Mittwoch • 1. Juli

Diese
Woche
lesen
Sie

  • Charakterschule Familie Wie kann Erziehung gelingen?
  • Gender Gabriele Kuby: "Sackgasse unserer Gesellschaft"
  • Porträt Ernst Bachmann ist unterwegs mit der besten Botschaft
ANZEIGE
Bildergalerie

„Marsch fürs Läbe“ mit breiterer Trägerschaft

Der Beschluss von SEA und EVP, die Lebensrechts-Kundgebung „Marsch fürs Läbe 2015“ zu unterstützen, hat hat manchen überrascht und in kirchlichen Medien Staub aufgewirbelt. Der Entscheid kam aber nicht aus heiterem Himmel und wurde nur unter gewissen Bedingungen gefällt.  … mehr »0

Eine Frage bewegt: Was sollen wir denn singen?

Das Thema Gesang und Musik brennt vielen Gemeinden unter den Nägeln. Eine Tagung der STH Basel mit illustren Referenten nahm sich der Problematik an, ohne sie plump zu verkürzen. Pfarrer Jürg Buchegger zählte einige theologische Kriterien auf, an denen sich ein Liedgut messen lasse.  … mehr »0

Bericht
Andrea Vonlanthen (IVCG Thurgau) begrüsst die Daimler-Managerin Annette Winkler. Foto: Mirjam Fisch-Köhler

Beim Ziele setzen die Querdenker ernst nehmen

Smart-Chefin Annette Winkler referierte am IVCG-Frühstückstreffen in Gottlieben TG. Um Ziele zu … mehr »0

Podium
Foto: zvg

Kein Widerspruch zwischen Wirtschaft und Gesellschaft

Das letzte Abstimmungs-Wochenende liegt einige Tage hinter uns, die Analysen sind geschrieben, und es … mehr »0

Pro & Kontra

Ist die Wirtschaft an vielem schuld?

Papst Franziskus hat in seiner Enzyklika (Lehrschreiben) „Laudato si“ (Gelobt seist du) Umweltzerstörung, Klimawandel und Konsumrausch angeprangert. Er sieht die reichen Länder in der Pflicht, ihren Lebensstil zu verändern. Vor allem die Wirtschaft in den Industriestaaten macht der Papst für die globalen Probleme verantwortlich. Ist sie an den Ungerechtigkeiten schuld? mehr »0

Porträt

Keiner will wirklich sterben

Der Deutsche Bundestag wird am 2. und 3. Juli über die Gesetzentwürfe zur Suizidbeihilfe beraten. Kerstin Kurzke vom (katholischen) Malteser Hospiz- und Palliativberatungsdienst in Berlin begleitet seit 16 Jahren Sterbende. Ihre Erfahrung: Die allermeisten Menschen hängen am Leben. Ein Bericht von idea-Redakteur Matthias Pankau. mehr »0

Synergie
David Schneider Foto: zvg

Muss sich der Mensch selber Grenzen setzen?

Die PID, die Kriegsroboter und andere Fragen drängen uns dazu, uns mit ethischen Fragen zu beschäftigen. … mehr »0

Bericht
Foto: zvg

13.000 Autofans und eine Predigt

Am Sonntag pilgerte die Rekordzahl von über 13.000 Autofans an das jährliche Bergrennen in Reinau. … mehr »0

Bericht
Gerontologin Stefanie Becker: „Wer ist schon ganz unabhängig?“ Foto: Fritz Imhof

Ist es schlimm, hilfsbedürftig zu sein?

Alt werden wollen viele, aber nicht hilfsbedürftig sein. Gerontologin Stefanie Becker zeigt Auswege aus dem Dilemma. mehr »0

Interview

Europa hat starkes Fieber

Bleibt Griechenland in der Eurozone? Was wird aus den Schulden? Derzeit häufen sich in Europa die Krisensitzungen. Wie eine Lösung aussehen könnte, erklärt der Wirtschaftsexperte Daniel Stelter im Gespräch mit idea-Reporter Karsten Huhn. mehr »0

Bericht
Schauplatz des Disputs: Kirche St. Margarethen. Fotos: Kirchen-online.org; Adrian Michael; Stadt Ilanz

Ilanzer Disput: „Sein haylig Wort ze eeren“

Der Disput in der Ilanzer St. Margarethenkirche war hitzig. Die Folgen veränderten das Städtchen.  mehr »0

Interview
Der Wehrturm wurde in Ilanz zum Glockenturm umfunktioniert. Wie viel Macht gehört dem Staat, wie viel der Kirche? Die Ilanzer Religionsgespräche im Januar 1526 sollten dies klären. Foto: Stadt Ilanz

Reformations-Hotspot Ilanz

Ilanz im Bündner Oberland darf sich – so wie Genf, Basel oder Zürich – Reformationsstadt in … mehr »0

Videos

30. Juni: Hat der Papst mit seiner Kritik an der Wirtschaft recht? - Das Reformationsjubiläum gemeinsam als Christusfest feiern - Christa Meves geehrt

29. Juni: Griechenland: Deutschland hätte auf die Bibel hören sollen - Gottes Wort nicht wie profane Literatur behandeln - "Hoffnungsträgerin" Sabatina James

