Donnerstag • 29. Januar

Diese
Woche
lesen
Sie

  • Päckli 91102 Geschenke inmitten von Armut und Kriegsangst
  • Debatte Missionale Theologie auf dem Prüfstand
  • Porträt Theologieprofessor Ralph Kunz wollte einst Bauer werden
ANZEIGE
Bildergalerie

Hanspeter Nüesch: "Ich bin nicht Charlie"

Mich macht es sehr traurig zu sehen, wie verführbar der heutige Mensch ist und wie leicht er sich zu spontanen unüberlegten Reaktionen hinreissen lässt. In der Zeit der sozialen Netzwerke schiessen Massenphänomene regelrecht aus dem Boden. Viele Zeitgenossen übernehmen gedankenlos irgendwelche Statements und Slogans und verbreiten sie, ohne zu überlegen, was sie damit auslösen und mit wem sie … mehr »0

Zwei neue Mitglieder für das AGCK-Präsidium

Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK hat zwei neue Mitglieder ins Präsidium der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz delegiert:  Martin Hirzel und Daniel de Roche.  Sie ersetzen Gottfried Locher und Ratsmitglied Rita Famos. … mehr »0

Kommentar

Welche Religion ist witziger?

Welche Religion ist witziger? Darüber streiten ein Protestant und ein Muslim. Die Premiere ihres Stückes „Brüder im Geiste – Kabarett zwischen Kreuz und Koran“ am 22. Januar im Berliner Theater „Die Wühlmäuse“ hat sich idea-Redakteur Karsten Huhn angesehen. mehr »0

Pro & Kontra

Sollte man im Gottesdienst applaudieren?

Für die einen gehört er einfach dazu, für andere stört er die Heiligkeit: der Applaus im Gottesdienst. Während besonders in pfingstkirchlich-charismatischen Kreisen viel geklatscht wird, lehnen vor allem Lutheraner eher ab, in einem liturgisch geprägten Gottesdienst zu applaudieren. Was spricht für das Klatschen, was dagegen? Ein Pro & Kontra mehr »0

Kleine Kanzel

Es könnten Engel sein

„Gastfrei zu sein vergesst nicht; denn dadurch haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt.“ – Aus dem Brief an die Hebräer 13,2 mehr »0

Kommentar
Hanspeter Nüesch:

Hanspeter Nüesch: "Ich bin nicht Charlie"

Mich macht es sehr traurig zu sehen, wie verführbar der heutige Mensch ist und wie leicht er sich zu … mehr »0

Porträt

„Es war richtig, die beiden aufzunehmen“

Vor genau 25 Jahren fand Deutschlands prominentester Obdachloser – der gestürzte DDR-Staatschef Erich Honecker – Unterschlupf ausgerechnet bei einem Pastor. Uwe Holmer (Serrahn/Mecklenburg) nahm den ersten Mann der DDR und dessen Frau Margot für zehn Wochen bei sich zu Hause auf. mehr »1

Interview

Ohne Musik kein Christentum

Das Singen und Musizieren ist eng mit dem christlichen Glauben verbunden. In dem Buch „Gottes Klänge. Eine Geschichte der Kirchenmusik“ erforscht der Hamburger Hauptpastor Johann Hinrich Claussen das Geheimnis der Psalmen, der Kantaten von Johann Sebastian Bach – und die Bedeutung der Musik für die Reformationsbewegung. Mit Claussen sprach idea-Redakteur Karsten Huhn. mehr »0

Bericht
Dewis Möri interviewt Gilles Yapi (re.) im Rahmen eines Jugendgottesdienstes in Thun. (Foto: Bless2n Facebook)

Fussballprofi Gilles Yapi: „Ich will Menschen Mut machen.“

Im November 2014 erlitt FCZ-Spielmacher Gilles Yapi durch ein grobes Foul eine schwere Knieverletzung, … mehr »0

Synergie
David Schneider Foto: zvg

Social Freezing

Für Apple und Facebook ist es wichtig, dass ihre Mitarbeiterinnen ihre besten Jahre in die Firma investieren … mehr »0

Bericht
Anspruchsvolle Themen am Studientag: Wolfgang Bittner forderte die Teilnehmenden. Foto: Daniel Wagner

Was ist das Gegenteil von Wahrheit?

