Montag • 11. Dezember
Keine „schwammigen Begriffe“
21. September 2017

EDU lehnt Diskriminierungsvorlage ab

Nationalrat Foto: parlament.ch
Nationalrat Foto: parlament.ch

Die parlamentarische Kommission für Rechtsfragen hat einen Vorschlag zu einer neuen „Diskriminierungsvorlage“ für LGBTI-Menschen in die Vernehmlassung gegeben. Die Eidgenössisch-Demokratische Union (EDU) teilt das Grundanliegen, wehrt sich aber gegen „schwammige Begriffe“, deren Anwendung die Glaubens- und Religionsfreiheit bedrohen könnte.

„Der Schutz von verletzlichen und schwachen Menschen ist für die EDU ein Kernanliegen“, hält die christliche Partei in einer Pressemeldung zum Thema fest; darum teile sie das „grundsätzliche Anliegen, homo- und bisexuell empfindende sowie Transgender- und Intersex-Menschen (LGBTI-Menschen) zu schützen“. Dies im Bewusstse...

ANZEIGE