26. Juni: Polen will vor allem christliche Flüchtlinge aufnehmen - Hahne: Wo Christliches drauf steht, muss es auch drin sein - 90 Jahre Schwarzes Kreuz

25. Juni: USA: „Evangelikaler Katholik“ will Präsident werden - Königin Elisabeth II.: Dresden ist Beispiel für Versöhnung - 125 Jahre Weißes Kreuz

24. Juni: Die Weitergabe des christlichen Glaubens stockt - EKD-Grundlagentext stößt auf geteiltes Echo - Bundesposaunenfest

Thema des Tages

Erziehung

Käthi Zindel: "Die Familie hilft ins Leben hinein"

Eltern sind in der Kindererziehung verunsichert. Sie schwanken zwischen Strenge und Überbehütung, wollen dem Kind das Beste geben und vergessen dabei sich selbst. Ein Gespräch mit Elterncoach Käthi Zindel über Erziehung und Familie. Sie ist selbst Mutter von vier erwachsenen Kindern. Die Lehrerin und Seelsorgerin leitet das Rhynerhus, eine Erziehungs- und Lebensberatungsstelle in Zizers GR und bietet Kurse für Elterncoaching an. Jahren.    … mehr »0

Pro und Kontra

Hat der Papst mit seiner Kritik an der Wirtschaft recht?

Papst Franziskus übt in seinem Mitte Juni veröffentlichten Lehrschreiben „Laudato si“ (Gelobt seist du) scharfe Kritik an Umweltzerstörung, Klimawandel und Konsumrausch. Er macht vor allem die Wirtschaft in den Industriestaaten für die globalen Probleme verantwortlich. Ist sie an den Ungerechtigkeiten schuld? Dazu äußern sich zwei Experten in einem Pro und Kontra für die Evangelische Nachrichtenagentur idea.  … mehr »2

Eingriff in Gottes Schöpfung

Christen uneins: Kann denn Schönheit Sünde sein?

Die Frage, ob Schönheitsoperationen Sünde sind, ist unter Christen umstritten. Kritiker von Brustvergrößerungen, Hautstraffungen oder Fettabsaugungen argumentieren, dass man dadurch in Gottes gute Schöpfung eingreife. Befürworter sind der Meinung, dass die Bibel solche Verschönerungen des Körpers nicht verurteile. Das brasilianische Model Andressa Urach ist inzwischen überzeugt, dass Schönheitsoperationen Sünde sind. … mehr »3

VBG-Beschwerde wurde abgelehnt

Bundesverwaltungsgericht: VBG erhält keine Fördergelder mehr

Vier Millionen Franken schüttet das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) jährlich an Jugendverbände aus. Auch christliche Organisationen profitierten bisher davon. Doch einigen "glaubensbasierten" Werken werden die Subventionen nicht mehr gewährt. Nun hat das Bundesverwaltungsgericht eine Klage der VBG abgelehnt. Andere Werke wie Adonia oder Besj haben noch keinen Bescheid. … mehr »0

Hilfswerk bietet Kurse an

Sollten sich Kirchen in Europa gegen Anschläge wappnen?

Nach den jüngsten islamistischen Terroranschlägen in Frankreich und Tunesien stellt sich die Frage, ob auch Kirchen in Europa bedroht sind. Ob sich Kirchen gegen Anschläge islamischer Terrororganisationen wappnen sollten, ist allerdings umstritten. Das christliche Hilfswerk „Barnabas Fund“, das sich für verfolgte Christen einsetzt, bietet solche Schulungen an. Einzelheiten gebe man aus Sicherheitserwägungen nicht bekannt, erklärte ein Sprecher des Hilfswerks. … mehr »6

Christenverfolgung

Polen will vor allem christliche Flüchtlinge aufnehmen

Dass sich Polen bei der Aufnahme von Flüchtlingen auf Christen konzentrieren will, wird in Deutschland unterschiedlich bewertet. Während die EKD Bedenken äußert, zeigen Evangelikale in Deutschland Verständnis. Ministerpräsidentin Ewa Kopacz hatte angekündigt, dass ihr Land 60 christliche Familien aus Syrien Asyl gewähren wird. … mehr »7

Vishal Mangalwadi

Indischer Philosoph: Der Westen soll zur Bibel zurückkehren

Der Niedergang des Christentums in der westlichen Welt lässt sich aufhalten, wenn sie zur Bibel zurückkehrt. Davon ist der indische Philosoph Vishal Mangalwadi überzeugt. Er ist Autor des Werkes „Das Buch der Mitte. Wie wir wurden, was wir sind. Die Bibel als Herzstück der westlichen Kultur“. In einem Interview mit ideaSpektrum fordert er Christen auf, sich von „falschen Theologen“ abzuwenden: „Dann ist eine neue Erweckung möglich.“ … mehr »1

Griechenland

Forscher: Ein Grexit würde zu Anarchie und Aufruhr führen

Ein Grexit – also der Ausstieg aus der Euro-Zone – würde Griechenland deutlich schwerer treffen als die Euroländer. Denn das Land wäre international isoliert. Dieser Ansicht ist der emeritierte Wirtschaftswissenschaftler Prof. Spiridon Paraskewopoulos. Er war bis 2007 Lehrstuhlinhaber der Professur für Makroökonomik und Direktor des Instituts für Theoretische Volkswirtschaftslehre an der Universität Leipzig.  … mehr »3

Frei-/Kirchen
Es wurde auch wirklich gesungen: Susanne Hagen vorne links am Piano. In der ersten Reihe (von rechts): Stefan Schweyer, Jürg Buchegger, Armin Mauerhofer. Foto: zvg/STH Benjamin Splitt

Kirchengesang

Eine Frage bewegt: Was sollen wir denn singen?

