Donnerstag • 15. November
Im Gespräch
08. Juli 2018

Gemeinsam wohin?

Foto: Vera Rüttimann
Was ist die Mitte des Glaubens? Wie wird ein Mensch Christ? Braucht es Mission? Marc Jost, Gottfried Locher und Urban Federer im Gespräch.

Jesus Christus ist das Haupt einer Kirche; er betet um Einheit. Paulus betont, es gibt „einen Herrn, einen Glauben, eine Taufe“. 2000 Jahre später ist die Christenheit zersplittert. Der Blick in die Kirchengeschichte lehrt, dass auf dem zurückgelegten Weg schmerzhafte Spaltungen liegen. Anfang April 2017 fand in Zug ein festlicher Gottesdienst zu „500 Jahre Reformation“ und „600 Jahre Bruder Klaus“ statt. Dabei haben sich der Katholik Felix Gmür und der Reformierte Gottfried Locher gegenseitig für das im Zuge der Kirchenspaltung passierte Unrecht entschuldigt und sich umarmt. Wie ist diese zeichenhafte Handlung in den Kirchen aufgenommen worden?

Locher: Dort...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • AEM Was zeichnet innovative Menschen aus?
  • Pro und Kontra Ja oder nein zur Selbstbestimmungs-Initiative?
  • Interview Peter Schneeberger und das Image der Freikirchen
  • Biografie Zeit-Journalist Tillmann Prüfers Glaubensreise
  • mehr ...