Freitag • 23. August
Zyklon Idai
01. April 2019

Christliche Hilfswerke warnen vor Cholera-Epidemie

Heftige Regenfälle hatten in Ostafrika für massive Zerstörung gesorgt. Foto: MAF
Heftige Regenfälle hatten in Ostafrika für massive Zerstörung gesorgt. Foto: MAF

Wetzlar (idea) – Zwei Wochen nach den Überflutungen in den ostafrikanischen Ländern Mosambik, Simbabwe und Malawi ist die Lage nach wie vor angespannt. Christliche Hilfswerke warnen vor einer drohenden Cholera-Epidemie und starten erste Maßnahmen dagegen. Der Tropensturm war in der Nacht auf den 15. März mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde in Mosambik auf Land getroffen. Heftige Regenfälle sorgten für massive Zerstörungen. Offizielle Stellen sprechen von bislang über 700 Todesopfern. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Maputo haben sich die bestätigten Cholerafälle innerhalb weniger Tage von 139 auf 271 fast verdoppelt. Die Hilfsorganisation ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.