Sonntag • 19. Mai
„geistlich.emotional.reifen.“
12. November 2018

Reifeprozesse finden in kleinen Schritten statt

Gesprächsrunde während der Konferenz „geistlich.emotional.reifen.“ 2018 Kirstine Fratz diskutiert Chancen des Zeitgeists für christliche Gemeinden mit Stefan Gerber, Stefan Kemmer und René Winkler (von links). Foto: idea/mg.
Gesprächsrunde während der Konferenz „geistlich.emotional.reifen.“ 2018 Kirstine Fratz diskutiert Chancen des Zeitgeists für christliche Gemeinden mit Stefan Gerber, Stefan Kemmer und René Winkler (von links). Foto: idea/mg.
400 Teilnehmer der zweiten Konferenz „geistlich.emotional.reifen.“ Anfang November 2018 auf St. Chrischona bei Basel nahmen sich die nächsten Schritte vor. Die Impulse sensibilisierten sie für den Umgang als Christen mit Intro- und Extrovertiertheit, mit Gefühlen von Kindern und mit dem Zeitgeist.

(idea/md) – Die dreitägige Konferenz setzte an jedem Tag einen anderen Schwerpunkt, wo Christen eine Kultur der Reife fördern und so ihre Welt verändern können. „Persönlichkeiten hinterlassen Spuren, deshalb ist es entscheidend, dass wir reifen“, erklärte René Winkler, Direktor von Chrischona International. Zunächst drehten sich die Vorträge, Gesprächsrunden und Gruppenarbeiten um Kirche und Gemeinde, dann um Business und Gesellschaft und schliesslich um die Familie.

Introvertierte nicht unterschätzen!

Debora Sommer trug Spannendes aus ihrem Buch „Die leisen Weltveränderer“ vor. Introvertierte Christen würden in Gemeinden oft unterschätzt, ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.