Freitag • 6. Dezember
Verwaltungsgericht
14. Juli 2019

Russische Baptisten haben Anspruch auf Asyl

Der russisch-orthodoxen Kirche kommt eine herausgehobene Stellung zu. Das Gericht entschied, die Verfolgung der Baptisten sei dem russischen Staat zuzurechnen. Foto: pixabay.com
Der russisch-orthodoxen Kirche kommt eine herausgehobene Stellung zu. Das Gericht entschied, die Verfolgung der Baptisten sei dem russischen Staat zuzurechnen. Foto: pixabay.com

Düsseldorf/Köln (idea) – Baptisten aus Russland haben in Deutschland Anspruch auf Asyl. Das hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf entschieden (Beschluss vom 3. Juli, Aktenzeichen 10 K 5932/17.A). Wie der Rechtsanwalt der russischen Christen, Zaza Koschuaschwili (Köln), auf der Internetseite anwalt.de mitteilte, waren sie bei missionarischen Aktivitäten wiederholt durch eine Gruppe schwarz uniformierter junger Männer beschimpft und körperlich angegriffen worden. Außerdem seien sie und ihre Verwandten telefonisch bedroht und im Alltag verfolgt worden. Die Polizei habe ihnen keinen Schutz verschafft. Daraufhin seien sie nach Deutschland geflohen. Das Bundesamt für Migration und Fl...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Lebenswende Yassir Eric – vom Islamisten zum Brückenbauer
  • EMK Auf der Suche nach dem Raum der Gnade
  • Indicamino Indigene unterrichten statt Rosen züchten
  • Evangelisation 9000 Menschen besuchten Life on Stage in Bern
  • mehr ...