Sonntag • 22. September
Ethik
08. August 2019

Wenn manche Medikamente Millionen Euro kosten

Der Geschäftsführende Direktor des Instituts für Medizinmanagement an der Universität Bayreuth, Prof. Eckhard Nagel. Foto: Andre Zelck
Der Geschäftsführende Direktor des Instituts für Medizinmanagement an der Universität Bayreuth, Prof. Eckhard Nagel. Foto: Andre Zelck

Wetzlar (idea) – Häufig verlangen Pharmaunternehmen insbesondere für neue Medikamente horrende Preise. Ist das ethisch vertretbar, und sollte die Gemeinschaft der Krankenversicherung für solche Zahlungen aufkommen? Dazu äußert sich der Geschäftsführende Direktor des Instituts für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften der Universität Bayreuth, Prof. Eckhard Nagel, in einem Beitrag für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). Der evangelische Christ war von 2008 bis 2016 Mitglied des Deutschen Ethikrates. Wie er schreibt, ist in Deutschland ein Medikament, „das einen echten medizinischen Fortschritt darstellt und die Lebensqualität und/oder Lebenszeit ein...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.