Freitag • 23. Oktober
Verband Christlicher Hoteliers
12. Oktober 2020

Beherbergungsverbot: Regelung ist „nicht praktikabel“

„Ich kann doch einen Reisenden, der nachts um 23 Uhr um ein Zimmer bittet, nicht fragen, woher er kommt, und ihn dann gegebenenfalls wegschicken“, sagt der VCH-Präsident, der Rechtsanwalt Henning von Wedel. Foto: pixabay.com
„Ich kann doch einen Reisenden, der nachts um 23 Uhr um ein Zimmer bittet, nicht fragen, woher er kommt, und ihn dann gegebenenfalls wegschicken“, sagt der VCH-Präsident, der Rechtsanwalt Henning von Wedel. Foto: pixabay.com

Hamburg/Berlin (idea) – Auf Kritik des Verbandes Christlicher Hoteliers (VCH) ist das Beherbergungsverbot für Reisende aus Corona-Risikogebieten gestoßen. Die meisten Bundesländer hatten am 30. September beschlossen, dass Bürger aus Orten mit hohen Corona-Infektionszahlen bei Reisen innerhalb von Deutschland nur dann beherbergt werden dürfen, wenn sie einen höchstens 48 Stunden alten negativen Corona-Test vorlegen können. Greifen soll dies für Reisende aus Gebieten mit mehr als 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen.

Einen Gast nicht nach 23 Uhr wegschicken

Wie dazu der VCH-Präsident, der Rechtsanwalt Henning von Wedel (Hamburg), de...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Menschenhandel 300 demonstrieren in Bern
  • Interview Benedikt Walker: „Den Denkhorizont aufreissen!“
  • Porträt Damaris Kofmehl – Besuch bei einer Kämpferin
  • Apologetik Sind Christen die besseren Menschen?
  • mehr ...