Freitag • 6. Dezember
Pro und Kontra
10. Juli 2019

Sollten Christen auf Fleisch verzichten?

v. l.: Vorsitzender der „Aktion Kirche und Tiere“ und Kuratoriumsmitglied des Instituts für Theologische Zoologie, Ulrich Seidel, und Studienleiter an der THS-Akademie und Buchautor von „Jesus war kein Vegetarier“, Sebastian Moll. Fotos: Privat,
v. l.: Vorsitzender der „Aktion Kirche und Tiere“ und Kuratoriumsmitglied des Instituts für Theologische Zoologie, Ulrich Seidel, und Studienleiter an der THS-Akademie und Buchautor von „Jesus war kein Vegetarier“, Sebastian Moll. Fotos: Privat,

Wetzlar (idea) – Die Tierschutzorganisation PETA Deutschland (Stuttgart) hat fünf Gründe veröffentlicht, warum alle Christen Tierschützer sein müssten. In ihrem Appell fordern die Aktivisten unter anderem, dass Christen kein Fleisch verzehren sollten. Man müsse das Leid der Tiere anerkennen und lindern. Sollten Christen sich also besser für eine vegetarische Lebensweise entscheiden? In einem Pro und Kontra für die Evangelische Nachrichtenagentur idea nehmen zwei Theologen zu der Frage Stellung.

Pfarrer Seidel: Tiertöten berührt ein Tabu

Für eine vegetarische Ernährung plädiert der Vorsitzende der „Aktion Kirche und Tiere“ (AKUT), Pfarrer Ulrich Se...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Lebenswende Yassir Eric – vom Islamisten zum Brückenbauer
  • EMK Auf der Suche nach dem Raum der Gnade
  • Indicamino Indigene unterrichten statt Rosen züchten
  • Evangelisation 9000 Menschen besuchten Life on Stage in Bern
  • mehr ...