Mittwoch • 19. September
Leihmutterschaft
09. März 2018

Leihmutter-Verbot wird hinterfragt

Die technologische Entwicklung führt zu neuen Möglichkeiten. Susanne Brauer (Modera-
tion), Markus Hungerbühler, Andrea Büchler, Nathalie Meuwly, Frank Mathwig (v.l.n.r). Foto: Mirjam Fisch-Köhler
Die technologische Entwicklung führt zu neuen Möglichkeiten. Susanne Brauer (Modera- tion), Markus Hungerbühler, Andrea Büchler, Nathalie Meuwly, Frank Mathwig (v.l.n.r). Foto: Mirjam Fisch-Köhler
40 Personen diskutierten in Zürich, ob die Leihmutterschaft in der Schweiz erlaubt werden soll. Klarheit schufen die Voten nicht.

Die Paulus-Akademie hatte vier Fachpersonen zur Podiumsdiskussion eingeladen. Susanne Brauer, Studienleiterin der Paulus-Akademie, führte durchs Gespräch und zeigte heute mögliche Verbindungen zum Wunschkind auf. Dazu gehören eine biologische Mutter, die gleichzeitig auch die genetische sein kann, und zukünftige Eltern, die auch Samenspender sein können. Vermittelt werden diese Partner in der Regel von einer Agentur, welche die Beteiligten vermittelt und berät.

Das Verbot wurde hinterfragt

„Und die Leihmutterschaft – ist ihr Verbot in der Schweiz noch zeitgemäss?“, fragte Brauer in die Runde. „Das Verbot wird damit begründet, dass die gespaltene Muttersc...

ANZEIGE