Samstag • 20. Oktober
Studie
16. September 2018

Radikale Muslime töteten 2017 weltweit 35.000 Menschen

Weltweit seien über 120 islamische Terrorgruppen aktiv, heißt es weiter in der Studie. Foto: pixabay.com
Weltweit seien über 120 islamische Terrorgruppen aktiv, heißt es weiter in der Studie. Foto: pixabay.com

London (idea) – Im Jahr 2017 töteten radikale Muslime weltweit 35.000 Menschen. Das geht aus der Studie „Globaler Extremismus Monitor“ hervor, die das „Tony Blair Institut für globalen Wandel“ (London) am 13. September veröffentlicht hat. Im Verlaufe des Jahres habe es in 66 Ländern der Welt insgesamt 28.000 Gewaltakte von islamischen Terrorgruppen gegeben. Dabei seien 22.000 Zivilisten getötet worden. 13.000 Todesopfer waren Mitglieder von staatlichen oder privaten Sicherheitskräften. Bei Auseinandersetzungen mit Polizei und Militär seien außerdem 48.000 radikale Muslime getötet worden.

Weltweit über 120 islamische Terrorgruppen

Weltweit seien ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

10 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.