Freitag • 25. September
KÖNIGSKINDER
02. September 2020

Wie eine junge Frau mit der Ermordung ihres Vaters umgeht

Miriam Geskes Vater wurde ermordet, als sie noch ein Kind war. Foto: Creedoo/Daniel Höly
Miriam Geskes Vater wurde ermordet, als sie noch ein Kind war. Foto: Creedoo/Daniel Höly

Wetzlar (idea) – Als Miriam Geske acht Jahre alt war, wurde ihr Vater, der deutsche Sprachwissenschaftler und Theologe Tilmann Geske, an seinem Arbeitsplatz in der Türkei brutal ermordet. Über ihren Umgang mit dem Leid spricht die 21-Jährige nun in der neuen Folge der Videoserie „KÖNIGSKINDER – Eine Person. Ein Sessel. Eine Geschichte“. Sie wird von der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) veröffentlicht.

ANZEIGE

Am 18. April 2007 hatten fünf junge Muslime Tilmann Geske sowie zwei türkische Christen gefesselt, gefoltert und ihnen die Kehle durchschnitten. Seine Frau Susanne blieb mit den drei Kindern zurück. Wie Miriam im Video sagte, erfuhr die Familie in dieser schweren Zeit viel Rückhalt durch Gebete, Briefe und praktische Hilfe anderer Christen. Bereits damals habe sie Gott aber auch gebeten, sich von ihrem Vater verabschieden und ihn ein letztes Mal umarmen zu können.

Acht Jahre später habe sie ihren Vater dann tatsächlich in einer Art Traum sehen dürfen. „Ich durfte einfach mit ihm sein und seine Umarmung spüren und das ist so ein Geschenk vom Herrn“, so die junge Frau. Von einem Tag auf den anderen habe Gott so ihre ganze Perspektive verändert. Wie sie diese Erfahrung für ihr weiteres Leben stärkt und welches besondere Vermächtnis ihr Vater der Familie außerdem hinterlassen hat erfahren die Zuschauer in der siebten Folge der idea-Videoserie KÖNIGSKINDER.

Über die Evangelische Nachrichtenagentur idea

Die 1970 gegründete Evangelische Nachrichtenagentur idea publiziert Nachrichten und Meinungen vor allem aus der evangelischen Welt. Sie gibt mit ideaSpektrum das auflagenstärkste überregionale evangelische Wochenmagazin in Deutschland heraus. Neben dem ideaPressedienst ist sie im Internet (www.idea.de) und im Fernsehen tätig.

idea wird von einem über 70-köpfigen Verein getragen und finanziert sich durch Abonnements, Spenden sowie Anzeigen in ideaSpektrum und im Internet. Die ideaGruppe umfasst heute zudem den Kongress Christlicher Führungskräfte (KCF) und die idea-Medienagentur zeichensetzen.

Ein Porträt über Miriam Geske lesen Sie hier.