Mittwoch • 20. November
China
18. August 2019

Pastoren müssen sich politischer Umerziehung unterziehen

Wer als Geistlicher nicht an den „Schulungen“ teilnimmt, darf nicht mehr von der Kanzel predigen. Foto: pixabay.com
Wer als Geistlicher nicht an den „Schulungen“ teilnimmt, darf nicht mehr von der Kanzel predigen. Foto: pixabay.com

Liaoning (idea) – In China verschärfen die Behörden ihre Politik der Sinisierung – der Prägung aller Lebensbereiche im Sinne der Kommunistischen Partei. Nach einem Bericht des Internetmagazins „Bitter Winter“ (Turin) werden Pastoren und Prediger der staatlich anerkannten Drei-Selbst-Kirche gezwungen, sich einer politischen Umerziehung zu unterziehen. Wer nicht an den „Schulungen“ teilnehme, dürfe nicht mehr von der Kanzel predigen. Ein Teilnehmer der Umerziehung in Liaoning im Nordosten Chinas berichtete laut „Bitter Winter“, den Gemeindeleitern sei unter anderem mitgeteilt worden, dass sie künftig bei Predigten traditionelle chinesische Kleidung tragen müssten. Auß...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Zwingli „Die Schrift begann mir viel klarer zu werden“
  • idea Schweiz 20 Jahre dem Auftrag verpflichtet
  • Landeskirchenforum Vom Rückenwind für die Gemeinde
  • Politik Wie schätzt Philipp Hadorn seine Nichtwahl ein?
  • mehr ...