anregen. Dazu wurde nun ein Glaubensbuch veröffentlicht, das aus evangelisch-reformierter Sicht "Rede und Antwort" zum Thema Glaube steht. "In diesem Buch wird nicht gefrömmelt", betont SEK-Präsident Gottfried Locher. … mehr »0

Synergie

Lug und Trug

Lug und Trug

Lügen und betrügen ist in Politik und Wirtschaft normal geworden. Statt mit Fachkompetenz, wird mit … mehr »0

Kommentar

Am 31. August: Sachsen hat die Wahl

Am 31. August: Sachsen hat die Wahl

Christen engagieren sich in fast allen Parteien. Einen Überblick vor der Landtagswahl in Sachsen am kommenden Sonntag gibt Matthias Pankau. mehr »0

Kommentar

Das Glück und die Bibel

Das Glück und die Bibel

Die moderne Glücksforschung bestätigt in mancher Hinsicht Empfehlungen aus der Bibel. Pastorin Luitgardis … mehr »0

Kommentar

Diese Kinder einfach töten?

Diese Kinder einfach töten?

Der atheistische Evolutionsbiologe Prof. Richard Dawkins (Oxford) hat sich dafür ausgesprochen, ungeborene … mehr »2

Kommentar

Der Erste Weltkrieg, die Kirche und der Zeitgeist

Der Erste Weltkrieg, die Kirche und der Zeitgeist

Die Kriegsbegeisterung erfasste vor 100 Jahren auch die Kirche. Die Gefahr, dem Zeitgeist zu verfallen, … mehr »0

Kommentar

Wohin führt die Austrittswelle die Kirchen?

Beim Abschied zehntausender Kirchensteuerzahler geht es weniger um Geld als um Glaubwürdigkeit, meint idea-Redaktionsleiter Wolfgang Polzer. mehr »9

Kommentar

Bargeldloses Zahlen und das „Zeichen des Tieres“

Bargeldloses Zahlen und das „Zeichen des Tieres“

Mit biblischer Endzeitprophetie und digitalen Bezahlsystemen befasst sich der Rektor des theologischen … mehr »8

Bericht

Wort Gottes und Kaffee: Bibellesen im Starbucks

Wort Gottes und Kaffee: Bibellesen im Starbucks

Viele halten den Glauben an Gott für so privat, dass er keinen Platz im öffentlichen Raum hat. Anders … mehr »0

Kommentar

Im Irak sterben Christen – und was tut die EKD?

Im Irak sterben Christen – und was tut die EKD?

Während Dschihadisten im Nordirak Christen zuhauf vertreiben und abschlachten, beschäftigen sich deutsche … mehr »30

Kommentar

Wie weit reichen Käßmanns Utopien?

Die frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann will das Militär abschaffen. Das ist nicht mehr als ein Wunschtraum in einer „gefallenen Welt“, meint idea-Redaktionsleiter Wolfgang Polzer. mehr »4

Videos

28. August: Religion spielt eine immer größere Rolle für die Politik - EKD für Waffenlieferung - Gemeinde leiten

27. August: Kontroverse um Sterbehilfe - Jesus-Film - Die Gültigkeit der Bibel

26. August: Soll Krieg nach Gottes Willen nicht sein? - Arme sind freigebiger als Reiche - Wie eine Ehe gelingen kann

25. August: Kauder: Militäreinsatz im Nordirak nicht nötig - Dalai Lama - Gründung christlicher Schulen

22. August: Atheist: Down-Syndrom-Kinder abtreiben - Lösegeld an Terroristen zahlen? – Christen im Nordirak

Thema des Tages

Bundestagspräsident Lammert

Religion spielt eine immer größere Rolle für die Politik

Die Bedeutung der Religion wird für die nationale und internationale Politik immer größer. Diese Ansicht vertraten führende Politiker und Kirchenvertreter bei einer Podiumsdiskussion des internationalen ökumenischen Kongresses „MissionRespekt. Bundestagspräsident Norbert Lammert bezeichnete es als ein grundlegendes Missverständnis in der westlichen Welt, dass Religion im 21. Jahrhundert keine Rolle mehr spiele. … mehr »2

Wie geht es den Vertriebenen?

