Freitag • 25. Mai
Freiburg
07. Mai 2018

Neuer Oberbürgermeister ist bekennender Christ

Der neue Bürgermeister in Freiburg, Martin Horn (parteilos), wurde direkt nach dem Wahlsieg im Gesicht verletzt. Foto: picture-alliance/Patrick Seeger/dpa
Der neue Bürgermeister in Freiburg, Martin Horn (parteilos), wurde direkt nach dem Wahlsieg im Gesicht verletzt. Foto: picture-alliance/Patrick Seeger/dpa

Freiburg (idea) – Neuer Oberbürgermeister in Freiburg wird der bekennende evangelische Christ Martin Horn (parteilos). Der 33-Jährige setzte sich bei der Stichwahl am 6. Mai mit 44,2 Prozent gegen den jetzigen Amtsinhaber Dieter Salomon (Bündnis 90/Die Grünen) mit 30,7 Prozent der Stimmen durch. Salomon war seit 16 Jahren Oberbürgermeister der Universitätsstadt. Bereits im Vorfeld der Wahl hatte es Anfeindungen gegen den parteilosen Kandidaten gegeben. Der Grünen-Politiker Till Westermayer (Freiburg) kritisierte auf seinem Blog „till we *)“ öffentlich Horns Teilnahme an einer Veranstaltung der Freikirche ICF. Horn hatte dort auch für seine Gegner im Wahlkampf gebetet. Westermayer schrieb unter anderem, offen sei für ihn „die Frage, wie sehr ICF etc. Herrn Horn als einen der ihren sehen und für ihn werben“. Der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte Horn, er sei „gläubiger (evangelischer) Christ“. „Es war mir immer wichtig, zu meinem Glauben zu stehen, und ich habe ihn nie als etwas Ausgrenzendes, sondern eher als etwas Zentrales verstanden, einfach auch im Werteverständnis für alle Menschen, egal mit welchem Hintergrund“, so der Politiker und Sohn eines evangelischen Pfarrers.

ANZEIGE

In der Politik hat Religion nichts zu suchen

Allerdings sei er ebenso überzeugt, dass Religion in der Politik nichts zu suchen hat. Für Aufsehen sorgte direkt nach dem Wahlsieg ein Angriff auf den neuen Amtsinhaber. Der Täter verletzte den 33-Jährigen im Gesicht und schlug ihm einen Zahn aus, außerdem brach auch die Nase des Politikers. Horn wurde daraufhin im Krankenhaus behandelt. Laut Aussagen der Polizei handelt es sich bei dem Angreifer um einen 54-Jährigen aus dem Markgräflerland (Baden-Württemberg). Er wurde noch vor Ort festgenommen. Der Mann ist in der Vergangenheit bereits durch mehrere Vorfälle als psychisch auffällig in Erscheinung getreten und polizeibekannt. „Wie die ersten Ermittlungen des Staatsschutzes ergaben, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine politische Motivation für die Tat erkennbar“, so die Mitteilung der Pressestelle. In einem Facebook-Video aus dem Krankenhaus zeigte sich Horn bereits optimistisch und rief seine Wähler auf, sich „nicht die gute Laune verderben“ zu lassen.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser fünf Tage kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.