Mittwoch • 24. Juli
Peter Gloor zu den Entwicklungen von Chrischona
16. Juni 2019

Ein Naturwissenschaftler und Theologe zieht Bilanz

Peter Gloor. Foto: Fritz Imhof
Peter Gloor. Foto: Fritz Imhof
Am 25. Mai hat Peter Gloor, Leiter der Chrischona-Gemeinden Schweiz, den Leitungsstab an sechs jüngere Mitarbeiter weitergegeben. Wie sieht er seine Leitungsarbeit und die Entwicklung von Chrischona im Rückblick - was hat sich durch und mit ihm verändert?

(idea) - Peter Gloor, Sie haben den Stab des Leiters der Schweizer Chrischona-Gemeinden weitergegeben. Wie geht es Ihnen heute?
Gut - alles hat seine Zeit. Nach zwei Jahren Verlängerung übergebe ich gerne an die neue Crew. Die Verlängerung war richtig, damit die Veränderungen im Gesamtwerk - also Chrischona International - und auch bei ­Chrischona Schweiz umgesetzt werden konnten, sodass die neue Struktur nun mit möglichst wenig Altlasten starten kann. Das neue Netzwerk mit dem tsc ist eine zeitgemässe Form der Zusammenarbeit und ermöglicht eine Erweiterung des Spektrums der beteiligten Werke und Kirchen.

Wie haben Sie sich als Naturwissenschaftler im Kreis...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.