Besuch bei den Flüchtlingen im Irak

Die Stadt Erbil in der kurdischen Autonomieregion im Nordirak dient Tausenden von Flüchtlingen als Zuflucht. Zwei Mitarbeiter der christlichen Hilfsorganisation Open Doors waren letzte Woche noch vor Ort. Gegenüber ideaSpektrum beschreiben sie ihre Eindrücke und erklären, wie es mit den Menschen weitergehen soll.  … mehr »0

Irak

Kirchen in der Frage von Waffenlieferungen gespalten

In der Debatte um ein mögliches militärisches Engagement Deutschlands im Nordirak vertreten die Kirchen sehr unterschiedliche Positionen. Dabei geht es insbesondere um die Frage, ob Waffen an Kurden zur Abwehr der Terrororganisation „Islamischer Staat“ geliefert werden sollen. Während die katholische Kirche diesen Schritt befürwortet, ist die EKD in dieser Frage gespalten. … mehr »5

Debatte

Soll Krieg nach Gottes Willen nicht sein?

Die Formel „Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein“ dient der kirchlichen Friedensbewegung von jeher als Schlüsselsatz. Kritik an einer missbräuchlichen Verwendung übt der evangelische Theologe Ulrich Kronenberg. Der Satz werde aus seinem historischen Zusammenhang gelöst und habe zur „heutigen Weltfremdheit und Ideologisierung christlicher Friedensethik“ geführt.  … mehr »11

Volker Kauder

Militärisches Eingreifen im Nordirak nicht nötig

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, hält ein militärisches Eingreifen Deutschlands im Nordirak nicht für notwendig. „Niemand erwartet hier, dass sich Deutschland mit dem Einsatz der Bundeswehr engagiert“, erklärte er am 25. August auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.  … mehr »3

Göring-Eckardt

Familienpolitik der Grünen war falsch

Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, plädiert für eine Wende in der Familienpolitik ihrer Partei. Gleichzeitig räumt sie schwere Fehler auf diesem Gebiet im Bundestagswahlkampf 2013 ein. Die Grünen hätten den Eindruck erweckt, dass sie die Ehe abschaffen wollten. … mehr »18

Empörung über Abtreibungsplädoyer

Sind behinderte Kinder nicht lebenswert?

Der Evolutionsbiologe Prof. Richard Dawkins hat mit seinem Plädoyer für die Abtreibung von Kindern mit Trisomie 21 eine Welle der Empörung ausgelöst. Der international prominente Atheist sieht sich nicht nur heftiger Kritik von Lebensrechtlern, Religionsgemeinschaften und Behindertenverbänden ausgesetzt, sondern auch von ihm weltanschaulich nahestehenden Humanisten. … mehr »19

Tabuthema

Gewissensfrage: Lösegeld an Terroristen zahlen?

Es ist eine Gewissensfrage: Sollen Staaten oder auch christliche Hilfswerke Lösegeld für entführte Mitarbeiter an terroristische Organisationen zahlen? Diese finanzieren damit Anschläge und Gräueltatendenen „Andersgläubige“, etwa Christen, zum Opfer fallen. Großbritannien und die USA gehen grundsätzlich nicht auf Lösegeldforderungen ein.  … mehr »6

Frei-/Kirchen

„Es geht um Kirche, die Leben spendet“

Abschied von der Kanzel

„Es geht um Kirche, die Leben spendet“

Viele Jahre hatte er junge Menschen theologisch ausgebildet. Bis zur Pensionierung war Reinhard Frische Pfarrer in Brig. Nun spricht er über seine Kirche der Diaspora. Und seine Freundschaft mit Katholiken. Das Gespräch führte Andrea Vonlanthen. … mehr »0

Buch über Freikirchen

"Massenhaft Aktivitäten und Hilfestellungen"

Ein Buch zweier Religionssoziologen beschreibt den Nutzen von Freikirchen für die Gesellschaft. In einer Rezension der Berner Zeitung werden die Leistungen der Freikirchen gewürdigt. Diese würden nicht nur die spirituellen, sondern auch die materiellen, psychologischen und sozialen Bedürfnisse stillen können. Nächstenliebe sei der Motor vieler freikirchlicher Christen. … mehr »0

FEG-Kinderlager

Sommerlager auch für die Kleinen

Die FEG Steffisburg führte in der Ferienzeit die Lollipop Days, ein Kinderlager durch. Dieses Konzept könnte Schule machen.  … mehr »0

Kirchenbund veröffentlicht evangelisches Glaubensbuch

"Rede und Antwort stehen"

