Mittwoch • 14. November
IGFM und Evangelische Allianz
17. Oktober 2018

Ägypten: Christen werden verfolgt und bedroht

Blick durch eine zerstörte Kuppel einer koptischen Kirche in Ägypten. Foto: picture-alliance/ZUMAPRESS.com
Blick durch eine zerstörte Kuppel einer koptischen Kirche in Ägypten. Foto: picture-alliance/ZUMAPRESS.com

Berlin (idea) – In Ägypten werden Christen verfolgt und bedroht. Darauf haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Deutsche Evangelische Allianz auf einer Pressekonferenz am 17. Oktober in Berlin hingewiesen. Christliche Kopten würden Opfer von Brandschatzungen, Plünderungen, Morden auf offener Straße, Entführungen und sexuellem Missbrauch, erklärte die IGFM. Die Täter würden von den Behörden oft nicht zur Rechenschaft gezogen, sondern bestenfalls für geisteskrank erklärt. Stattdessen würden vielfach die Opfer verhaftet, bedroht und kriminalisiert.

ANZEIGE

Regierung schützt Christen nur unzureichend

Die ägyptische Regierung schütze die Christen nur unzureichend vor Übergriffen durch Islamisten und Behördenvertreter, kritisierte der Beauftragte der Deutschen Evangelischen Allianz am Sitz des Bundestages und der Bundesregierung, Uwe Heimowski (Berlin). Kopten hätten Angst, Gottesdienste zu besuchen. Der Grund sei, dass es immer wieder Brandanschläge auf Kirchen gebe. Besonders dramatisch sei die Situation auf dem Land. Dort seien in den vergangenen Monaten über 200 koptische Kirchen von den örtlichen Behörden willkürlich geschlossen worden.

Extreme Bedrohung für Mitglieder von Freikirchen

Insbesondere die Besucher und Mitglieder von evangelikalen Gemeinden seien „extremen Bedrohungen“ ausgesetzt. Viele von ihnen sind Konvertiten. In einem Fall seien zum Beispiel vier Jugendliche wegen der Konversion zum Christentum vor ein Militärgericht gestellt worden. Ihnen habe die Todesstrafe gedroht. Europäische Christen hätten sie außer Landes gebracht. Es seien auch Fälle bekannt, in denen Mädchen aus freikirchlichen Familien entführt und zum Übertritt zum Islam gezwungen worden seien. In Ägypten leben rund zehn Millionen orthodoxe koptische Christen. Hinzu kommen etwa 300.000 Mitglieder der koptisch-evangelischen Kirche, 200.000 Katholiken, mehr als 100.000 Mitglieder von Pfingstgemeinden, Brüdergemeinden und anglikanischen Gemeinden sowie 40.000 Griechisch-Orthodoxe. Rund 90 Prozent der 94,8 Millionen Einwohner Ägyptens sind Muslime.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.