Freitag • 22. Februar
MarriageWeek: Ehe-Erinnerung für Paare
05. Februar 2019

Als Paar an der Kletterwand

Zeit für die Pflege der eigenen Ehe - die MarriageWeek ist eine Gelegenheit. Bild: pexels
Zeit für die Pflege der eigenen Ehe - die MarriageWeek ist eine Gelegenheit. Bild: pexels

Steffisburg (idea) - Mehrere Ehepaare wagen sich am 9. Februar gemeinsam an eine Kletterwand. „Klettern an der Wand bedeutet dem Partner Vertrauen oder umgekehrt dem Partner Halt und Sicherheit geben“, schreibt das Evangelische Gemeinschaftswerk EGW Herzogenbuchsee. Es organisiert zum ersten Mal einen Kletterabend im Rahmen der MarriageWeek, selbstverständlich mit fachkundiger Betreuung. Wie einige andere Gemeinden bietet das EGW Herzogenbuchsee diesmal auch einen Tanzabend an, geleitet von professionellen Tanzlehrern. „Das letztjährige Highlight war aber der romantische Spaziergang“, blickt Ursula Burkhalter gegenüber idea zurück. Herz-Wegweiser, aufgehängte Inputs, zwei Feuerstellen und etwas zu Trinken auf einem Bauernhof werden die Paare dieses Jahr unterwegs vorfinden.

ANZEIGE

Zeit für die Ehe nehmen

MarriageWeek stellt sich vor als eine jährliche Ehe-Erinnerung für Paare, sich bewusst Zeit zu nehmen, neue Fertigkeiten einzuüben und ihre Ehe von ‚gut’ zu ‚noch besser’ zu entwickeln. Die Initianten sind überzeugt, dass der Hochzeitstag nur der Start sei und jede Ehe mit jedem Jahr besser werden könne. Gefragt nach Highlights 2019 aus seiner Sicht, äussert sich Christoph Monsch speziell erfreut darüber, wie die evangelisch-methodistische Kirche Windisch mit einer sehr guten Plakatkampagne in Brugg an die Öffentlichkeit trete. Auch den zeitlose Ehekalender der Stiftung Zukunft CH empfiehlt er gerne. Man könne bei diesem auch mitten im Jahr „einsteigen“ und von den schön gestalteten Impulsen profitieren. Christoph Monsch ist ehrenamtlich Präsident und Koordinator der MarriageWeek in der Deutschschweiz.

Koordinatoren für die zunehmenden Kontakte gesucht

Für die zunehmenden Kontakte erhofft er sich, dass für kommende Jahre Regionalkoordinatorinnen oder -koordinatoren rekrutiert werden können. 2019 arbeitet nur Fanziska Porsius, ebenfalls ehrenamtlich, für das Berner Oberland mit. In diesem Jahr sind etwas über 30 Anlässe für die Woche vom 7. bis 14. Februar registriert, meist von christlichen Gemeinden. Waldhüttenabende, Tea-Room für Seniorenpaare, Kinoabende und Predigten zu „Intimität in der Ehe“ gehören zur Vielfalt der MarriageWeek. In einigen Appenzeller Ortschaften können sich Ehepaare auch ein spezielles Frühstück in den Briefkasten liefern lassen. (Autor: David Gysel)

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.