Bei Wahrheit und Gerechtigkeit denkt Gott anders als wir Menschen. Wolfgang Bittner behandelte das anspruchsvolle … mehr »0

Porträt
Bereit für Neues: Esther und Thomas Beck mit Tagebuch. Foto: idea/Thomas Feuz

Herz und Wissen für Madagaskar

Esther und Thomas Beck wirken ab Mitte Februar in der Dritten Welt. Für ihre Arztpraxis fanden sie … mehr »0

Videos

28. Januar: Evangelikaler Pastor zum Islam - Uwe Holmer und Honecker - Grundlagen der Kirche

27. Januar: Hans-Joachim Eckstein - Zeitmanagement - Kauder und Islam

26. Januar: Wahlen in Griechenland - Kauder und Islam - SOS-Kongress

23. Januar: EKD-Experte: Solidarität mit Landwirten üben - Freikirchen gründen über 200 Gemeinden - Vesperkirche

22. Januar: Niger: Angriffe auf christliche Einrichtungen - Herausforderungen für Familien - Pegida

Thema des Tages

Ukraine-Konflikt

HMK-Mitarbeiter: "Der Krieg ist allgegenwärtig"

Über viele Jahre baute die Organisation Hilfe für Mensch und Kirche (HMK, Thun) in der Ukraine ein Netzwerk für ihre Hilfsgüterlieferungen auf. Vor wenigen Tagen ist Rolf Rupp aus der Ost-Ukraine zurückgekehrt. In einem Interview mit dem Wochenmagazin "ideaSpektrum" erzählt er, was er dort erlebt hat. Der Krieg ist allgegenwärtig. Viele Menschen sind Flüchtlinge im eigenen Land. Ihnen fehlt jegliche Perspektive.  … mehr »0

Wahlen

Griechenland: Christen blicken hoffnungsvoll in die Zukunft

Nach dem Erfolg des linken Parteienbündnisses Syriza bei der Wahl in Griechenland blickt die evangelikale Minderheit in dem Land zuversichtlich in die Zukunft. Das sagte der Generalsekretär der Griechischen  Evangelischen Allianz, Fotis Romeos, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Romeos zufolge sind die Evangelikalen zuversichtlich, „dass Gott dieses Wahlergebnis nutzt, um seinen Willen durchzusetzen und das Land zum Guten zu verändern“. … mehr »4

Umfrage zum Konfirmationsunterricht

Konfirmanden im Thurgau: 62 Prozent glauben an Gott

Der Kanton Thurgau schlägt sowohl im Schweizer wie im europäischen Vergleich gleich mehrfach oben aus. Dies ergab die Konfirmandenstudie, deren Resultate in der Kartause Ittingen vorgestellt wurden. Zwei Drittel der Jugendlichen äusserten den Wunsch nach jugendgemässen Gottesdiensten.  67 Prozent bewerten den christlichen Glauben und ebenso viele die evangelische Kirche insgesamt als positiv. 62 Prozent glauben an Gott. … mehr »0

Niger

Radikale Muslime wüten gegen Christen

Mindestens 72 zerstörte Kirchen und zehn Tote – das ist laut dem christlichen Hilfswerk Open Doors die Bilanz radikal-islamischer Ausschreitungen gegen Christen im westafrikanischen Niger seit dem 16. Januar. Nach der Veröffentlichung der ersten Ausgabe der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ seit den Terroranschlägen von Paris am 14. Januar setzte in dem Land eine Welle der Gewalt gegen christliche Einrichtungen ein. … mehr »14

Wirtschaft

Christen in der Wirtschaft: Keine Panik wegen Kurssturz

Seit die Schweizerische Nationalbank die Stützungskäufe für den Euro aufgegeben hat, sind zahlreiche christliche Unternehmerinnen und Unternehmer vom Kurssturz des Euro direkt betroffen. Wie gehen sie mit der neuen Situation um, welche die gerade erst gemachten Budgets über den Haufen wirft? … mehr »0

Islam-Debatte

Kurt Beutler: "Ich will Brücken schlagen"

Er ist mit einer Ägypterin verheiratet, liest den Koran in Arabisch und hat viele muslimische Freunde. Wenn Kurt Beutler, 54, über den Islam spricht, dann spürt man, dass die Gedanken des christlichen Theologen und interkulturellen Beraters in jahrelangen Gesprächen mit Muslimen geformt worden sind. Er gestaltet Kurse für Christen zum besseren Verständnis von Muslimen. Aufgrund seiner theologischen Ausbildung, seiner Aufenthalte im Nahen Osten und seiner Arabischkenntnisse ist Beutler mit dem Islam und der Alltagsrealität von Muslimen vertraut und schrieb mehrere Bücher zu Islamthemen. Rolf Höneisen traf ihn zum Gespräch. … mehr »0

Einsatz für Religionsfreiheit

Parlamentarier fordern deutliches Engagement für Religionsfreiheit

Der seit vier Jahren andauernde Krieg in Syrien mache klar, dass das Flüchtlingselend noch lange nicht gestoppt werden könne. Das konstatiert die Schweizerische Evangelische Allianz SEA. Inzwischen hätten Schweizer Nationalräte den Bundesrat aufgefordert, auch den Schutz religiöser Minderheiten zu thematisieren. … mehr »0

Wegfall der Währungs-Schranke

Wechselkurs: Christliche Hotels sind stark betroffen

Es geht ans Eingemachte. Der Fall des Euro-Mindestkurses wirkt sich für exportorientierte christlich geführte Unternehmen und ganz besonders die Ferienhotels im Verband christlicher Hotels (VCH) massiv einschneidend aus. Wie stellen sie sich auf die Situation ein? … mehr »0

