Sonntag • 24. März
Forum christlicher Führungskräfte 2020 in Winterthur
12. März 2019

Forum erstmals als Tagesseminar

Forum 2018. Foto: idea/rh
Forum 2018. Foto: idea/rh
Für das deutschsprachige Forum in Winterthur sind erste Referenten und Referentinnen bekannt. In Lausanne findet bereits im April 2019 ein französischsprachiges Forum statt.

(idea/id) - "Frohes Schaffen!", lautet das Motto des fünften Forums christlicher Führungskräfte, das erstmals als Tagesseminar und erstmals in Winterthur durchgeführt wird - und zwar am Samstag, 20. März 2020. Bereits am 5. April dieses Jahres findet in Lausanne ein französischsprachiges Forum statt.

ANZEIGE

Schon bekannt sind die ersten Referentinnen und Referenten für 2020. Mit dabei sind etwa der Zuger Regierungsrat und ehemalige Unternehmer Andreas Hostettler, der Managementberater Andreas Krafft, der selbständige Führungscoach Andreas Pfeifer, der Forschungs- und Entwicklungschef der Sika Gruppe Urs Jäger und Adriel Jost, Chefökonom des Wirtschaftsberatungsunternehmens Wellershoff & Partners. Individualpsychologin und "Humor-Fachfrau" Bea­trix Böni wird das Thema "Frohes Schaffen" im Rahmen ihrer beruflichen Erkenntnisse in Schauspiel sowie Clownpädagogik beleuchten.Zwischen den Referaten am Forum christlicher Führungskräfte sorgt Pianist Martin Villiger für musikalische Abwechslung.

Plattform und Ausstellung

In erster Linie ist das Forum aber eine Austauschplattform für Führungskräfte aus allen Bereichen in Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Kirche, die von Erfahrungen profitieren und sich vernetzen möchten. Rund 30 Firmen und Organisationen sorgen am Forum für eine lebendige Ausstellung. Unterlagen für Aussteller können via Homepage angefordert werden. Forum-Teilnehmende profitieren bis Ende Juli 2019 vom Frühstbucherrabatt.

Co-Präsidenten des überkonfessionellen und überparteilichen Vereins sind Markus Baumgartner und Joel Blunier. 

 

 

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.