Sonntag • 22. Juli
Kulturtausch
14. April 2018

Frauenfeld, Quito, Bever

Rachel Gonzales: „Männer mit Pistolen und glasigen Augen verlangten unsere Wertsachen.“ Foto: Mirjam Fisch-Köhler
Rachel Gonzales: „Männer mit Pistolen und glasigen Augen verlangten unsere Wertsachen.“ Foto: Mirjam Fisch-Köhler
Rachel Gonzalez ist in Frauenfeld aufgewachsen, hat in Quito in Ecuador auf der Schweizer Botschaft gearbeitet und lebt heute mit ihrer Tochter in Bever im Engadin. Sie sagt, ohne den Glauben an Jesus Christus hätte sie die Irrungen und Wirrungen in ihrem Leben nicht überlebt.

„Wenn uns der Engadiner Winter zu lange dauert, fahren wir in den Süden in die Ferien“, lacht Rachel Gonzalez, und ihre türkisfarbenen Augen strahlen. Sie liebt das Reisen und spricht fünf Sprachen. Gelernt hat sie diese vor Ort. So weilte sie vor 18 Jahren als Spanisch-Sprachschülerin und Volontärin in Quito, Ecuador. Dort lernte sie ihren zukünftigen Mann kennen. Sie waren sehr verliebt, er folgte ihr in die Schweiz. Das Paar heiratete 1999, bevor sein Besucher­visum auslief. „Ich bin in einer guten christlichen Familie aufgewachsen, mein Liebestank war bis oben gefüllt“, erzählt die lebhafte Dunkelhaarige. „Deshalb war ich überzeugt, dass die Ehe auch mit einem Mann...

ANZEIGE