Frei-/Kirchen

Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen

Zwei neue Mitglieder für das AGCK-Präsidium

Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK hat zwei neue Mitglieder ins Präsidium der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz delegiert:  Martin Hirzel und Daniel de Roche.  Sie ersetzen Gottfried Locher und Ratsmitglied Rita Famos. … mehr »0

Bischof Efraim Tendero

Weltweite Evangelische Allianz beruft Generalsekretär

Ein philippinischer Theologe wird neuer Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA) mit Sitz in New York. Bischof Efraim Tendero übernimmt das Amt zum 1. März für zunächst fünf Jahre, teilte der Präsident der WEA, der südafrikanische Baptistenpastor Ndaba Mazabane, am 23. Januar mit. … mehr »0

Streit um Fotos

Die Freikirche und der Fotograf

Ein Fotoband über das ICF Zürich wurde gerichtlich verhindert. Doch wie kam es dazu und was bleibt am Ende von dieser Geschichte? Eine Aufarbeitung. … mehr »0

Allianz-Mission

Wenn der Papst Santo Nino segnet

Die Mitarbeiter der Allianz-Mission des Bundes Freier evangelischer Gemeinden auf den Philippinen haben den Besuch von Papst Franziskus mit gemischten Gefühlen verfolgt. Das sagte die an einer theologischen Ausbildungsstätte in der Hauptstadt Manila tätige Missionarin Wiebke Schmidt-Holzhüter der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. … mehr »0

Heather Cook

Alkoholkranke US-Bischöfin: Von der U-Haft in den Entzug

Gegen eine Kaution von 2,5 Millionen US-Dollar (2,2 Millionen Euro) ist die anglikanische Weihbischöfin Heather Cook aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Die 58-Jährige muss sich wegen mehrfacher Delikte, darunter fahrlässiger Tötung, vor Gericht verantworten.  … mehr »1

Gemeinde für Christus

Die persönliche Berufung leben

Pastor und langjährige Missionar Peter Oppliger erzählte in der Bibelschule Wydibühl aus seinem Leben und motivierte, die persönliche Berufung zu leben.  … mehr »0

Flaach

Kindermord: Pfarrerin lädt zu Gebetstreffen ein

Im Zürcher Dorf Flaach ist der Schock nach der Tötung von zwei Kindern durch ihre Mutter gross. Der katholische Pfarrer erwähnte am Sonntag die Kinder in seiner Predigt und die reformierte Pfarrerin lädt am Freitag die Menschen zu einem Gebetstreffen ein. Die Familie hätte sich jederzeit an die reformierte Kirchgemeinde wenden können, erklärt die Pfarrerin.  … mehr »0

„Gottes Wort bewegt“

Neues Motto für die Aidlinger Diakonissen

Die Aidlinger Diakonissen haben ein neues Motto: „Gottes Wort bewegt“. Es soll die Schwesternschaft und ihren Freundeskreis in den nächsten Jahren zum verstärkten Hören auf biblische Texte anregen und täglich ins Gedächtnis rufen, was ihnen Ermutigung und Kraft gibt. Das teilte die Oberin des Diakonissenmutterhauses, Schwester Renate Kraus, beim traditionellen Neujahrstreffen am 6. Januar in Stuttgart mit.  … mehr »0

Taizé-Jugendtreffen

30000 Christen treffen sich in Prag

Papst Franziskus hat junge Europäer aufgerufen, sich ganz in den Dienst der christlichen Botschaft zu stellen. Weder Grenzen noch Armut sollten sie davon abhalten, ihren Glauben zu finden, zu stärken und in der Gemeinschaft zu leben, schrieb das Oberhaupt der katholischen Kirche laut Radio Vatikan an die mehr als 30.000 Teilnehmer des Europäischen Jugendtreffens der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé. Es findet vom 29. Dezember bis 2. Januar unter dem Motto "Ihr seid das Salz der Erde" in Prag statt. … mehr »0

Allianzgebetswoche 2015

Weltweit grösste Gebetsaktion startet am 11. Januar

Kurz nach Jahresbeginn versammeln sich Tausende von Christinnen und Christen zu gemeinsamen Gebetszeiten an ihrem Wohnort oder in ihrer Region. Die jährliche Allianzgebetswoche im Januar ist eine lebendige Tradition - in der Schweiz, in ganz Europa und weltweit. … mehr »0

Gesellschaft
Vorsitzender des Egerkinger Komitees ist Walter Wobmann. (Foto: zvg)

