- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Archiv

Medien

Das etwas andere Passionsspiel: Jesus ist nicht zu sehen

An den Osterfeiertagen wird das neue Passionsspiel des Festspielhauses Neuschwanstein in Füssen (Allgäu) in einer Filmfassung im Fernsehen und auf Internet gezeigt. Weiterlesen

Jeder soll Bibeltexte in seiner Muttersprache lesen können

Zehn internationale und amerikanische Organisationen für Bibelübersetzungen wollen bis zu Jahr 2033 die Bibel oder Bibelteile in allen Sprachen der Erde zur Verfügung stellen. Weiterlesen

Die vollständige Bibel liegt in 704 Sprachen vor

Die vollständige Bibel liegt jetzt in 704 Sprachen vor. Dies teilten die Schweizer und die Deutsche Bibelgesellschaft unter Berufung auf den Weltverband der Bibelgesellschaften mit. Weiterlesen

Neues Testament als Hochglanzbroschüre am Kiosk

Das Neue Testament ist seit kurzem als Hochglanzmagazin im Buchhandel und an deutschen Zeitungskiosken erhältlich. Weiterlesen

Webportal ideaschweiz: Aufgeräumt und frisch

Nach dem Re-Launch des Magazins macht IDEA mit dem erneuerten Webportal einen weiteren Schritt in die Zukunft. Weiterlesen

14 Regionalausgaben von Jesus.ch-Print

Für die Osterverteilung von Jesus.ch-Print werden 14 Regionalausgaben für das Berner Mittelland und die Zentralschweiz produziert. Bestellungen sind bis zum 15. März möglich. Weiterlesen

Klagelied auf den Planeten Erde

Erstmals in ihrer Geschichte fand die Berlinale nur im Internet statt. Lediglich Vertreter der Filmindustrie und der Medien konnten die Filme bisher sichten. Karsten Huhn von IDEA Deutschland sah eine Liebeskomödie und viel Trauriges. Hier stellt er sieben Filme vor. Weiterlesen

Gottes Wort mit Händen erzählt

Bibeltexte als Kurzfilme im Internet gibt es jetzt auch für gehörlose Erwachsene und Kinder in deutscher Gebärdensprache. Weiterlesen

Netflix bietet erstmals ein christliches Musical an

Netflix hat zum ersten Mal ein christliches Musical in sein Angebot aufgenommen. Ab dem 26. März ist „A week away“ abrufbar. Weiterlesen

Google schaltet „Titanic“-App wieder frei

Kehrtwende bei Google im Streit um anstößige Karikaturen: Das Unternehmen hat die App des Satiremagazins „Titanic“ wieder in seinen App Store aufgenommen. Weiterlesen