Mittwoch • 14. November
Studientag
08. November 2018

Was ist eine Ehe?

Raedel, Gerl-Falkovitz: Theologische und kulturhistorische Aspekte der Ehe. Fotos: Fritz Imhof
Raedel, Gerl-Falkovitz: Theologische und kulturhistorische Aspekte der Ehe. Fotos: Fritz Imhof

Riehen (idea/im) - Die Ehe ist eine göttliche Gabe und eine menschliche Gestaltungsaufgabe. Diesen Fokus setzte Christoph Raedel, Professor für Systematische Theologie an der Freien Theologischen Akademie Giessen. Raedel wagte eine Definition der Ehe: "Ehe bezeichnet die durch das freie und vorbehaltlose Versprechen eingegangene verbindliche, umfassende und unbefristete Lebens- und Liebesgemeinschaft, nach christlichem Verständnis zwischen einem Mann und einer Frau." Sie stehe unter einem vierfachen Ja Gottes: ein Ja zur auf lebenslange Dauer angelegten Ehe, ein Ja zur öffentlichen und rechtsverbindlich geschlossenen Ehe, ein Ja zur Ehe von Mann und Frau und ein Ja zur Ehe, ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.