Samstag • 7. Dezember
Homosexualität
19. November 2019

Verbot von Konversionstherapien: Auch Seelsorger betroffen?

Gegenwärtig begleitet sein das Institut für dialogische und identitätsstiftende Seelsorge und Beratung etwa 300 betroffene Frauen und Männer in ihren Lebensfragen. Foto: pixabay.com
Gegenwärtig begleitet sein das Institut für dialogische und identitätsstiftende Seelsorge und Beratung etwa 300 betroffene Frauen und Männer in ihren Lebensfragen. Foto: pixabay.com

Siegen (idea) – Es deutet sich an, dass das geplante Verbot von Konversionstherapien auch Einfluss auf die Seelsorge haben wird. Das sagte der Leiter des Instituts für dialogische und identitätsstiftende Seelsorge und Beratung (früher: wüstenstrom), Markus Hoffmann (Tamm bei Ludwigsburg), auf einem „Studientag Heilsame Lehre“ des Netzwerks Bibel und Bekenntnis am 16. November in Siegen.

Das Gesetz soll „vor Behandlungen zur Veränderung oder Unterdrückung der sexuellen Orientierung oder der selbstempfundenen geschlechtlichen Identität“ schützen. Verstöße können mit Geldstrafen oder einer Gefängnisstrafe bis zu einem Jahr geahndet werden.

Wie Hoffmann...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Lebenswende Yassir Eric – vom Islamisten zum Brückenbauer
  • EMK Auf der Suche nach dem Raum der Gnade
  • Indicamino Indigene unterrichten statt Rosen züchten
  • Evangelisation 9000 Menschen besuchten Life on Stage in Bern
  • mehr ...