Volksinitiative

Egerkinger Komitee lanciert Initiative für ein Vermummungsverbot

Das schon im Zusammenhang mit der Minarett-Initiative aktive Egerkinger Komitee startet diesen Frühling mit der Unterschriftensammlung für eine Volksinitiative, die ein Vermummungsverbot in der Bundesverfassung verankern soll. Der Initiativtext wird die gleiche Formulierung umfassen, wie das Vermummungsverbot im Kanton Tessin. … mehr »0

„Newsboys“

Evangelikaler Rockmusiker wird zum Atheisten

George Perdikis, Mitbegründer einer der bekanntesten christlichen Rockbands, der „Newsboys“, hat sich vom christlichen Glauben losgesagt und lebt heute als Atheist. „Ich habe mich immer unwohl mit den strengen Regeln gefühlt, die mir das Christentum auferlegt hat“, schrieb Perdikis in einem Gastbeitrag für das religiöse Onlineportal Patheos. … mehr »15

Santiago de Compostela

Elektriker soll Spenden von Jakobspilgern gestohlen haben

Jedes Jahr pilgern etwa 200.000 Menschen auf dem spanischen Jakobsweg. Ihr Ziel ist die Kathedrale von Santiago de Compostela. Viele Pilger hinterlassen dort eine Spende. Jetzt steht ein 63-jähriger Elektriker der Kathedrale vor Gericht, der laut Medienberichten über Jahre hinweg mutmaßlich mehr als zwei Millionen Euro Spendengelder gestohlen haben soll. … mehr »2

Islam in der Schweiz

Gemässigter Imam wird von Fundamentalisten verurteilt

Der Berner Imam Mustafa Memeti hat den Missmut einiger konservativer Kollegen auf sich gezogen: Wie Memeti sagt, hätte diese eine Fatwa gegen ihn erlassen, in der sie erklären, dass Gebete in seiner Moschee "ungültig" seien. … mehr »0

Religionsunterricht

Die meisten Schüler sehen die Bibel als Buch für Kranke und Alte

Über die Hälfte aller Schüler betrachtet die Bibel als ein Buch für alte, kranke und einsame Menschen. Nach Umfragen hätten zwischen 54 und 63 Prozent diese Überzeugung, berichtete der stellvertretende Leiter der Forschungsstelle Religiöse Kommunikations- und Lernprozesse an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Ekkehard Steinhäuser. Nur zwischen zwei und vier Prozent der Jugendlichen sehen die Heilige Schrift als ein Buch für junge, fröhliche und zufriedene Menschen. … mehr »10

Stellungnahme

Marc Jost: "Pegida ist ein Wolf im Schafspelz"

Seit etwas mehr als einer Woche macht Pegida Schweiz von sich reden. Die SEA hat sich in einer Stellungnahme von der Bewegung der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" distanziert. Nach anfänglicher Zustimmung lehnt auch die junge SVP Pegida ab. Der Schweizerische Pegida-Sprecher ist mittlerweile zurückgetreten.  … mehr »0

Niederlande

Erstmals mehr Atheisten als Gläubige

In den Niederlanden gibt es erstmals mehr Atheisten als Menschen, die an Gott glauben. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsinstituts „Ipsos“. Demnach bezeichneten sich 25 Prozent der Befragten als Atheisten. Nur 17 Prozent gaben an, an einen Gott zu glauben. Fast 60 Prozent erklärten, Agnostiker zu sein. … mehr »9

Schule geht ans höchste Gericht

Das Bundesgericht muss über das Kopftuch in der Schule entscheiden

Ob eine muslimische Schülerin in der Schule ein Kopftuch tragen darf, darüber muss nun das Bundesgericht entscheiden. Der Schulrat St. Margrethen akzeptiert den Entscheid des St. Galler Verwaltungsgerichts nicht und zieht den Streitfall ans höchste Gericht weiter. … mehr »1

Aufputschmittel

Sucht Schweiz klärt über Energy Drinks auf

Die Nachfrage nach Energy Drinks ist enorm: Alleine der Marktführer verkaufte in der Schweiz im 2013 120 Millionen Dosen. Hauptkundschaft sind Jugendliche und junge Erwachsene. Die Getränke sind aber nicht unproblematisch, erklärt die Stiftung "Sucht Schweiz". Nun hat sie ein neues Factsheet zum Thema herausgegeben. … mehr »0

Charlie Hebdo-Ausgabe

Muslime und Juden fürchten neue Gewalt in Europa

Muslime und Juden in Europa fürchten nach den Anschlägen islamischer Extremisten auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo in Paris weitere Gewalt. Das Magazin ist am 14. Januar mit einer Sonderauflage von drei Millionen Exemplaren in 16 Sprachen neu erschienen. Menachem Margolin, Generaldirektor der Europäischen Jüdischen Vereinigung, fordert, bedrohte Juden mit Waffenscheinen auszustatten, damit sie sich selbst verteidigen können. … mehr »4

Politik
Der Eingang des Konzentrationslagers Auschwitz im Jahr 2007.  Foto: Dnalor_01/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0

