Sonntag • 15. September
Verfassungsbeschwerde
21. Mai 2019

Ist „Moschee-Schwänzen“ böse und „Klima-Schwänzen“ gut?

„Was wird aus dem Rechtsstaat, wenn ‚böses’ Moschee-Schwänzen und ‚gutes’ #FridayForFuture-Schwänzen unterschiedlich nach politischer Korrektheit beurteilt wird?“ Foto: pixabay.com
„Was wird aus dem Rechtsstaat, wenn ‚böses’ Moschee-Schwänzen und ‚gutes’ #FridayForFuture-Schwänzen unterschiedlich nach politischer Korrektheit beurteilt wird?“ Foto: pixabay.com

Rendsburg/Karlsruhe (idea) – Ein Ehepaar aus Rendsburg, das einen Sohn von einem Moscheebesuch im Schulunterricht abhielt und deshalb mit einem Bußgeld belegt wurde, hat gegen das Urteil Beschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eingelegt. Das teilte der für das Verfahren bevollmächtigte Rechtsanwalt Alexander Heumann (Düsseldorf) der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mit. Zum Hintergrund des Falls: Im Juni 2016 hatten die Eltern des damals 13-jährigen Schülers ihm den Besuch einer Moschee im Erdkundeunterricht verwehrt. Seine siebte Gymnasialklasse besuchte die „Centrum-Moschee“, die Verbindungen zur Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) mit Berühr...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

19 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.