Montag • 10. Dezember
Frankfurt am Main
12. März 2018

Hass und Hetze gegen Abtreibungsgegner

Die Geschäftsstelle der katholischen Lebensrechtsbewegung „SOS Leben“ der „Deutschen Vereinigung für eine christliche Kultur“ wurde Ziel „eines wohl linksradikalen Farbanschlags“. Foto: DVCK
Die Geschäftsstelle der katholischen Lebensrechtsbewegung „SOS Leben“ der „Deutschen Vereinigung für eine christliche Kultur“ wurde Ziel „eines wohl linksradikalen Farbanschlags“. Foto: DVCK

Frankfurt am Main (idea) – In Frankfurt am Main sehen sich christliche Abtreibungsgegner mit einem zunehmend aufgeladenen Klima der Gewalt und Ablehnung konfrontiert. Das berichtet der katholische Publizist und Lebensrechtler Mathias von Gersdorff (Frankfurt am Main). So wurde die Geschäftsstelle der katholischen Lebensrechtsbewegung „SOS Leben“ der „Deutschen Vereinigung für eine christliche Kultur“ in der Nacht vom 9. auf den 10. März Ziel „eines wohl linksradikalen Farbanschlags“. Zwei mit lila Farbe gefüllte Beutel wurden an eine Wand geworfen. Dazu haben sich nach den Worten von Gersdorff „Autonome Feministinnen“ bekannt. Wie er der Evangelischen Nachrichtenagen...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.