Der Evangelische Kirchenbund will zum Nachdenken über den christlichen Glauben anregen. Dazu wurde nun ein Glaubensbuch veröffentlicht, das aus evangelisch-reformierter Sicht "Rede und Antwort" zum Thema Glaube steht. "In diesem Buch wird nicht gefrömmelt", betont SEK-Präsident Gottfried Locher. … mehr »0

Kollekte

Arme sind großzügiger als Reiche

Arme sind bei kirchlichen Kollekten großzügiger als Reiche. Das geht aus einer Untersuchung der anglikanischen Kirche von England hervor. Zwar spenden wohlhabende Kirchgänger größere Summen, aber sie stellen der Kirche einen geringeren Teil ihres Einkommens zur Verfügung. … mehr »0

Kirchenreform

Eine einzige reformierte Kirchgemeinde in Zürich?

Die Reformierten der Stadt Zürich stimmen am 28. September über die Zukunft ihrer Kirche ab. Das Komitee "Pro-eine-Kirchgemeinde-Stadt-Zürich" plädiert für eine Fusion der 34 reformierten Kirchgemeinden zu einer einzigen Gemeinde. Das zweite Modell wäre ein Zusammenschluss zu grösseren Einheiten, wie es das Komitee der "Kirchengemeindereform" wünscht. … mehr »0

ARD-Film

Autorinnen antworten den Kritikern

Die Verantwortlichen der ARD-Sendung „Mission unter falscher Flagge - Radikale Christen in Deutschland“ haben nach eigenen Angaben rund 7.000 vorwiegend kritische Anfragen erhalten. Selten habe eine Dokumentation so viele Reaktionen ausgelöst, schreibt der NDR, der für die am 4. August ausgestrahlte Sendung verantwortlich war. … mehr »9

Spurgeon-Konferenz

Gemeinden brauchen bessere Predigten

Christliche Gemeinden brauchen bessere Predigten. Weil die Bibel das Leben der Christen bestimmen soll, kommt es darauf an, dass der biblische Text die Botschaft formt. Das betonte der englische Theologe David Jackman auf der Spurgeon-Konferenz in München. Seiner Ansicht nach ist ein durch die liberale, bibelkritische Theologie verunstaltetes Evangelium für den Mitgliederschwund in Kirchen verantwortlich. … mehr »7

FCJG und „Zukunft für Dich“

Christliche Werke wehren sich gegen ARD-Sendung

Zwei weitere in der ARD-Sendung „Mission unter falscher Flagge - Radikale Christen in Deutschland“ kritisierte Organisationen haben die dort erhobenen Vorwürfe als falsch und denunzierend zurückgewiesen. Ihnen wurde unter anderem religiöser Machtmissbrauch und Mission unter falschen Vorzeichen vorgeworfen. Nachdem das Gospel-Forum, „Mission Freedom“ und die TOS-Gemeinde die Anschuldigungen zurückgewiesen hatten, meldeten sich jetzt auch „Zukunft für Dich“ und FCJG zu Wort. … mehr »7

Brasilien

Milliardär baut Salomos Tempel nach

Ein Nachbau des alttestamentlichen Tempels Salomos ist in der brasilianischen Metropole Sao Paulo eingeweiht worden. Das Gebäude wurde mit Steinen aus Israel erbaut, ist elf Stockwerke hoch und bietet Platz für 10.000 Besucher. Die Kosten beliefen sich auf umgerechnet 225 Millionen Euro. … mehr »0

Gesellschaft

„Bitte schweigt einen Tag lang!“

USA

„Bitte schweigt einen Tag lang!“

Der Tod des 18-jährigen schwarzen US-Amerikaners Michael Brown sollte als ein Weckruf dienen, Ungerechtigkeit in Gesellschaft und Justiz zu beseitigen. Dazu haben Redner bei der Trauerfeier für den Jugendlichen aufgerufen, der am 9. August von dem weißen Polizisten Darren Wilson in der Kleinstadt Ferguson bei St. Louis erschossen worden war. … mehr »0

Demenz

Ein weites diakonisches Feld für Gemeinden

Angesichts der wachsenden Zahl von Demenzkranken sind christliche Gemeinden gefordert, sich mehr um die Betroffenen zu kümmern. Hier tue sich „ein weites diakonisches Feld“ vor der eigenen Haustür auf, „wenn wir die Augen und Herzen offen haben“. Dieser Ansicht sind zwei Experten in der Schweiz, das Ehepaar Richard und Vreni Stäheli. … mehr »1

