Dienstag • 22. September
Pausenloses Eintreten für die Schwächsten zahlt sich aus
12. Januar 2020

Wie ein Taxifahrer mit Lepra eine Stimme bei der UNO bekam

Ruedi Josuran besucht Taxifahrer Sailu in Indien. Geschichte und Film auf: www.lepramission.ch/sailu. Foto: zvg
Ruedi Josuran besucht Taxifahrer Sailu in Indien. Geschichte und Film auf: www.lepramission.ch/sailu. Foto: zvg
Auf dem Politparkett bewegt die Lepra-Mission durch unermüdliches Anklopfen die Arme von Ministerien. Dies verhilft den stigmatisierten Betroffenen zu einem besseren Leben. Zum Beispiel Sailu Ubidi.

(idea/Top-Publi) - Erinnern Sie sich an die Frau in der Bibel, die durch unermüdliches Vorsprechen den Richter zum Handeln bringt? Ähnlich sieht ein Teil des Wirkens der Lepra-Mission aus. In Ländern wie Bangladesch, Nepal oder Indien werden Lepra-Betroffene immer noch an den Rand gedrängt - dabei könnten sie bei guter medizinischer Versorgung geheilt und integriert werden. Vermehrt verschafft die Lepra-Mission ihnen eine Stimme auf dem politischen Parkett. Durch diese Arbeit des Fürsprechens nimmt die Handlungsbereitschaft zu. In kleinen Schritten zwar...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Mahnende Kreuze vor Kliniken
  • Forum Ermutigung für christliche Führungskräfte in Winterthur
  • Corona Wie die Freikirchen ihr Schutzkonzept anpassen
  • Sabatina James In Pakistan gibt es keine Gerechtigkeit
  • mehr ...