Freitag • 29. Mai
Gießen
18. April 2019

Keine Schutzzonen gegen Abtreibungsgegner

Gießen (idea) – Im mittelhessischen Gießen wird es vorerst keine „Schutzzonen“ um die Pro-Familia-Beratungsstelle und die Praxis der Ärztin Kristina Hänel geben, die dort Abtreibungen vornimmt. Das bestätigte die Sprecherin des Magistrates der Stadt, Claudia Boje, der Gießener Allgemeinen Zeitung. Ende Februar hatte die Stadtverordnetenversammlung einstimmig beschlossen, die Hessische Landesregierung überprüfen zu lassen, ob die Einrichtung solcher „Schutzzonen“ möglich ist. Um die beiden Einrichtungen in Gießen sollte ein 150 Meter breiter „Schutzabstand“ geschaffen werden. Anlass für den Beschluss sind anhaltende Mahnwachen christlicher Lebensschützer mit bis z...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Gottesdienste An Pfingsten wieder erlaubt – aber wie?
  • Confession Helmut Kuhn: Evangelisation braucht Theologie
  • Porträt In Bolivien VIP, in Lausanne VIP-Chauffeur
  • Peter Zimmerling Heiliger Geist als Unruheelement im Glauben
  • mehr ...