Kritiker

So friedlich ist der Dalai Lama nicht

Mit Appellen zur Friedfertigkeit, Liebe und Gewaltlosigkeit zieht der Dalai Lama viele Menschen in seinen Bann. Zu Beginn seines Besuches vom 23. bis 26. August in Hamburg faszinierte der 79-Jährige rund 7.000 Zuhörer mit seinen Vorträgen. Doch so friedfertig ist das Oberhaupt des tibetischen Buddhismus nach Ansicht seiner Kritiker nicht.  … mehr »7

Kleiderordnung an Schulen

Thurgauer Regierung will Grundlage für Kleiderordnung an Schulen erarbeiten

Die Thurgauer Schulgemeinden sollen Kleiderordnungen durchsetzen können. Dazu folgt die Regierung einer Motion der SVP und will eine gesetzliche Grundlage erarbeiten. Dies ist eine Reaktion auf einen Fall in Bürglen. Ein durch die Schule erlassenes Kopftuchverbot war damals vom Bundesgericht gekippt worden. … mehr »0

Antisemitismus in der Schweiz

"Beschimpfungen, Gewaltandrohungen, Tätlichkeiten"

Herbert Winter, der Präsident des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes, richtet sich in einem dramatischen Appell an alle Bürger und auch direkt an den Bundesrat. Der Antisemitismus habe in den letzten Wochen in der Schweiz sein hässliches Gesicht gezeigt. Es müsse etwas getan werden, damit diese Haltung hierzulande nicht salonfähig wird.  … mehr »0

Entwicklungshelfer

Zwei US-Amerikaner nach Ebola-Infektion geheilt

Die beiden US-amerikanischen Christen, die sich im westafrikanischen Liberia mit dem tödlichen Ebola-Virus infiziert hatten, sind geheilt. Am 21. August durfte der Arzt Kent Brantly das Emory-Krankenhaus in Atlanta verlassen. Bereits am 20. August wurde die Krankenschwester Nancy Writebol aus demselben Krankenhaus entlassen. Sie hatte sich wie Brantly in dem westafrikanischen Land um Ebola-Kranke gekümmert.  … mehr »3

Suizidbeihilfe

Die Zahl der Sterbe-Touristen hat sich verdoppelt

Immer mehr Menschen aus dem Ausland reisen in die Schweiz, um ihrem Leben ein Ende zu setzen. Eine neue Studie der Universität Zürich zeigt, dass sich die Zahl zwischen 2009 und 2012 sogar verdoppelt hat. In Grossbritannien sei die Wendung "Going to Switzerland" mittlerweile zu einer Umschreibung für den assistierten Suizid geworden. … mehr »0

"Lebensschutz stopft Milliardenloch"

Abtreibungsinitiative kommt nicht zustande

Die Initiative "Lebensschutz stopft Milliardenloch" kommt nicht zustande. Dies bestätigte der Initiant Heinz Hürzeler am Montag, 18. August, gegenüber "Blick.ch". Es seien zu wenige Unterschriften gesammelt worden. Man wolle "so rasch wie möglich" eine neue Initiative lancieren, der Grundsatzentscheid dazu sei bereits gefällt worden.  … mehr »0

Christliche Organisation

Wegen Ebola: Mercy Ships sagt Westafrika-Einsatz ab

Die christliche Organisation Mercy Ships hat einen Hilfseinsatz vor der Küste Benins wegen der Ebola-Epidemie in Westafrika abgesagt. Bereits im April war ein Einsatz in Guinea gestrichen worden, wo die Seuche im Dezember zuerst aufgetreten war. Ursprünglich wollte die Organisation zehn Monate in dem westafrikanischen Land medizinische Hilfe leisten.  … mehr »0

Travelodge

Britische Hotelkette wirft Bibeln raus

Die britische Hotelkette Travelodge entfernt alle Bibeln aus den Zimmern ihrer 500 Häuser. Ein Sprecher begründet die Maßnahme damit, dass Großbritannien multikulturell geworden sei. Man wolle keine Religion diskriminieren. … mehr »6

