Mittwoch • 12. Dezember
Martin Lessenthin
23. Juli 2018

Menschenrechtler: Özil verdrängt das Leid der Opfer in der Türkei

Der türkischstämmige deutschen Fußballspieler Mesut Özil gab seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft über Twitter bekannt. Foto: picture-alliance/dpa
Der türkischstämmige deutschen Fußballspieler Mesut Özil gab seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft über Twitter bekannt. Foto: picture-alliance/dpa

London/Frankfurt am Main (idea) – Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM/Frankfurt am Main) hat sich kritisch zu den Aussagen des türkischstämmigen deutschen Fußballspielers Mesut Özil (London) geäußert. Özil hatte dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in London Mitte Mai bei einem Fototermin ein Trikot seines englischen Vereins Arsenal London überreicht. Zu der Kritik daran hatte er bislang geschwiegen. Nun äußerte er sich in drei über Twitter verbreiteten Stellungnahmen. Darin gab Özil seinen Rückzug aus der deutschen Fußballnationalmannschaft bekannt, solange er dort „Rassismus und Respektlosigkeit“ empfinde, und verteidigte das Foto m...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

38 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.