Jahrestag der Auschwitz-Befreiung

Warnung vor Abschaffung der Antirassismus-Strafnorm

Die Welt gedenkt der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz vor 70 Jahren. Seit 20 Jahren ist in der Schweiz die Leugnung des Holocausts durch die Antirassismus-Strafnorm verboten. Die Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus (GRA) warnt eindringlich vor Abschaffungsbemühungen dieses Gesetzes. … mehr »0

Sexualerziehung

Parlamentarische Kommission lehnt die Schutzinitiative ab

Die Parlamentarische Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur lehnt die Volksinitiative "Schutz vor Sexualisierung in Kindergarten und Schule" mehrheitlich ab. Im Dezember 2013 waren dafür 110000 Unterschriften eingereicht worden. Die Argumente seitens des Initiativkomitees vermochten nicht zu überzeugen. Nur eine Minderheit der Kommission unterstützt die Initiative. Die Initianten sind entsprechend enttäuscht. … mehr »0

„Lage der Nation“

Obama: Lasst uns über Abtreibung diskutieren!

US-Präsident Barack Obama hat in seiner Rede zur Lage der Nation auch Fragen des Lebensrechts ungeborener Kinder, der Religionsfreiheit und der sozialen Gerechtigkeit angesprochen. Im Blick auf die Abtreibungsdebatte sagte er am 20. Januar vor dem Kongress in Washington, man könne über das Recht der Frau auf Schwangerschaftsabbruch diskutieren, aber sicherlich seien sich alle einig, dass es gut sei, dass sich die Zahl der Teenager-Schwangerschaften und Abtreibungen in den USA dem niedrigsten Stand überhaupt näherten.  … mehr »0

Eidgenössische Wahlen

Lilian Studer kandidiert für den Ständerat

Die Parteiversammlung der EVP Aargau gibt grünes Licht: Lilian Studer, 37, Grossrätin im Kanton Aargau, will für die Evangelische Volkspartei (EVP) in den Ständerrat. Sie ist die Tochter von Ex-Nationalrat Heiner Studer. … mehr »0

Politlunch

Welcher Mantel schützt am besten?

Viele möchten zu Hause sterben, doch ihr Wunsch bleibt unerfüllt. Welche Chancen hat die palliative Pflege? … mehr »0

Bundesgesundheitsministerium

Lebensrechtler kritisieren Rezeptfreiheit für „Pille danach“

Kritik an der Entscheidung der EU-Kommission, dass die „Pille danach“ künftig rezeptfrei in Apotheken verkauft werden darf, hat die in den Unionsparteien tätige Initiative „Christdemokraten für das Leben (CDL) geübt. Es handelt sich um das Medikament EllaOne mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat. … mehr »2

EVP: Neuer Kommunikationsleiter

Dirk Meisel: Von der Suva zur EVP

Wechsel im Büro der Evangelischen Volkspartei: Dirk Meisel (47) wird per 1. März 2015 mit einem 80%-Pensum die Nachfolge von Jean-Daniel Roth als Leiter Kommunikation der EVP antreten. … mehr »0

Erzbischof Hieronymos

Griechischer Links-Politiker spielt die religiöse Karte aus

Im griechischen Wahlkampf spielt Alexis Tsipras, Anführer des linksgerichteten Parteienbündnisses Syriza, jetzt auch die religiöse Karte aus. Am Epiphanias-Fest ließ der 40-jährige frühere Kommunist in Piräus an der Seite des griechisch-orthodoxen Erzbischofs Hieronymos II. eine weiße Taube in den Himmel steigen. Der Kirchenleiter warf ein goldenes Kreuz in das Hafenbecken.  … mehr »0

Washington

Christen dominieren den neuen US-Kongress

Fast alle Abgeordnete und Senatoren im neu gewählten US-Kongress – 92 Prozent – sind Kirchenmitglieder. Das sind etwa zwei Prozent mehr als in der vergangenen Wahlperiode. Laut einer Studie des Meinungsforschungsinstituts Pew Research gehören 57 Prozent evangelischen Kirchen an. … mehr »0

Rekurs abgelehnt

Zürcher Regierungsrat sagt nein zum islamischen Kindergarten

Der Regierungsrat des Kantons Zürich will keinen islamischen Kindergarten in Volketswil ZH. Er hat einen entsprechenden Rekurs des Vereins "Al Huda" abgelehnt. Die religiösen Schwerpunkte nähmen zu viel Raum ein, teilte der Regierungsrat am Donnerstag, 18. Dezember, mit. … mehr »0

Menschenrechte

IS-Geisel

„Ich weiß, dass Gott mich irgendwie retten wird“

Nachdem die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) eine der beiden japanischen Geiseln hingerichtet hat, ist mehr über die Umstände der Entführung bekanntgeworden. Demnach wollte der Journalist und bekennende Christ Kenji Goto seinem nahe der syrischen Stadt Aleppo verschleppten Freund Haruna Yukawa helfen.  … mehr »0