Politik

Bundesrat will Geschlechterselektion verhindern

Vorgeburtliche Untersuchungen

Bundesrat will Geschlechterselektion verhindern

Frühe vorgeburtliche Tests können das Geschlecht schon vor der zwölften Schwangerschaftswoche bestimmen. Dies könne nach Ansicht von Ständerätin Pascale Bruderer zu Missbrauch in Form von vorgeburtlicher Geschlechterselektion führen. Der Bundesrat will nun verhindern, dass Schwangerschaften einzig aufgrund des Geschlechts des ungeborenen Kindes abgebrochen werden.  … mehr »0

Irak-Krise

SEA: Auch die Schweiz muss sich engagieren

Die Schweizerische Evangelische Allianz SEA.RES fordert die Schweizer Regierung auf, alles daran zu setzen, dass die Uno die Greueltaten der IS in Irak und Syrien untersucht und dem kriegerischen Treiben Einhalt gebietet. Religiöse Minderheiten dürfen nicht von Terroristen und Fanatikern zerfleischt werden. … mehr »0

Facebook-Aktion

EVP: Ein "Like" gegen den Rassismus

Zurzeit werden die Sozialen Medien mit rassistischen Kommentaren überschwemmt. Experten sprechen von einer Besorgnis erregenden Radikalisierung. Mit der Facebook-Aktion "Ein Like gegen Rassismus" will die EVP ein Zeichen dagegen setzen. … mehr »0

Israelwerk

„Gedanken wie vor dem zweiten Weltkrieg”

Der Schweizer Zweig der Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalem (ICEJ) wird 30 Jahre alt. Gründer und Leiter Hansjörg Bischof über seine Arbeit und die gegenwärtige Situation in Israel.  … mehr »0

Demo pro Israel

Pro-Israel-Kundgebung in Zürich

Mit dringlichen Appellen gegen Antisemitismus, Gewalt und den Terror der Hamas und für das Einstehen und die Solidarität mit Israel fand am Vorabend des 1. August auf der Zürcher Gemüsebrücke eine Kundgebung für den Staat Israel statt. FDP-Nationalrätin Doris Fiala hielt eine flammende Rede. Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort. … mehr »0

1. August

„Die Schweiz ist verunsichert“

Die Schweiz braucht die christlich-abendländische Kultur dauerhaft. Das betont der Ständeratspräsident Hannes Germann. Er meint auch, Bundespolitiker sollten sich mehr nach den Zehn Geboten richten. Das Gespräch zum Nationalfeiertag führte Andrea Vonlanthen. … mehr »0

Waffen in UNRWA-Schule

Gaza: Raketen in Uno-Schule entdeckt

Bereits am 16. Juli hatten Mitarbeiter der UNRWA, des Uno-Flüchtlingshilfswerks im Gazastreifen, in einer ihrer Schulen 20 versteckte Raketen entdeckt. Am 22. Juli wird erneut gemeldet, dass in einer leerstehenden Schule der UNRWA im Gazastreifen Waffen gelagert waren. Die Uno-Organisation informierte das israelische Aussenministerium. Am 31. Juli wurden in einer weiteren Schule Raketen entdeckt. … mehr »0

Parteispenden kritisiert

Viel Geld, von dem niemand etwas wissen darf?

Wiederholt wurde die Schweiz wegen der Intransparenz bei der Finanzierung politischer Parteien kritisiert - letztmals vom Europarat am Anfang dieses Monats. Die Kampagne „StopArmut 2015“ der Schweizerischen Evangelischen Allianz ist über das zögerliche Vorgehen von Parlament und Regierung enttäuscht. Sie fordert, dass bezüglich Parteispenden durch Firmen mehr Transparenz geschaffen wird. … mehr »0

Dok-Film über Sderot

„Raketenstadt“ will Augen öffnen und aufrütteln

In der jüngsten Produktion von Visual Productions kommen Augenzeugen aus der israelischen Grenzstadt Sderot zu Wort. Die Lage im Südwesten Israels spitzt sich zu. Der Film ist hochaktuell. … mehr »0

Israel

Droht ein neuer Krieg in Nahost?