Das Thema Gesang und Musik brennt vielen Gemeinden unter den Nägeln. Eine Tagung der STH Basel mit illustren Referenten nahm sich der Problematik an, ohne sie plump zu verkürzen. Pfarrer Jürg Buchegger zählte einige theologische Kriterien auf, an denen sich ein Liedgut messen lasse.  … mehr »0

Antike

Die Bibel sagt Nein zu jeder praktizierten Homosexualität

Das biblische Nein zu praktizierter Homosexualität trifft auch auf das moderne Verständnis von gleichgeschlechtlichen Beziehungen zu. Die von zahlreichen evangelischen Theologen vertretene Ansicht, nur mit Gewalt verbundene Handlungen würden verurteilt, ist historisch nicht haltbar. Dies stellt ein Vorstandsmitglied des „Netzwerks evangelischer Christen in Baden“, Pfarrer Gerrit Hohage, in einem Beitrag für das Netzwerk fest. … mehr »2

500 Jahre Reformation

Ein Jugendfestival zum Reformationsjubiläum

Die reformierten Kirchen spannen mit der Evangelische Allianz und weiteren Verbänden zusammen, um gemeinsam ein grosses Jugendfestival zum Reformationsjubiläum zu organisieren. Der Anlass soll vom 3. bis 5. November 2017 in Genf stattfinden. Die Veranstalter möchten die evangelische Jugend der Schweiz motivieren, die Botschaft des Evangeliums zu bezeugen.  … mehr »0

Papst Franziskus

Ethische Differenzen stehen der Ökumene im Wege

In der Ökumene ist schon viel erreicht worden, aber immer noch stehen unterschiedliche Auffassungen über ethische, soziale und anthropologische Fragen der Einheit der Kirchen im Wege. Das erklärte Papst Franziskus in einem Grußschreiben zum 50-jährigen Bestehen der gemischten Arbeitsgruppe von Ökumenischem Rat der Kirchen und der römisch-katholischen Kirche. … mehr »2

Kalifornien

„Kleines Wunder“: Studentenmission wieder anerkannt

Als ein „kleines Wunder“ wertet es die größte Studentenmission der USA, dass sie nach einem Jahr die Anerkennung der Kalifornischen Staats-Universität wiedererlangt hat. Diese war der InterVarsity Christian Fellowship aberkannt worden, weil sie sich Antidiskriminierungsvorschriften nicht beugen wollte. … mehr »0

Ein Gebet voraus

Beten vor dem Bettag

Verschiedene Kirchen und christliche Organisationen laden die Bevölkerung in der Schweiz ein, am 19. September, dem Vortag des Bettags in Bern öffentlich miteinander zu beten. Während der Versammlung werden auch verschiedene Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Kirche kurze Statements zum Bettag abgeben. Der Anlass auf der Grossen Schanze über dem Berner Hauptbahnhof findet nach 2013 zum zweiten Mal statt. … mehr »0

Friedenspreis des methodistischen Weltrats

Unter Lebensgefahr das Evangelium in Algerien verbreitet

Für die über 40-jährige Verbreitung des Evangeliums in Algerien wurde das US-amerikanische Ehepaar Hugh und Shirliann Johnson am 19. Juni in Aarau mit dem Friedenspreis des Weltrats Methodistischer Kirchen ausgezeichnet. Das Ehepaar erhielt den Preis bei der Jährlichen Konferenz Schweiz-Frankreich Nordafrika der Evangelisch-methodistischen Kirche. … mehr »0

Runder Tisch Evangelisation

ProChrist: Künftig predigen 150 Evangelisten

Künftig können christliche Gemeinden bei der ProChrist-Evangelisation aus einer Liste mit 150 Verkündigern wählen. Das gab der Geschäftsführer der Bewegung ProChrist, Michael Klitzke, bekannt. Er sprach beim „Runden Tisch Evangelisation“, der vom 22. bis 23. Juni in Berlin stattfand.  … mehr »1

Schweizerischer Rat der Religionen

Gottfried Locher wird neuer Vorsitzender des Rates der Religionen

Gottfried Locher wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Schweizerischen Rates der Religionen ernannt. Der Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK wird Nachfolger von Hisham Maizar, der im Mai verstarb. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Montassar BenMrad von der Föderation islamischer Dachorganisationen gewählt. … mehr »0

Türkei

Baptistengemeinde in Adana hat jetzt eigene Räume

In der südosttürkischen Großstadt Adana, knapp 50 Kilometer von Tarsus – dem Geburtsort des Apostels Paulus – entfernt, hat eine kleine Baptistengemeinde ein eigenes Gemeindezentrum bezogen. Die Räume in einem Geschäftshaus wurden Anfang Juni eingeweiht. Bisher versammelte sich die Gemeinde in einer Privatwohnung.  … mehr »0