Angriffe

Niger: Evangelische Allianz ruft zur Versöhnung auf

Nach der Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen im Magazin "Charlie Hebdo" brannten im Niger Kirchen. Mindestens zehn Christen wurden ermordet. Nun hat die Evangelische Allianz im Niger in einer Erklärung zur Versöhnung aufgerufen. Sie dankte auch den Muslimen, die während der Angriffe Christen geholfen hätten.  … mehr »0

Saudi-Arabien

Mehr Freiheit für Christen ist nicht zu erwarten

Nach dem Tod von König Abdullah von Saudi-Arabien erwartet ein evangelikaler Kenner des Landes unter dem Nachfolger, Prinz Salman bin Abdulaziz, keine Verbesserung für die Lage der Christen. „Ausländer sind als Arbeitskräfte willkommen, dürfen ihren Glauben aber – abgesehen vom Gebet im stillen Kämmerlein – nicht praktizieren. Es ist nicht damit zu rechnen, dass sich daran etwas ändern wird“, sagte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen, Detlef Blöcher.  … mehr »3

Ritualmorde

Tansania verhängt Berufsverbot für Medizinmänner

Im ostafrikanischen Tansania ist die Tätigkeit von Medizinmännern künftig verboten. Die Regierung will damit vor allem Menschen ohne Hautfarbe schützen, deren Körperteile zur Hexerei missbraucht werden. Die heidnischen Medizinmänner mixen aus Blut und Gewebe einen Zaubertrank, der Glück und Reichtum verheißt.  … mehr »2

Afghanistan

„Islamischer Staat“ breitet sich aus – von Libyen bis Indonesien

Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) weitet ihr Operationsgebiet über Syrien und den Irak hinaus aus. Sie ist inzwischen mit verbündeten Gruppen in mindestens zwölf Ländern vertreten – vom nordafrikanischen Libyen bis zum südostasiatischen Indonesien. Erstmals ist IS auch im Süden Afghanistans aktiv.  … mehr »9

Katholischer Erzbischof

Wer geht für Nigerias Terroropfer auf die Straße?

Der Vorsitzende der katholischen Nigerianischen Bischofskonferenz, Erzbischof Ignatius Kaigama, wünscht sich, dass die Welt mit ebenso großer Abscheu auf den radikal-islamischen Terrorismus in seinem Land reagiert wie auf die Attentate in Paris. Kaigama appelliert an die Staatengemeinschaft, denselben Geist im Blick auf die Tragödie in Westafrika zu zeigen. Dort geht Boko Haram mit brutaler Gewalt gegen Christen und gemäßigte Muslime vor.  … mehr »7

Konvertiten

Österreichische Asylgerichte misstrauen Christen

Österreichische Gerichte begegnen Asylbewerbern, die den christlichen Glauben angenommen haben, oft mit großem Misstrauen. Bei der Prüfung, ob sie aus innerer Überzeugung den Glauben angenommen haben, legen manche Justizbehörden zu strenge Maßstäbe an. Die Wiener Tageszeitung „Die Presse“ führt in ihrem Internetportal zwei Berufungsverfahren an, die der Verfassungsgerichtshof an die Asylgerichte zurückverwiesen hat. … mehr »3

„Open Doors“

Christenverfolgung ist kein „Kollateralschaden“

Einen unzureichenden Einsatz für verfolgte Christen im vergangenen Jahr wirft der Präsident des US-Zweiges des Hilfswerks „Open Doors“, David Curry, westlichen Staaten vor, insbesondere den USA. Sie hätten zugesehen, wie sich im Irak ein Völkermord an Christen ereignet habe. Er wünsche sich, dass der Westen die Christenverfolgung als Indikator für schwere humanitäre Probleme begreife. Die Tötung und Vertreibung von Christen sei kein „Kollateralschaden“. … mehr »7

Theologe

In der Gewaltfrage unterscheiden sich die Religionen

Der These, alle monotheistischen Religionen hätten einen Hang zur Gewalt, widerspricht der katholische Theologe Prof. Gerhard Lohfink. Das Christentum habe von Anfang an die Aufforderung Jesu zum Gewaltverzicht beherzigt, wie sie beispielsweise in der Bergpredigt beschrieben sei. … mehr »4

Islamwissenschaftlerin

Islam soll Kampfaufrufe Mohammeds für ungültig erklären

Nach dem Attentat auf die Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ in Paris hat die Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher eine drastische Reform der islamischen Theologie angemahnt. Der politische Islam berufe sich auf die wesentlichen islamischen Quellen, die kein grundsätzliches Verbot von Kriegsführung und Gewalt zur Verteidigung des Islam formulieren, so Schirrmacher. … mehr »33