Die Lage in Israel spitzt sich zu. Nach dem anhaltenden Raketenbeschuss der letzten Tage bereitet sich Israel auf eine mögliche Bodenoffensive im Gaza-Streifen vor. Laut dem Israel-Experten des christlichen Medienverbundes KEP, Johannes Gerloff (Jerusalem), hat Israel kein Interesse an einer Bodenoffensive. „Jeder in Israel weiß, dass ein Einmarsch tote Soldaten bedeutet“, sagte er der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. … mehr »4

Menschenrechte

Syrische Christen warnen vor drohendem Genozid

Terror gegen Christen

Syrische Christen warnen vor drohendem Genozid

Etwa zehn Schweizer Suryoye-Christen (deutsch: "Syrer") sollen derzeit im Irak und in Syrien gegen die Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) kämpfen. Sicher ist, dass die Suryoye-Christen in der Schweiz intensiv Spenden sammeln, um ihren Glaubensgeschwistern im Irak und in Syrien beizustehen. Es drohe eine Wiederholung der Geschichte der Suryoye. … mehr »0

Religionskritiker

Dawkins: Down-Syndrom-Kinder abtreiben

Der atheistische Evolutionsbiologe Prof. Richard Dawkins hat sich dafür ausgesprochen, ungeborene Kinder mit Trisomie 21 abzutreiben. Ein solcher Fötus habe keine „gesteigerte Fähigkeit“, sagte er in einer Diskussion via den Kurznachrichtendienst Twitter. … mehr »15

Streitfrage

Der Arm des „Islamischen Staates“ ist lang

Der Einfluss der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ reicht weit über die von ihr beherrschten Gebiete im Irak und Syrien hinaus. Die Miliz bekämpft mit brutalsten Mitteln Christen, Jesiden und gemäßigte Muslime. Auch hierzulande wirbt die Terrorgruppe. Die Bundestagsabgeordnete der Links-Partei, Ulla Jelpke, fordert ein Verbot von IS in Deutschland.  … mehr »8

Ostukraine

Separatisten töten Radiomissionsmitarbeiter

Im Osten der Ukraine haben pro-russische Separatisten vier Mitarbeiter einer evangelikalen Radiomission umgebracht. Die jungen Männer seien erst gefangen genommen und dann zu Tode geprügelt worden, „nur weil sie Christen waren“, teilt die Radiomission Far East Broadcasting Company mit.  … mehr »0

China

Kommunisten ist das Kreuz ein Dorn im Auge

Die kommunistischen Machthaber Chinas fürchten offenbar, dass das wachsende Christentum unkontrollierbar und in der Öffentlichkeit zu sichtbar werden könnte. Deshalb will der Staat eine „chinesische Theologie“ entwickeln lassen. Sie müsse mit den nationalen Bedingungen und der heimischen Kultur zusammenpassen. … mehr »0

Gaza

Kirchliches Leben kommt fast zum Erliegen

Auch wenn die dreitägige Feuerpause im Gaza-Konflikt eingehalten wird – das kirchliche Leben der rund 1.500 Christen unter den 1,7 Millionen Einwohnern des Gaza-Streifens ist weitgehend zum Erliegen gekommen. Die einzige Baptistengemeinde hat ihre Gottesdienste bis auf weiteres eingestellt.  … mehr »0

Irak

118 Kirchen fallen islamischem Terror zum Opfer

Im Irak sind Christen nicht erst seit dem Vormarsch der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) Anschlägen muslimischer Extremisten ausgesetzt. In den vergangenen zehn Jahren wurden insgesamt 118 katholische, orthodoxe und evangelische Kirchen angegriffen, zerstört oder beschädigt – 45 in Bagdad, 64 in Mossul, acht in Kirkuk und eine in Ramadi.  … mehr »1

Ebola-Epidemie

Deutscher Arzt: Klima der Angst in Sierra Leone

Das westafrikanische Land Sierra Leone braucht dringend internationale Hilfe bei der Bekämpfung der Ebola-Epidemie. Das äußerte der am 31. Juli zusammen mit seiner Frau von dort evakuierte deutsche Augenarzt Manfred Mörchen. Die Zustände im Gesundheitssystem seien 13 Jahre nach Ende des Bürgerkriegs chaotisch, sagte er der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. … mehr »1

Mobbing im Asylheim

Christen werden als „Schweinefresser“ beschimpft

Nachdem aus Deutschland entsprechende Berichte erschienen sind, soll es auch in Schweizer Asylzentren zu Schikanen gegen Christen, Atheisten und Homosexuelle kommen. Wie „20 Minuten“ schreibt werden sie von Islamisten drangsaliert und zum Teil geschlagen. Das Bundesamt für Migration sieht keinen zusätzlichen Handlungsbedarf. … mehr »0

