Donnerstag • 13. Dezember
Kultur und Bibel
25. April 2015

"Buch der Mitte": Wie wir wurden, was wir sind

Aus der Sicht eines Inders: Die Bibel hat kulturprägende Kraft. Foto: fontis Brunnen
Aus der Sicht eines Inders: Die Bibel hat kulturprägende Kraft. Foto: fontis Brunnen

Ist Kurt Cobains Selbstmord das paradigmatische Fanal für unsere Gesellschaft? Zugegeben, die Fragestellung ist bewusst überspitzt, aber sie um-reisst das „Buch der Mitte“ des indischen Philosophen Vishal Mangalwadi aufs Treffendste. Es beginnt mit dem Selbstmord des Leadsängers von Nirwana und endet mit einem auf- und wachrüttelnden Appell, für die Grundlagen unserer Kultur und Gesellschaft einzustehen.

Was Mangalwadi mit seinem Buch unternommen hat, ist nichts anderes als ein kulturhistorischer Überblick in der guten Tradition eines Francis Schaeffer (Wie können wir denn leben?). Anders als Schaeffer geht der indische Autor dabei allerdings weniger kulturphilosophisch...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.