Mittwoch • 24. Juli
Kirchentag
23. Juni 2019

Mukwege zu sexueller Kriegsgewalt: Täter bestrafen

Der Friedensnobelpreisträger und christliche Arzt Denis Mukwege aus der Demokratischen Republik Kongo sprach auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund. Foto: imago images
Der Friedensnobelpreisträger und christliche Arzt Denis Mukwege aus der Demokratischen Republik Kongo sprach auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund. Foto: imago images

Dortmund (idea) – Die Bestrafung der Täter ist das wichtigste Mittel im Kampf gegen sexuelle Gewalt in kriegerischen Konflikten. Diese Überzeugung äußerte der Friedensnobelpreisträger und christliche Arzt Denis Mukwege aus der Demokratischen Republik Kongo auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund. Er nahm an einer Podiumsdiskussion zu dem Thema „Wie übernimmt Deutschland Verantwortung? – Schutz von Frauen und Kindern“ teil. Mukwege hat 1999 das Panzi-Krankenhaus in Bukavu gegründet. Seitdem haben er und sein Team mehr als 50.000 Opfer von Vergewaltigungen behandelt. Die Frauen erhalten nicht nur medizinische Hilfe, sondern werden auch psychologisch betreut und...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.