Gesellschaft
Der nächste Kongress christlicher Führungskräfte findet vom 23. bis 25. Februar 2017 in Nürnberg statt. Foto: idea/kairospress

Führungskräfte

Im Alltag hapert es mit der Unternehmensethik

Viele Unternehmen haben Leitbilder für ethisches Handeln entwickelt. Aber mit der Umsetzung im Alltag hapert es. Wertemanagement müsse deshalb verstärkt als Führungs- und Managementaufgabe verstanden werden, betont das Institut der deutschen Wirtschaft im Newsletter „Wirtschaft und Ethik“. Das ethische Verhalten in Unternehmen will auch der Kongress christlicher Führungskräfte fördern. … mehr »0

England und Wales

Scheidung binnen 48 Stunden

Scheidungen werden in Großbritannien künftig wesentlich schneller und einfacher abgewickelt werden. Ab Juli werden in England und Wales elf regionale „Scheidungszentren“ öffnen, in denen Paare ihre Ehe unbürokratisch aufheben lassen können. Besonders einvernehmliche Scheidungen sollen dadurch beschleunigt werden. … mehr »0

Weltreligionen

Globalisierung als Freund der Religion

Anders als von Zukunftsforschern vorausgesagt, hat die Globalisierung der Wirtschaft, der Wissenschaft und anderer Lebensbereiche nicht zu einer verstärkten Säkularisierung geführt, sondern den Weltreligionen massive Zuwachsraten beschert. Dies legte Miroslav Volf, Yale-Professor mit kroatischen Wurzeln, … mehr »0

Tagung zum internationalen Flüchtlingstag

Wie soll die Schweiz auf die aktuelle Flüchtlingswelle reagieren?

Was kann die Schweiz angesichts der Flüchtlingstragödie tun, die sich derzeit im Nahen Osten und auf dem Mittelmeer abspielt? Darüber diskutierten zwei Schlussrunden an der Tagung zum internationalen Flüchtlingstag 2015. Zur Veranstaltung vom Samstag, 20. Juni, hatten die Reformierte Kirche Kanton Zürich, die Paulus-Akademie Zürich und weitere Organisationen eingeladen. … mehr »0

Treue

Der anhaltende Traum von der ewigen Liebe

Umfrage zeigt: Knapp drei Viertel der Schweizer Bevölkerung bezeichnen sowohl das lebenslange Zusammensein mit einer Partnerin oder einem Partner als auch die lebenslange sexuelle Treue als wichtig. … mehr »0

Zwingli-Film

2018 kommt Zwingli ins Kino

Das Leben des Zürcher Reformators Huldrich Zwingli kommt Ende 2018 als Spielfilm in die Kinos. Das Budget beträgt 6 Millionen Franken. Produzenten sind die Macher der Filme "Verdingbub" und "Der Goalie bin ig". … mehr »0

Mangel an Gebetshäusern

Frankreichs Muslime fordern: Wandelt Kirchen in Moscheen um!

Ungenutzte katholische Kirchen sollen Moscheen werden. Das schlägt der Präsident des französischen Muslimrates, Dalil Boubakeur, vor. In einem Interview mit dem französischen Radiosender „Europe 1“ sagte er: „Das ist eine delikate Sache, aber warum nicht.“ Die vielen leerstehenden Kirchen seien ideale Orte für Moscheen. … mehr »0

PID Reaktionen

"Es geht hier um menschliches Leben"

Nach der Annahme der Verfassungsänderung zur Fortpflanzungsmedizin zeigten sich die Vertreter der beiden grossen Kirchen enttäuscht. Kirchenbundspräsident Gottfried Locher und Bischof Markus Büchel hätten sich einen anderen Ausgang gewünscht. Beide betonten, dass auch ein Embryo bereits ein Mensch ist.  … mehr »0

Veränderungen

Rasanter Wertewandel in den USA

Die USA erleben einen rasanten Wertewandel. Heute würden die US-Bürger nach Umfragen eher einen schwulen Präsidenten (61 Prozent) als einen evangelikalen (52 Prozent) akzeptieren. So heißt es in einem Beitrag der „Welt am Sonntag“ über Veränderungen in der US-Gesellschaft. Diese sei in den vergangenen Jahren deutlich nach links gerückt. … mehr »10

Gesetzesänderung

Australische Religionsführer: Bewahrt die traditionelle Ehe!

In Australien haben sich führende Vertreter von Christen, Muslimen und Juden gegen eine gesetzliche Umdeutung der Ehe gewandt. In einem gemeinsamen Schreiben bitten sie Premierminister Tony Abbott (Liberale Partei), sich dafür einzusetzen, dass die Definition im Ehegesetz des Commonwealth von 1961 nicht zugunsten der „Homo-Ehe“ geändert wird. Das bisher gültige Gesetz definiert die Ehe als „Bund von Mann und Frau, unter Ausschluss aller anderen, freiwillig auf Lebenszeit eingegangen“.  … mehr »1

Politik
 S11-MfL-MirjamFisch.psd  Der Lebensrechtsmarsch wird erstmals auch von SEA und EVP mitgetragen. Foto: Mirjam Fisch-Köhler

