Samstag • 18. August
Wahlkampf-Kalkül
27. April 2018

Kreuzpflicht für Bayerns Behörden löst bundesweite Debatte aus

Die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt. Foto: Dominik Butzmann
Die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt. Foto: Dominik Butzmann

München/Berlin (idea) – Die Einführung der Kreuzpflicht in den staatlichen Behörden Bayerns hat unter Vertretern aus Kirche und Politik eine Debatte ausgelöst. Der bayerische Ministerrat um Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte am 24. April entschieden, dass ab Juni in den Einrichtungen ein deutlich sichtbares Kreuz hängen muss. Das christliche Symbol soll im Eingangsbereich eines jeden Dienstgebäudes angebracht sein. „Wem nützt es, den Amtsstuben, den Menschen ein Kreuz aufzuzwingen?“, fragte Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) auf ihrer Facebook-Seite. Das Kreuz sei ein religiöses Symbol und „vor allem auch ein Symbol von Freiheit“. Den Zwang zum Kr...

ANZEIGE
15 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.