Parteipräsidenten und Menschenrechte

Allmählich wird die Gefahr für religiöse Minderheiten erkannt

Die christliche Menschenrechtsorganisation CSI befragte sechs Parteipräsidenten zu ihrer Einschätzung der Lage religiöser Minderheiten im Nahen Osten. CSI hat schon im November 2011 vor dem drohenden "Genozid" religiöser Minderheiten in Ägypten, Syrien und Irak gewarnt. Inzwischen hat sich die Lage dramatisch zugespitzt. … mehr »0

Glaube

Hoffnungsvolle Jugend

"Gott ist nicht ausgewandert"

Nicht alle Jugendlichen sehen die Zukunft negativ - das möchte ein neues Impulsheft zeigen. Fünfzehn mutmachende Geschichten beschreiben, wie junge Menschen Gott erleben. "Damit uns in der Schweiz nicht die Hoffnung abhanden kommt", begründet der Autor der Sammlung seine Motivation.
 … mehr »0

Das Bartimäusprojekt

Ein Stück Himmel in den Slums

Sie gehen zu Menschen, die andere für Dreck halten. Was die Mitarbeitenden des Bartimäus-Projekts unter Bettlern in den Slums indischer Metropolen erleben, bewegt. Pfarrer Bernard Huber über Barmherzigkeit, Bettler-Kirchen und das Gebet der Stille. Von Rolf Höneisen … mehr »0

„Duzis“ und „Dihai“

Oasen für ungezwungene Begegnungen

Eine christliche Wohngemeinschaft mitten in Zürich und eine im thurgauischen Oberaach machen ihre Gärten zu lebendigen Begegnungsorten. Das Zürcher Kafi Duzis ist inzwischen zu einem beliebten Quartier-Treff geworden. Das Kafi Dihai im Thurgau ist besonders bei jungen Familien beliebt. Den Lohn für die Live-Bands bestimmt ­jeweils eine Hutkollekte. … mehr »0

Papua-Neuguinea

Mit der Bibel lesen und schreiben lernen

In Papua-Neuguinea können Häftlinge im Gefängnis lesen und schreiben lernen. Als Hilfsmittel setzt die Bibelgesellschaft dazu die Heilige Schrift ein. In fünf großen Haftanstalten bietet sie Alphabetisierungskurse an. Das Projekt soll nach Angaben von Generalsekretär Milton McMahon, auf 18 Gefängnisse ausgeweitet werden.  … mehr »0

idea-Sommerserie

Wie geht es eigentlich ... Fredy Peter?

Einst... "Chrigi und Simi", "Marchstei", "Gabael" und andere: In den frühen 1980er-Jahren war Aufbruchstimmung im (frei-)kirchlichen Musikschaffen. "Es war eine gute Zeit, ge- prägt von Pioniergeist", schaut der heute 53-jährige Fredy Peter zurück. Eine Schlüsselrolle … mehr »0

„Operation Josua“

Griechenland: 102.000 Neue Testamente verschenkt

Im Norden Griechenlands haben Christen im Juli 102.000 Päckchen mit Neuen Testamenten und anderer christlicher Literatur verschenkt. Die 35 ehrenamtlichen Mitarbeiter aus 25 Ländern beteiligten sich an der „Operation Josua“ von Hellenic Ministries (Hellenisches Missionswerk). … mehr »2

idea-Sommerserie

Wie geht es eigentlich... Otto Zwygart?

Einst … Otto Zwygart wuchs in einem – wie er sagt – sehr frommen, aber gleichzeitig auch sehr offenen Elternhaus auf. Während seines Studiums engagierte er sich bei der VBG (Vereinigte Bibelgruppen in Schule und Beruf). Dort habe er gelernt zu leiten und zu führen, meint der 74-Jährige schmunzelnd. … mehr »0

idea-Sommerserie

Wie geht es eigentlich... Schwert & Schild?

