Freitag • 14. Dezember
Freilassung gefordert
21. April 2018

Entführung syrischer Erzbischöfe jährt sich zum fünften Mal

v. l.: Der griechisch-orthodoxe Erzbischof von Aleppo, Boulos Yazigi, und sein syrisch-orthodoxer Amtsbruder, Mor Gregorius Yoanna Ibrahim. Fotos: Privat (2)
v. l.: Der griechisch-orthodoxe Erzbischof von Aleppo, Boulos Yazigi, und sein syrisch-orthodoxer Amtsbruder, Mor Gregorius Yoanna Ibrahim. Fotos: Privat (2)

Berlin/Bamberg/Heidelberg/Göttingen (idea) – Die Entführung von zwei Kirchenleitern in Syrien jährt sich am 22. April zum fünften Mal. Ihr Schicksal ist bis heute ungewiss. Daran erinnern Menschenrechtsorganisationen, Kirchenvertreter und Politiker. Der griechisch-orthodoxe Erzbischof von Aleppo, Boulos Yazigi, und sein syrisch-orthodoxer Amtsbruder, Mor Gregorius Yoanna Ibrahim, waren am 22. April 2013 westlich der nordsyrischen Stadt Aleppo unweit der türkischen Grenze verschleppt worden. Seitdem fehlt von den beiden hohen Geistlichen jede Spur. Sie waren auf dem Weg nach Al Mansura, um über die Freilassung eines entführten Priesters zu verhandeln. Dabei gerieten sie in einen H...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.