Glaube

SBT Beatenberg

19 Studierende lernen praktisches Christsein

Beatenberg (idea) - Am Seminar für biblische Theologie (SBT) Beatenberg begann am Wochenende das Frühlingssemester. In diesem Zusammenhang startete auch der Studiengang "Praktisches Christsein". "19 Studierende setzen sich in Beatenberg einem täglichen Intensiv-Training aus", … mehr »0

Naturwissenschaft und Theologie

Gott ist kein Lückenbüßer

Viele Jahrhunderte lang haben Christen gedacht, sie könnten unbegreifliche Vorgänge in der Natur damit erklären, dass ein Geheimnis Gottes vorliege. Doch neue kosmologische, biologische und neurologische Forschungen lassen die Lücken in den Naturwissenschaften immer kleiner werden. Wer dennoch noch Gott als „Lückenbüßer“ darstellt, erschwert naturwissenschaftlich geprägten Menschen den Zugang zum Glauben.  … mehr »0

Unser Vater

Vom Geschenk des Betens

Wir Menschen haben das Gebet nicht erfunden, Gott hat uns dieses Privileg geschenkt. Während der Allianzgebetswoche befassen sich viele Christen in der Schweiz ganz neu mit dem von Jesus gelehrten Gebet, dem „Unser Vater“. Von Willi Honegger … mehr »0

Konstantin von Tischendorf

Entdecker der ältesten Bibel vor 200 Jahren geboren

Einer der bedeutendsten Bibelforscher wurde am 18. Januar vor 200 Jahren geboren: Konstantin von Tischendorf (1815-1874). Der gebürtige Lengenfelder (Vogtland/Sachsen) und spätere Leipziger Professor wurde berühmt, als er 1844 und 1859 im Katharinenkloster auf der Sinaihalbinsel die älteste Bibel der Welt entdeckte, den Codex Sinaiticus. … mehr »1

Psychologe

Religion ist gut für die seelische Gesundheit

Ein intensives geistliches Leben geht meist einher mit einem guten psychosozialen Verhalten. Religiosität fördert die Reife der Persönlichkeit. Diese Ansicht vertritt der polnische Theologe, Psychologe und Psychotherapeut Prof. Romuald Jaworski. Nach seinen Worten kann Religion Stress und andere Belastungsfaktoren verringern, die sonst zu psychischen Erkrankungen führen könnten. … mehr »6

Missionar

Brasiliens Indianer erleben die Hölle

Der Vorstellung, Südamerikas Indianer lebten wie im Paradies, ist bei der 22. Jugendkonferenz für Weltmission am 4. Januar in Echterdingen bei Stuttgart widersprochen worden. Sie empfänden die Wirklichkeit als Hölle, sagte der Öffentlichkeitsreferent der Deutschen Indianer-Pioniermission, Martin Höfer, in einem von 25 Seminaren. … mehr »1

Sonntagszeitung

China: Nichts ist so gefragt wie der christliche Glaube

In der Volksrepublik China mit der dynamischsten Volkswirtschaft der Welt wird nichts so stark nachgefragt wie der christliche Glaube. Die Zahl der Christen wächst um jährlich zehn Prozent – schneller als der Autoabsatz. Nach Schätzungen des Religionswissenschaftlers Fenggang Yang könnten im Jahr 2030 eine Viertelmilliarde Menschen getauft sein.  … mehr »3

Illustrator der Jahreslosungen

Der Maler Andreas Felger ist 80

Der Maler, Bildhauer und Glaskünstler Andreas Felger wird am 1. Januar 80 Jahre alt. Er kann auf ein über 50-jähriges Schaffen zurückblicken. Felger arbeitet mit vielfältigen Materialien: Sein Werk umfasst Holzschnittarbeiten, Aquarelle, Ölbilder, Skulpturen, Glasmalerei und Webarbeiten. In christlichen Kreisen ist er bekannt durch die Illustrierung der biblischen Jahreslosungen. … mehr »0

Archäologie

Israel: Synagoge aus der Zeit Jesu entdeckt

In Israel haben Archäologen eine Synagoge freigelegt, in der ihrer Ansicht nach Jesus gepredigt hat. Sie befindet sich in der antiken Stadt Magdala (heute Migdal) etwa sechs Kilometer nördlich von Tiberias in der Provinz Galiläa. … mehr »5

Zentrum für Weltmission

Der Missionsbefehl kann 2020 erfüllt sein

Bis zum Jahr 2020 kann der Missionsbefehl Jesu Christi erfüllt und das Evangelium „allen Völkern“ gebracht sein. Das geht aus Berechnungen des US-amerikanischen „Zentrums für Weltmission“ hervor. Wie Forschungsdirektor David Taylor dem Informationsdienst Assist mitteilte, gibt es weltweit noch etwa 1.600 Volksgruppen, zu denen die christliche Botschaft noch nicht vorgedrungen ist. … mehr »5

Medien
Eine Figur aus dem Archiv der Basler Mission. Foto: ref.ch

Film

Neue TV-Dok zu "200 Jahre Basler Mission"

