Donnerstag • 19. Oktober

Die Geschichte von idea Spektrum Schweiz

Nach der Lausanner Konferenz für Evangelisation 1974 entstand quasi als Schweizer Zweig der Lausanner Bewegung die "Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Evangelisation (SAFE)", welche auch eine Abteilung "Medien" führte. Über die Aktivitäten dieser Bewegung berichtete das "SAFE-Bulletin", redigiert von Jakob Zopfi und Fritz Imhof. 1985 schloss sich die SAFE der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) an.

Im November 1986 gründeten Leute der Evangelischen Allianz den Verein idea Schweiz und übernahmen das SAFE-Bulletin, um daraus das "idea magazin" werden zu lassen. Nach und nach kamen der "idea Pressedienst" und der "idea Dokumentationsdienst" dazu. Das Magazin schaffte es in den besten Zeiten zu einer verkauften Auflage von über 4000 Exemplaren. In den 90er-Jahren machten dem Verein zunehmend finanzielle Schwierigkeiten zu schaffen.

Im November 1997 wurde idea Schweiz vom Impuls-Verlag in Zürich übernommen. In dieser Phase wurde das "idea magazin" zu einer stattlichen Zeitschrift mit modernem Layout, vierfarbiger Front und amerikanischem Format umgestylt. Der "idea Pressedienst" passte sich die durch das Internet entstandenen neuen Gegebenheiten an und formte sich zum "idea Tagesdienst" um, der per E-mail täglich einige Meldungen an Redaktionen und interessierte Empfänger lieferte.

Im April 1999 musste der Impuls-Verlag Konkurs anmelden. Alle Produkte des Verlages, darunter auch die Arbeiten von idea Schweiz, wurden per sofort eingestellt. Eine von der SEA und den Freikirchen eingesetzte Arbeitsgruppe entwickelte zusammen mit dem Unternehmer Heiner Henny ein neues Konzept für idea Schweiz. Als einzige finanziell verantwortbare Lösung stand die Option einer engen Zusammenarbeit mit idea Deutschland zur Wahl. Die idea Information AG wurde im Herbst gegründet. Am 18. November 1999 erschien zum ersten Mal "idea Spektrum Schweiz".

Mit dem von der Schweizer Redaktion selbst erarbeiteten und verantworteten Teil und einem von idea Deutschland übernommenen internationalen Teil, hat sich ideaSpektrum Schweiz als christliches Wochenmagazin etabliert. Seit Oktober 2012 ist Rolf Höneisen Chefredaktor. Aboverwaltung und Anzeigenverkauf erfolgen durch das Medienhaus Jordi in Belp (www.jordibelp.ch).

Im August 2014 wurde www.ideaschweiz.ch gestartet. Das Newsportal bringt tagesaktuelle Nachrichten, Berichte und Kommentare aus der christlichen Welt.