Freitag • 19. April
Hirnforscher
03. Januar 2019

Was Smartphones mit menschlichen Gefühlen machen

Durch Smartphones können Menschen verlernen, mit ihren Gefühlen umzugehen. Symbolfoto: pixabay.com
Durch Smartphones können Menschen verlernen, mit ihren Gefühlen umzugehen. Symbolfoto: pixabay.com

München/Göttingen (idea) – Wer Smartphones dazu benutzt, emotionale Bedürfnisse zu befriedigen, verlernt den Umgang mit Gefühlen. Diese Ansicht vertritt der Hirnforscher Gerald Hüther (Göttingen) in einem Beitrag des Bayerischen Rundfunks (BR/München). Bestimmte Aufgaben mit den Geräten zu erledigen, ist laut Hüther unproblematisch. Smartphones würden aber auch dafür benutzt, „um irgendwelche ungestillten Bedürfnisse, Sehnsüchte, Gefühlswallungen wie Wut oder Einsamkeit oder Frust abzubauen“. Diese Emotionen würden dann nicht im realen Leben gestillt. „Wenn man Frust hat, ballert man ein bisschen herum, wenn man sich einsam fühlt, chattet man ein bisschen herum, we...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.