Lebensrechtler

„Marsch fürs Läbe“ mit breiterer Trägerschaft

Der Beschluss von SEA und EVP, die Lebensrechts-Kundgebung „Marsch fürs Läbe 2015“ zu unterstützen, hat hat manchen überrascht und in kirchlichen Medien Staub aufgewirbelt. Der Entscheid kam aber nicht aus heiterem Himmel und wurde nur unter gewissen Bedingungen gefällt.  … mehr »0

Mike Huckabee

US-Präsidentschaftsbewerber ruft Christen zum zivilen Ungehorsam auf

Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Mike Huckabee hat Christen zum Zivilen Ungehorsam aufgerufen. Anlass ist ein Urteil des Obersten Gerichtshofs, das die „Homo-Ehe“ im ganzen Land für rechtmäßig erklärt hatte. … mehr »0

Franklin Graham

Obama führt die USA auf einen „sündigen Weg“

Schwere Kritik an US-Präsident Barack Obama hat der Evangelist Franklin Graham geübt. Der Präsident führe die USA auf einen „sündigen Weg”, sagte der 62-jährige Präsident der Billy-Graham-Gesellschaft und des Hilfswerks „Samaritan’s Purse“. Er nahm Bezug auf Obamas Reaktion auf das Urteil des Obersten Gerichtes vom 26. Juni, das die „Homo-Ehe“ im ganzen Land zugelassen hat. … mehr »1

„Homo-Ehe“

US-Evangelikale und Katholiken fürchten um ihre Religionsfreiheit

In den USA fürchten Katholiken und theologisch konservative Protestanten um die Freiheit ihrer Religionsausübung, nachdem das Oberste Gericht die „Homo-Ehe“ im ganzen Land zugelassen hat. Damit sind Gesetze einzelner Bundesstaaten, die die Ehe allein auf die Gemeinschaft von Mann und Frau beschränken, wirkungslos. … mehr »29

Tag der Folteropfer

7000 Unterschriften für allgemeines Folterverbot

Heute hat die Organisation "Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter" (ACAT) gemeinsam mit Track Impunity Always (TRIAL) und Humanrights.ch dem Bundesrat eine Petition mit 7.000 Unterschriften überreicht. Darin fordern die Initianten die Schweizer Regierung auf, den Tatbestand der Folter ins Strafgesetzbuch aufzunehmen.  … mehr »0

Gesetzentwurf

Tschechien will den Karfreitag zum Staatsfeiertag machen

In Tschechien – einem der atheistischsten Länder der Welt – soll der Karfreitag ab dem kommenden Jahr staatlicher Feiertag werden. Einen entsprechenden Gesetzentwurf nahm das vom sozialdemokratischen Premierminister Bohuslav Sobotka geführte Kabinett am 24. Juni an. Der Vorschlag kam ursprünglich von der mitregierenden christdemokratischen Volkspartei (KDU-ČSL). … mehr »1

Lebensschutz und religiöse Freiheitsrechte

Was republikanische Präsidentschaftskandidaten glauben

Das Feld der republikanischen Präsidentschaftsbewerber in den USA ist auf 13 angewachsen. Zuletzt gab der Gouverneur von Louisiana, Bobby Jindal, am 24. Juni seine Kandidatur bekannt. Weitere Bewerber sind der Neurochirurg Ben Carson, der Unternehmer Donald Trump, die ehemalige Gouverneurskandidatin Carly Fiorina, die früheren Gouverneure Jeb Bush, Rick Perry, George Pataki und Mike Huckabee, die Senatoren Marco Rubio, Rand Paul, Ted Cruz und Lindsey Graham sowie der Ex-Senator Rick Santorum.  … mehr »3

Pfarrer in Athen

Soziale Situation ist eine „tickende Zeitbombe“

Der Pfarrer der deutschsprachigen evangelischen Gemeinde in Athen, René Lammer, hat die soziale Situation in Griechenland angesichts der Sparmaßnahmen als eine „tickende Zeitbombe“ bezeichnet. Auch Gemeindemitglieder seien von materieller Not betroffen, sagte er in einem Interview mit dem katholischen Domradio. Manche hätten früher der Mittelschicht angehört und seien jetzt verarmt.  … mehr »1

Brasilien

Politiker will „Christophobie“ unter Strafe stellen

In Brasilien soll „Christophobie“ künftig unter Strafe gestellt werden. Das will der Abgeordnete Rogerio Rosso mit einem Gesetzentwurf erreichen, der die Schmähung und Verhöhnung des christlichen Glaubens und seiner Symbole zu einem Straftatbestand machen soll. Rosso reagiert damit auf zahlreiche antichristliche Aktionen bei Homosexuellen-Paraden. So hat sich der Transsexuelle Viviany Beleboni bei einem Umzug in Sao Paulo symbolisch „kreuzigen“ lassen.  … mehr »1

„Böswillige“ Politik der Republikaner

Hillary Clinton stellt den christlichen Glauben ihrer Gegner infrage

Die US-Präsidentschaftsbewerberin der Demokraten, Hillary Clinton, hat ihren republikanischen Rivalen einen Mangel an christlichem Mitgefühl vorgeworfen. „Haben sie nicht dieselben Lektionen in der Sonntagsschule gelernt, die ich gehört habe? Haben sie nicht dieselben Choräle gesungen?“, fragte Clinton bei einer Wahlkampfveranstaltung in Des Moines. … mehr »2