Einst … Sieben Geschwister, eine Mission: Die Gruppe aus dem Grossraum Wetzikon hatte von 1970 bis 1990 eine Pionierfunktion in der christlichen Musikszene der Schweiz. Am Anfang stand die Entscheidung eines Einzelnen. „Unser ältester Bruder Samuel (Sämi) machte Tanzmusik. Nach seiner Bekehrung … mehr »0

Beratungsstelle "Sela"

Betonung auf Hilfe zur Selbsthilfe

Die Stiftung Sela für Seelsorge, Lebensberatung und Ausbildung feierte in Aarau ihr zwanzigjähriges Jubiläum. Die Arbeit entstand wie viele christliche Hilfswerke in einer Zeit wirtschaftlicher Depression und Arbeitslosigkeit.  … mehr »0

Mission am Nil

Wo im Treppenhaus die Giraffen wohnen

Seit gut hundert Jahren unterstützt die Mission am Nil Benachteiligte in Afrika. An Missionsfesten, Ferienwochen und Afrika-Tagen wird informiert, was der Dienst entlang des Nils bewegt. … mehr »0

Medien

Jesus-Film: Alle acht Sekunden wird ein Zuschauer Christ

Evangelisation

Jesus-Film: Alle acht Sekunden wird ein Zuschauer Christ

Der „Jesus-Film“ ist eines der wirksamsten Hilfsmittel in Mission und Evangelisation. Alle acht Sekunden entscheide sich weltweit ein Zuschauer für den christlichen Glauben, berichtet das Jesus-Film-Projekt mit Sitz in Orlando.  … mehr »2

Gebetsminuten

Neue App hilft beim Beten

Ein US-amerikanischer Pastor entwickelt eine Anwendung (App) für Smartphones, mit deren Hilfe der Nutzer seine Gebetsminuten zählen kann. Dafür muss er sich mit seinem Handy in einer Gebetsgruppe anmelden. … mehr »0

Junge Musik

Worship mit viel Feingefühl

Drei Absolventen der AMS Arts Ministry School in Walzenhausen AR produzierten ihre eigene CD Flickflauder. … mehr »0

Antisemitische Hacker

Mit Hitler-Zitat auf Türkisch gegen Christen

Antisemitische Hacker haben die Internetseite der pfingstkirchlichen „Jesus-Gemeinde Dietzenbach“ attackiert. Unter einer palästinensischen Flagge schrieben die Aktivisten „Freedom for Palestinian“ sowie „Fucked Israel Fucked USA“. Wie der Pastor der Gemeinde, Samuel Diekmann der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, will die Gemeinde Strafantrag stellen. … mehr »3

IV-Lehrstellen

Ohne Kämpfe gibt es keine grossen Siege

Sechs von acht Lehrabgängern der Quellenhof-Stiftung haben die Lehrabschlussprüfung bestanden. Eine sehr gute Quote, wenn man die Hintergründe dieser jungen Leute bedenkt. … mehr »0

Kommunikation

Wie Gottes Wort zu Menschen findet

Nicht überall ist es gleich einfach, mit Menschen zu sprechen oder ihnen etwas zuzusenden. Aber Not macht erfinderisch. … mehr »0

Film über die Schweiz

Holundersaft und Deutschkurse

Der Film „Traumland Schweiz“ von MEOS Interkulturelle Dienste informiert über Tradition und christliches Erbe und ist eine Einladung zum Gespräch über Land, Leute und Glaube. … mehr »0

Evangelikaler Publizist

Horst Marquardt wird 85

Ein Pionier und Vordenker der evangelikalen Publizistik in Deutschland vollendet am 14. Juli sein 85. Lebensjahr: Pastor Horst Marquardt. Als einer der ersten erkannte er die Möglichkeiten der elektronischen Medien, um die christliche Botschaft zu verbreiten. Der gebürtige Berliner war ab 1960 maßgeblich am Aufbau des Evangeliums-Rundfunks (heute ERF Medien) beteiligt, den er bis 1993 leitete. … mehr »2

Ausgezeichnete Hotels

VCH-Betriebe belegen Spitzenplätze

Im „Prix Bienvenue 2014“ belegt das Hotel Bella Lui in Crans-Montana den 10. Platz, das Hotel Artos in Interlaken (oben) den 17. Rang der 100 freundlichsten Ferienhotels. „Statt Lage oder Infrastruktur interessierten Faktoren wie Aufmerksamkeit, Hilfsbereitschaft, Einfühlungsvermögen“, schreibt … mehr »0

Das am meisten übersetzte Buch

Rekord: Die Bibel gibt es in 500 Sprachen

Im Moment ist die vollständige Bibel weltweit in 511 Sprachen erhältlich, das Neue Testament gibt es in 1'295 Sprachen. Menschen aus elf Sprachgebieten erhielten in den letzten Monaten zum ersten Mal eine Übersetzung in ihrer Muttersprache. … mehr »0