Samstag • 23. Juni
Global Outreach Day
30. Mai 2018

Gebet auf dem „Wunderstuhl“

Am 26. Mai mit dem Evangelium unterwegs: Auf der Strasse in Brugg. Foto: zvg
Am 26. Mai mit dem Evangelium unterwegs: Auf der Strasse in Brugg. Foto: zvg

Am G.O.D. sollen sich weltweit 3 Mio. Menschen für Jesus Christus entschieden haben. Koordinator Beat Baumann ist begeistert. Auch in der Schweiz waren Christinnen und Christen am 26. Mai unterwegs, um Menschen die Gute Nachricht von Jesus Christus zu erzählen. Hier ein Bericht aus Luzern: Durch die Vernetzungsarbeit von Aaron Walter von „Evangelisation Equipment“ (EE) gewann der Global Outreach Day in der Innerschweiz an Bedeutung. Der diesjährige Einsatz dürfte einer der bisher grössten in der „Lichterstadt“ gewesen sein. Viele Passanten zeigten Interesse am christlichen Glauben.

ANZEIGE

Besuche im Milieu

Der Start war in Luzern am Vormittag mit Input und Lobpreis, ehe am Nachmittag mehrere Dutzend Christen in Gruppen in die Stadt ausschwärmten. So etwa mit dem „Wunder­stuhl“, auf den sich Menschen setzen konnten, die Gebet wollten. Andere machten eine Umfrage, weitere Teams war mit kostenfreien Losen mit Texten aus der Bibel unterwegs. Mitarbeitende verschiedener Organisationen wie „Beloved“ und „Windrad“ suchten die Begegnung mit Prostituierten oder Randständigen. Zu ihnen bestehen bereits Kontakte, da diese regelmässig zu einem Spaghetti-Essen eingeladen werden.

Auch andernorts gingen Christen auf die Strasse und kamen kreativ mit Menschen ins Gespräch über Gott: In Winterthur organisierten sie einen Flashmob, im Zürcher Unterland putzten sie Autoscheiben und sorgten damit für eine klare Sicht – vielleicht auch für den Glauben. (dg/hg)

www.globaloutreachday.com

 

 

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser fünf Tage kommentiert werden.