Dienstag • 7. Juli
Im Gespräch mit der Psychologin Tabea Freitag
15. Februar 2020

Sexualerziehung in der digitalisierten Gesellschaft

Tabea Freitag: „Pornografie ist eine Lüge, gebaut auf Menschenhandel und Sklaverei.“ Foto: zvg
Tabea Freitag: „Pornografie ist eine Lüge, gebaut auf Menschenhandel und Sklaverei.“ Foto: zvg
Mit dem Siegeszug des Smartphones sind Pornoseiten auch Kindern zugänglich. Pornografie und Cybersex sind normale Genussmittel, sagen die einen. Die anderen betonen die Gefahr sozialethischer Desorientierung und sprechen von riskanter Sucht.

(idea) - Tabea Freitag, wo steht der gesellschaftliche Diskurs punkto Pornografie?
Es gibt keinen Konsens. Die Heils- und Bildungsversprechen der Digitalisierung stehen dem Schweigen und der Sprachlosigkeit angesichts ihrer Schattenseiten gegenüber. Seit das Internet mobil zugänglich ist, geraten Kinder vielfach bereits im Grundschulalter auf einschlägige Seiten. Mit den zutiefst verstörenden Eindrücken bleiben sie meist allein. Nur vier Prozent der Kinder reden mit ihren Eltern darüber. Neben der empfundenen Scham ist es vor allem die Ambivalenz, die das Reden selbst bei einer guten Eltern-Kind-Beziehung so schwer macht: "Das ist eklig und macht mich trotzdem an.&q...

ANZEIGE