Samstag • 16. Januar
Kommentar
22. Oktober 2020

Der Koran als drittes Testament der Bibel?

Der Kulturbeauftragte der EKD, Johann Hinrich Claussen, bezeichnet in einer Rezension in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 10. Oktober den Koran als „drittes Testament“. Dazu ein Kommentar des Historikers und Buchautors Klaus-Rüdiger Mai

In einer etwas schlichten, nicht weiter bemerkenswerten Rezension in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung verblüfft der Kulturbeauftragte der EKD mit einer gewichtigen Feststellung. Johann Hinrich Claussen wirft dem Bibelwissenschaftler John Barton vor, dass in dessen Buch über die Bibel der Koran fehlt, „den man doch als drittes Testament auffassen müsste“.

Seit der Kanonisierung des Neuen Testaments besteht die christliche Bibel aus dem Alten und dem Neuen Testament. Vom jüdischen Standpunkt aus gilt das Alte Testament, die Hebräische Bibel, als die Heilige Schrift. Die Christen sehen das Alte und das Neue Testament als ihre Heilige Schrift an, und zwar in dem Sinn, dass...

ANZEIGE