Samstag • 19. September
Interkultureller Dienst
06. Dezember 2019

Indigene unterrichten statt Rosen züchten

Reinhold und Regula Scharnowski auf dem normalen Verkehrsmittel im Norden Boliviens. Fotos: indicamino/zvg
Reinhold und Regula Scharnowski auf dem normalen Verkehrsmittel im Norden Boliviens. Fotos: indicamino/zvg
Wenn wir mal Zeit haben, so sagten wir uns regelmässig, dann wollten wir uns irgendwo in der Welt für einige Zeit interkulturell engagieren. Schliesslich war es so weit: Mit rund 65 Jahren haben wir uns als Ehepaar für drei Jahre nach Bolivien berufen lassen.

(idea) - Plötzlich ging alles ganz schnell. Als die Anfrage kam, sagten Gott, die Kinder, die Enkel, Freunde und die Gemeinde: "Geht, geht, ihr schafft das!" Knapp sechs Monate später stiegen wir in Cochabamba aus dem Flugzeug und stürzten uns in die Kultur einer südamerikanischen Stadt, drei Monate Spanisch-Kurs inklusive. Mitte Juli 2016 schliesslich landeten wir in Riberalta im Norden Boliviens und wurden Teil der Arbeit von indicamino unter Indigenen.

Eintauchen in eine andere Welt

Feucht, heiss, nicht gerade schweizmässig sauber: Was ist das für eine spannende Sache, in eine andere Kultur einzutauchen! Farben, Düfte und fremde Geräusche packe...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Marsch fürs Läbe Werden demokratische Rechte beschnitten?
  • Freikirchen Mehr Leidenschaft und weniger Institution?
  • Porträt Kurt Widmer und die WG Treffpunkt
  • Theologie Spalten Prophetie und Wunder die Christenheit?
  • mehr ...