Menschenrechte
v.l.: der Vorsitzende der Apis, Pfarrer Steffen Kern, „Hoffnungsträgerin“ Sabatina James, der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder. Foto: idea/Grasse

Gemeinschaftsverband „Die Apis“

Pietisten ehren Sabatina James als „Hoffnungsträgerin“

Die pakistanisch-österreichische Buchautorin und Menschenrechtlerin Sabatina James hat den „Hoffnungsträgerpreis“ des württembergischen Gemeinschaftsverbandes „Die Apis“ erhalten. Die ehemalige Muslimin, die sich als Jugendliche dem Christentum zuwandte, sei eine Botschafterin der Religionsfreiheit und des Rechts auf Religionswechsel, sagte der Vorsitzende der Apis, Pfarrer Steffen Kern. … mehr »2

Islam

Pakistan will Blasphemiegesetz überarbeiten

Pakistan will das umstrittene Blasphemiegesetz überarbeiten, das die Beleidigung des Islam und des Propheten Mohammed unter schwere Strafen stellt – bis zur Todesstrafe. Das seit 1991 bestehende Gesetz ist international unter Kritik geraten, weil es oft ohne ausreichenden Verdacht gegen religiöse Minderheiten angewandt wird. … mehr »0

IS-„Mädchenfängerin“

Europäerinnen kehren nicht lebend zurück

Junge europäische Frauen aus Europa, die sich der Terrororganisation „Islamischer Staat“ im Nahen Osten angeschlossen haben, werden nicht lebend zurückkehren. Das befürchtet eine ehemalige IS-Mitarbeiterin, die der Terrormiliz entkommen ist. Die 23-Jährige sagte einer Reporterin der „Bild am Sonntag“: „Die Mädchen werden an die Front geschickt oder als Selbstmordattentäterinnen ausgebildet.“ … mehr »1

Israel

Jüdische Extremisten zünden Kirche am See Genezareth an

Jüdische Extremisten haben am 18. Juni einen Brandanschlag auf die Brotvermehrungskirche im nordisraelischen Tabgha am See Genezareth verübt. Dabei erlitten eine ehrenamtliche Mitarbeiterin aus Deutschland und ein ebenfalls aus Deutschland stammender Benediktiner, die sich in dem Gebäude befanden, eine leichte Rauchvergiftung. Die Kirche wurde schwer beschädigt.  … mehr »0

Libyen

IS bedroht eritreische Flüchtlinge mit dem Tod

In Libyen müssen christliche Flüchtlinge um ihr Leben fürchten. Sie geraten ins Visier der Terrororganisation Islamischer Staat. Darauf weist die Gesellschaft für bedrohte Völker hin. Die Menschenrechtsorganisation mit Sitz in Göttingen ist insbesondere in großer Sorge um 86 eritreische Christen, die Anfang Juni in der Nähe von Tripolis verschleppt wurden. … mehr »0

Sudan

Inhaftierte Pastoren von ihren Anwälten isoliert

Zwei evangelischen Pfarrern, denen im Sudan die Todesstrafe droht, wird der Zugang zu ihren Anwälten verwehrt. Auch können Familienangehörige die südsudanesischen Pastoren Yat Michael und Peter Yein Reith nicht mehr besuchen. Sie sind unter anderem wegen Störung des öffentlichen Friedens, Verunglimpfung religiöser Überzeugungen sowie Untergraben der Verfassung und Kriegsführung gegen den radikal-islamisch regierten Staat Sudan angeklagt. … mehr »1

Pakistan

Der zum Tode verurteilten Christin Asia Bibi geht es schlecht

Der Gesundheitszustand der zum Tode verurteilten pakistanischen Christin Asia Bibi hat sich dramatisch verschlechtert. Die 50-jährige Katholikin, die seit über fünf Jahren inhaftiert ist, leidet unter Magen- und Darmblutungen und erbricht Blut. Das berichtet die britische Publikation „Catholic Herald“ unter Berufung auf Familienangehörige. Sie haben sie zuletzt Anfang Juni besucht. Bibi sei so schwach, dass sie kaum gehen könne; es falle ihr schwer, Essen zu sich zu nehmen. Ihre Anwälte verlangen ihre Verlegung von einem Gefängnis in Multan nach Lahore, wo es eine bessere medizinische Versorgung gebe. … mehr »1

Syrisch-orthodoxe Ephraim-Kirche

IS wandelt eine Kirche in Mossul in eine Moschee um

Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) will einer der größten Kirchen von Mossul in eine Moschee umwandeln. IS habe auf Plakaten in der ganzen Stadt angekündigt, dass die syrisch-orthodoxe Ephraim-Kirche bald als „Moschee der Mujaheddin“ neu eröffnet werde. Sie soll den radikal-islamischen „Heiligen Kriegern“ als Gottesdienststätte dienen, berichtet der katholische Informationsdienst Fides.  … mehr »0

