Mittwoch • 20. November
Zürcher Fraktionen von EVP und SVP/EDU und CVP kritisieren Juso
17. September 2019

Keine Solidarisierung mit Gewalttätern

Dialog überzeugte die Gegner des Marsch fürs Läbe nicht. Foto: idea/David Gysel
Dialog überzeugte die Gegner des Marsch fürs Läbe nicht. Foto: idea/David Gysel

Zürich (idea/dg) - Die gewaltsamen Proteste gegen den Marsch fürs Läbe brachte zuerst die Juso und anschliessend andere Parteien auf den Plan. Die Stadtzürcher Juso legitimierten den gewaltsamen Versuch Linksextremer, den Marsch fürs Läbe zu verhindern. "Es ist ein Skandal, dass die JUSO damit den Boden der Demokratie verlässt und sich mit der unbewilligten Gegendemo solidarisiert.", entgegneten am Montag die Kantonsratsfraktionen von EVP und SVP/EDU und CVP gemeinsam. Sie verurteilen Gewalt gegen Polizei und friedliche Demonstrierende aufs Schärfste. An die Ratskolleginnen und -kollegen gewandt: "Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir hoffen, dass wir uns in diesem Ra...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Zwingli „Die Schrift begann mir viel klarer zu werden“
  • idea Schweiz 20 Jahre dem Auftrag verpflichtet
  • Landeskirchenforum Vom Rückenwind für die Gemeinde
  • Politik Wie schätzt Philipp Hadorn seine Nichtwahl ein?
  • mehr ...