Ab 1815 zogen Hunderte von jungen Männern – und einige Frauen – von Basel aus nach Afrika und Asien, um das Evangelium zu verkünden. Die Filmemacherin Katharina Deuber blickt in der halbstündigen Dokumentation "Mission erfüllt? 200 Jahre Basler Mission" zurück auf die 200-jährige Geschichte der Basler Mission. … mehr »0

Religionen

Berliner Stadtmagazin titelt: „Gott ist doof“

„Gott ist doof” – so lautet der Titel des Berliner Stadtmagazins „zitty“. Berlin sei eine säkulare Stadt, die keine Religion brauche und die ohne Leitkultur auskomme, heißt es in dem Blatt, dessen verkaufte Auflage im Durchschnitt bei über 24.000 Exemplaren liegt. Die Religionen weckten „Glaube, Lüge, falsche Hoffnung“. Sie seien Ideologien, die dazu neigten, andere Denkweisen auszuschließen und mit ihnen nicht vereinbare Lebensweisen zu diskriminieren. … mehr »19

Augenzeugen

Ihr Auftrag heisst Leben retten

Der Film „Liz – Ein Herz für Notleidende“ porträtiert die Amerikanerin Liz Kopp, die seit 45 Jahren in Israel lebt und Israelis wie Arabern hilft. … mehr »0

Sat-7 Gründer

Christlicher TV-Chef: Warum ich nicht Charlie bin

Der Gründer und Vorsitzende des größten christlichen Fernsehsenders im Nahen Osten, Sat-7, Terence Ascott, hat sich nach den Terroranschlägen von Paris in die Debatte um die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ eingeschaltet. In einer Presseerklärung begründet er, warum er sich der Solidaritätsbewegung „Ich bin Charlie“ nicht anschließen will. … mehr »1

Meinungsfreiheit

EVP-Kantonsrat gerät wegen Tweet in die Kritik

Ein Tweet des Solothurner EVP Kantonsrats und Vineyard-Pastors René Steiner zu den Anschlägen auf Charlie Hebdo sorgt für mediale Aufregung. Die Islamwissenschafterin Amira Hafner-Al Jabaji sieht darin eine Aussage, die zur pauschalen Aburteilung von Muslimen verleitet. Doch Steiner protestiert, er sei falsch zitiert worden.  … mehr »0

"Reformierte Presse"

Redaktion fragt ihre Leser: "Braucht es die 'Reformierte Presse'?"

Die "Reformierte Presse" berichtet über das Leben und die Debatten innerhalb der reformierten Kirche. Die Redaktion bezeichnet sich als "weitgehend unabhängig". Doch das weitere Erscheinen dieser kirchlichen Wochenzeitung ist ungewiss. Mit einem Brief wendet sich die Redaktion der "Reformierten Presse" an die Leserschaft. … mehr »0

Österreichische Initiative

100.000 Abonnenten bei den „Glaubensimpulsen“

Innerhalb von zwei Jahren hat sich die überkonfessionelle österreichische Internet-Initiative „Glaubensimpulse“ nach eigenen Angaben zur größten deutschsprachigen Bewegung in den sozialen Medien entwickelt. Auf Facebook, Twitter und Youtube habe man über 100.000 Abonnenten, die jährlich über 200 Millionen Beiträge kostenlos abriefen, teilte der Leiter der „Glaubensimpulse“, Sven Kühne, mit. … mehr »0

Informationsflut

Facebook und Co. überfordern viele Jugendliche

Immer mehr Jugendliche sind von der Informationsflut durch ihre internetfähigen Mobiltelefone überfordert. Das geht aus der JIM-Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest hervor. Viele Teenager stufen die ständige Erreichbarkeit sowie die Möglichkeit, jederzeit E-Mails oder Facebook-Nachrichten abzurufen, als problematisch ein.  … mehr »2

Neues katholisches Medienzentrum

Katholisches Medienzentrum startete am Dreikönigstag

In allen drei Sprachregionen der Schweiz gibt es ab Januar 2015 ein Katholisches Medienzentrum: in Zürich, Lausanne und Lugano. Diese drei Zentren arbeiten in Zukunft eng zusammen, um Nachrichten, Meinungen und Hintergrund zu Kirche, Religion und Gesellschaft im Internet zu verbreiten. Medienbischof Alain de Raemy weihte am 6. Januar den  Newsroom des Medienzentrums in Zürich ein. … mehr »0

DJ Free G

PraiseCamp-Song auf Platz 4 in der Schweizer Hitparade

Überraschungserfolg: Der Soundtrack zum PraiseCamp14 ist nicht nur in den iTunes- und Google Play-Charts ganz oben anzutreffen. Auch in der offiziellen Schweizer Hitparade hat es der Song von DJ FreeG und der deutschen Band Good Weather Forecast direkt auf Platz 4 geschafft. … mehr »0