Religiöse Verfolgung

Menschenrechtler enttäuscht vom G7-Gipfel

Enttäuscht über die Ergebnisse des G7-Gipfels im Blick auf religiös Verfolgte hat sich die Gesellschaft für bedrohte Völker gezeigt. Der Asienreferent der Menschenrechtsorganisation, Ulrich Delius, erklärte auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea: „Wir hatten uns von den G7-Staaten ein klares Engagement für religiös Verfolgte versprochen. Ihr Plädoyer für eine Zusammenarbeit zwischen bedrängten religiösen Minderheiten und der Mehrheitsbevölkerung ist realitätsfremd und ein Hohn für viele verfolgte Christen.“ … mehr »0

Libyen

Terrormiliz IS entführt erneut Christen

In Libyen hat die Terrororganisation „Islamischer Staat“ 86 Christen aus Eritrea in ihre Gewalt gebracht. Sie waren aus ihrem diktatorisch regierten Heimatland geflohen und versuchten, über das Mittelmeer nach Europa zu kommen. Beobachter befürchten, dass ihnen ein ähnliches Schicksal droht wie 28 Christen aus Äthiopien und Eritrea, die Mitte April von IS enthauptet bzw. erschossen wurden. … mehr »4

Glaube

Bekehrungen

IS-Terror lässt Muslime Christen werden

Die Gewalt islamischer Terroristen führt dazu, dass manche Muslime sich von ihrem Glauben abwenden und Christen werden. Das berichtet der Informationsdienst Assist. Wie es heißt, hinterfragen sie ihn insbesondere wegen der im Namen Allahs begangenen Gräueltaten der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS). … mehr »1

Weißes Kreuz

Pornografiesucht macht vielen Männern zu schaffen

Die Beratung von pornografiesüchtigen Männern ist zu einem Schwerpunkt der Arbeit im evangelischen Fachverband für Sexualethik und Seelsorge Weißes Kreuz geworden. Das berichtete der Geschäftsführer des Verbandes, Rolf Trauernicht, bei einer Feier zum 125-jährigen Bestehen des Verbandes am 20. Juni in Kassel.  … mehr »4

Missionswerk Hellenic Ministries

Neue Hoffnung für Griechenland durch Neue Testamente

Christen wollen den unter einer schweren Finanz- und Wirtschaftskrise leidenden Griechen mit dem Wort Gottes neue Hoffnung geben. Dazu ist vom 8. bis 16. Juli eine große Bibelverteilaktion geplant. Die „Operation Joshua“ findet zum achten Mal statt.  … mehr »0

"BLB Outreach"

Bibellesebund lanciert Strassenevangelisations-Projekt

(idea) - Das jüngste Bibellesebund-Projekt  "BLB Outreach" bringt das Gespräch über den Glauben und die Bibel auf die Strasse. Dem Bibellesebund geht es darum, den Glauben und die Bibel "positiv und attraktiv zum Thema zu machen" und dies in Zusammenarbeit mit lokalen … mehr »0

Bibeldisput

Wen meint Jesus mit den „Geringsten“?

Theologen streiten um die Bedeutung eines der bekanntesten Jesus-Worte. „Was ihr einem von diesen meinen geringsten Brüdern getan habt, das habt ihr mir getan.“ Aber wen meint er mit den „Geringsten“; sind es die Armen der Welt oder verfolgte Christen? „Die geringsten Brüder waren Missionare für Jesus – die Apostel und andere, die verfolgt und eingesperrt wurden, weil sie Jesus nachfolgten und seine Botschaft predigten“, sagt der Professor für Neues Testament Scot McKnight. … mehr »20

Kernkompetenz

Neue Perspektiven für die Selbstführung

Dank Selbstmanagement werden Beziehungen, konstruktive Konfliktlösungen und der Umgang mit Stress einfacher. Willow Creek will diese Kompetenz fördern. Von Thomas Feuz … mehr »0

Glossolalie

Sollten Christen in fremden „Zungen“ reden?

Die Bibel berichtet, dass die ersten Christen auch in fremden Sprachen sowie in nur Gott verständlichen Lauten redeten und beteten. Das geschah etwa bei der Ausgießung des Heiligen Geistes an Pfingsten, aber auch in den ersten christlichen Gemeinden. Heute wird diese Zungenrede – auch Glossolalie genannt – vor allem in pfingstkirchlichen und den ihnen verwandten charismatischen Kreisen angewandt.  … mehr »27

Konferenz Propheticon

Biblische Prophetien ernstnehmen

Biblische Prophetie muss in christlichen Gemeinden eine wichtige Rolle spielen, da rund ein Drittel der Heiligen Schrift aus prophetischen Worten besteht. Dazu zählt auch das Wissen um das Kommen des Tausendjährigen Reiches. Diese Ansicht vertraten Redner auf der dritten Konferenz „Propheticon“, die das Bibel-Center Breckerfeld von 14. bis 17. Mai mit rund 450 Besuchern aus Deutschland, der Schweiz und Österreich veranstaltete. … mehr »2

Gedenken an Rom-Reise

Rom bekommt einen Martin-Luther-Platz

Im Zentrum Roms wird ein Platz nach dem Reformator Martin Luther benannt. Er soll im Colle Oppio Park nahe des Kolosseums eingerichtet werden. Das hat der Stadtrat auf Antrag der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Italien und der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten beschlossen, wie der Adventistische Pressedienst  meldet.  … mehr »0

Gemeindewachstum

Indien: Wenn Baptisten für heilige Kühe beten

Baptisten in Indien beten auch für Kühe, die im Hinduismus als heilig verehrt werden – mit erstaunlichen Folgen. Davon berichtete der Baptistenpastor Prassana Kumar auf der Bundesratstagung des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden, die vom 13. bis 16. Mai in Kassel stattfand. … mehr »2

Medien
Der Präsident der christlichen US-Film- und Fernsehkommission, Ted Baehr. Foto: PR

US-Filmexperte

Medien untergraben den Glauben – das muss nicht sein

Christen sollten sich nicht damit abfinden, dass die Hollywood-Filmindustrie und andere Medien den Glauben und christliche Werte untergraben. Sie hätten es weitgehend selbst in der Hand, diesen Trend umzukehren, sagte der Präsident der christlichen US-Film- und Fernsehkommission, Ted Baehr, bei einer Zukunftskonferenz. … mehr »1

„Instapray“

Digital mit anderen beten

Die Anwendung (App) „Instapray“ für Smartphones und Tablet-Computer ermöglicht es Nutzern, Gebetsanliegen und -erhörungen digital mit anderen zu teilen. Wer die App installiert hat und somit Teil der Instapray-Gemeinschaft ist, kann andere Mitglieder um Gebetsunterstützung bitten oder für die Anliegen der anderen beten. … mehr »0

SAT7

Mittlerer Osten: Christliches Fernsehen boomt

Christliche Fernsehsendungen lösen im von Terror und Bürgerkrieg heimgesuchten Mittleren Osten und Nordafrika eine wachsende Welle von Reaktionen aus. Insbesondere über das Internet, etwa Facebook oder YouTube, melden sich Millionen Zuschauer beim größten christlichen Fernsehsender der Region, SAT7. Das geht aus dem Jahresbericht dieses Medienwerkes mit Hauptsitz in Nikosia hervor. SAT7 hat täglich etwa 15 Millionen Zuschauer. … mehr »0

Kirchenradio

Das andere Radio: Hinter den Kulissen des KiBeO

Das Kirchenradio BeO in Interlaken öffnete am 9. Juni die Studiotüren für alle, die sich für die Entstehung einer Kirchensendung interessierten. Die Kirchensendungen werden vom Verein Radio BeO (KiBeO) verantwortet. Zurzeit sind weitere Mitarbeitende für die Radioarbeit gesucht. … mehr »0

Preisverleihung

PrixPlus 2015 für Miriam Feuersinger

ARTSPlus vergibt den PrixPlus 2015 an die Sopranistin Miriam Feuersinger. Der Förderpreis geht an die Organisatoren und Künstler der „Winterthurer Passion“, denen es laut ARTSplus gelungen sei, die Botschaft der Passion in eine zeitgemässe Sprache zu übersetzen und breiten Teilen der Bevölkerung zugänglich zu machen. Die Verleihung findet am Samstag im Rahmen der christlichen Musiktage St. Gallen statt.   … mehr »0

Pro und Kontra

Sollten Christen öfter auf das Internet verzichten?

Rund 80  Prozent der Deutschen, Schweizer und Österreicher nutzen inzwischen das Internet. Für die meisten ist ein Verzicht darauf kaum noch vorstellbar. Dabei wenden Kritiker ein, dass im Internet nicht nur Gefahren durch Pornografie und Kostenfallen lauern, sondern durch den häufigen Konsum auch soziale Kontakte immer weiter abnehmen. … mehr »2

Peter Hahne

„Bibel, Bier und Ball – Gott ist überall“

Eine Wiesn-Wirtin und ein Fußballprofi haben auf ungewöhnliche Weise zum Glauben an Jesus gefunden: Margot Steinberg, Chefin des Hofbräukellers, fand durch eine Ehekrise zu Gott. Und bei Reinhold Yabo, Fußballprofi beim Zweitligaklub Karlsruher SC, gab ein Gespräch in einer Eisdiele den Ausschlag. Beide berichteten über ihre Glaubenserfahrungen am Pfingstsonntag in der ZDF-Sendung „Peter Hahne“ unter dem Motto „Bibel, Bier und Ball – Gott ist überall“. … mehr »2

Untersuchungen

Kinder schauen am liebsten fern

Das Fernsehen bleibt bei Kindern trotz des Vormarsches digitaler Kommunikationsmittel wie etwa Smartphones das am meisten genutzte Medium. Es liegt bei den Freizeitaktivitäten von Sechs- bis 13-Jährigen gleichauf mit dem Erledigen von Hausaufgaben. Das geht aus Untersuchungen des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest für das Jahr 2014 hervor. … mehr »3

Bibelübersetzungen

2014 war ein Rekordjahr

2014 war ein Rekordjahr bei den Bibelübersetzungen. Das berichtete die Deutsche Bibelgesellschaft am 5. Mai unter Berufung auf eine Statistik des Weltverbandes der Bibelgesellschaften.  … mehr »1

Kultur und Bibel

"Buch der Mitte": Wie wir wurden, was wir sind

Der indische Philosoph Vishal Mangalwadi untersucht, warum der Westen seine Anziehungskraft und seinen prägenden Charakter verloren hat. … mehr »0